Nachholfbedarf

Ein Gymnasium in Chemnitz hat JK Rowlings Romanreihe über den Zauberschüler Harry Potter aus dem Unterricht genommen. Grund sind die Beschwerden von Eltern.
[…]
Um eine Verletzung religiöser Gefühle zu vermeiden, wird ein Harry-Potter-Roman auf Wunsch von Eltern nicht mehr im Unterricht eines Chemnitzer Gymnasiums behandelt.

netzzeitung

Und zwar ob der religiösen Erziehung die damit nicht mehr im Einklang wäre. Okay wir hatten hier auch mal pauschal verkürzend ausgedrückt viel religiös bedingten Leerlauf in der Entwicklung, dessen Treiben im Hochmittelalter irgendwie seinen Höhepunkt hatte und letztendlich mit der Aufklärung einen gewaltigen Dämpfer abbekam. Dann gabs in den deutschen Landen ein böses Regime, nach der Zerschlagung von jenem, blieb auf der einen Seite irgendwie Demokratie über und auf der anderen Seite wiederum ein Regime, diesmal jedoch im Deckmantel der lauteren Weltverbesserer. Kurzum während man in dieser Demokratie hier weiterhin seinen gottgefälligen Ansichten fröhnen konnte und diese bis dato so langsam aber sicher verblichen1, mußte der arme Osten im geistigen Leerlauf verharren und macht nun noch einmal alles im Schnelldurchlauf durch — erst MA, dann Aufklärung … später Ernüchterung das alles irgendwie shayze ist, willkommen in der Demokratie des ehemaligen Klassenfeinds liebe Brüder und Schwestern 😀

  1. mit Ausnahme einer letzten Bastion in Bayern []

RSS-Feed abonnieren