Mozilla-Sicherheitschefin: Bitte verpfeift uns nicht

Über das weinerliche Getue im Hause der Mozilla-Foundation hatte ich schon geschrieben — die Sicherheitschefin legt jetzt laut winfuture.de noch mal nach:

Snyder sagte, dass Mozilla Berichte über Schwachstellen gern entgegen nimmt. Diese sollen jedoch direkt an die Entwickler gemeldet und nicht veröffentlicht werden.

So kann man sich dann natürlich auch sicherer Browser nennen.  Man bittet weinerlich einfach darum, Schwachstellen, Sicherheislücken nicht zu veröffentlichen. Ich überlege gerade, was  für ein Aufschrei  durch die Welt gehen würde, hätte Bill Gates darum gebeten, keine Sicherheitslöcher bei MS-Produkten mehr zu veröffentlichen, sondern direkt bei MS zu melden…

8 Antworten zu “Mozilla-Sicherheitschefin: Bitte verpfeift uns nicht”

  1. gnokii sagt:

    Security by Obscurity 😉

  2. mike sagt:

    Ich verstehe das eher so, dass Schwachstellen *zuerst* an die Mozilla-foundation gemeldet werden sollen.

  3. Chris sagt:

    Ich lese da kein «erst» oder «zuerst» — ist auch egal, jedenfalls passt es ins Bild der letzten Tage. Normalerweise hätte ich kurz mit Oli im Jabber drüber geschmunzelt — aber nach den letzten Tagen schalten manche jetzt vielleicht mal brain.exe ein und merken, dass auch der FF kritisch gesehen werden muss.

  4. mike sagt:

    Ich lese da kein ?erst? oder ?zuerst?

    Ich auch nicht.

  5. Oli sagt:

    Diese sollen jedoch direkt an die Entwickler gemeldet und nicht veröffentlicht werden.

    Völlig falscher Gedanke im Open Source Bereich.

  6. Simon sagt:

    Also so langsam werden die Jungs und Mädels von Mozilla immer verwunderlicher.
    Den FF 2.0 find ich auch eher naja, den 1.6 zu nennen hätte auch gelangt. Oder hab ich bisher die ganzen tollen neuen Features noch nicht entdeckt?
    Was mich wirklich langsam nervt, ist das Speichergefresse vom FF, aber in dieser Richtung haben sie wohl im 2.0 nix unternommen. Schade, dabei finde ich eigentlich den FF ziemlich cool, v.a. wegen der Erweiterbarkeit mittels Extensions.

  7. Chris sagt:

    Den Beitrag von Simon unterschreibe ich einfach mal. :)

RSS-Feed abonnieren