Nach Ackermann und Hartz…

nun auch der Anwalt Bernhard S. Gleiches Recht für Alle? Nicht in Deutschland. Ich geh kotzen. Jetzt kann man verstehen, warum so manche Warez-Plattform arrogant auf nem hohen Roß sitzt…

2 Antworten zu “Nach Ackermann und Hartz…”

  1. gnokii sagt:

    ooch 90.000 für Beihilfe, während der mit der höheren Strafe der beiden Schuldigen 60.000 zahlen darf. Der Richter scheint schon ein hohes Mass an die «Beihilfe» gerechnet zu haben.

  2. Grainger sagt:

    Bleibt noch abzuwarten wie die Anwaltskammer auf das Urteil reagieren wird, früher einmal (in den guten alten Zeiten ;)) hatte ein Anwalt mit einer rechtskräftigen strafrechtlichen Vergangenheit nahezu immer mit Ausschluß zu rechnen, in den heutigen modernen Zeiten (ich muss da immer an Charlie Chaplins Modern Times denken ;)) ist es für eine bestimmte Klientel vielleicht sogar eine Empfehlung wenn der Anwalt selbst über eindeutige Erfahrungen verfügt.

    Ein Kollege des Herren ist immerhin wegen Urkundenfälschung in 60 (!) Fällen rechtskräftig verurteilt und praktiziert imho auch immer noch.

    Da in unserer gesellschaftlichen Ordnung aber Rechtsanwälte als Organe der Rechtspflege betrachtet werden ist nach meiner persönlichen Meinung an ihre berufliche Integrität ein sehr hoher Maßstab anzulegen.

RSS-Feed abonnieren