Mozilla Maskottchen

maskottchen.jpg

Mozilla

So ein Grund mehr für mich Mozilla zu bashen und mehr und mehr zu Opera zu migrieren 😀

17 Antworten zu “Mozilla Maskottchen”

  1. Chris sagt:

    Was für ein hässliches Viech… 😀

    Wir müssen mal wieder Firefox hier bashen, dann kommen sie wieder alle an… *fg*

  2. Grainger sagt:

    Für mich persönlich gibt es momentan keine echte Alternative zu Opera, auch wenn mir die Speed Dial–Funktion in den Weekly-Builds doch als eher überflüssiges Gimmick erscheint.

    Und kein kitschiges, an das Kindchenschema appellierendes Knuddelviech (dem zu allem Überfluß auch noch die Tränen in den Augen stehen) wird mich nicht zu einem Umstieg bewegen. 😀

  3. Chris sagt:

    Auch die Widgets sind mehr als flüssig — aber letztenendes bleibt Opera die einzig vernünftige Lösung, in Verbindung mit anderen Sachen natürlich.

  4. Oliver sagt:

    Bittorrent ist auch shayze, wenn wir schon dabei sind 😀
    Opera mit integrierten Extensions wie bei Firefox und der FF wäre Geschichte.

  5. Chris sagt:

    Stümmt, den Torrent-Mist hatte ich vergessen. Und ja, es wird Zeit, dass FF Geschichte wird… *g*

  6. Grainger sagt:

    OK, bezüglich der Widgets und dem Torrent-Gedöns lasse ich mit mir reden. 😉

    Irgendwo war da doch auch mal irgendein Chat-Client mit drin, da ich den aber ohnehin nie benutzt und in den Optionen abschaltet habe weiß ich ehrlich gesagt nicht ob es den überhaupt noch gibt.

    Aber der eMail-Client muss drin bleiben!

  7. Oliver sagt:

    >Aber der eMail-Client muss drin bleiben!

    Bah nen anständigen Feed Reader rein und dieses Mail-Gedöns raus, braucht doch kein Mensch 😀

  8. Chris sagt:

    Den Quark hatte ich ja auch vergessen… 😀

    Feedreader und Mail raus, sofort. 😀

    Einfach nen feinen Browser hinstellen — Plugin-Schnittstelle und gut. 😉

  9. Andreas sagt:

    Ceterum censeo firefoxinum esse delendam!

    Das Vieh ist wirklich hässlich. Und seit dem Netscape 4.7 kann man das ganze Browser-Gesocks eh alles vergessen. CSS braucht kein Schwein, dafür gibts doch Tabellen. *eg*

  10. Und wozu braucht es dann noch Opera wenn man alles raus werfen will und eigentlich einen FF haben möchte? 😉

  11. pfleidi sagt:

    Also ich versteh ehrlich nicht was ihr habt. Man kann die Software moegen oder nicht.

    «Opera mit integrierten Extensions wie bei Firefox und der FF wäre Geschichte»

    Grade bei Oli, der eigentlich OpenSource nutzt und befuerwortet, kann ich nicht nachvollziehen wieso man nun rumposaunt «lasst Mozilla verschwinden» und gleichzeitig einer propritaeren Software Vorrang gibt …

    Ich sehe dazu jedenfalls keinen Anlass.

    Ich bin enttaeuscht von der mangelnden Objektivitaet und billiger Meinungsmache.

  12. Chris sagt:

    Ach pfleidi — auf der einen Seite ehrt es uns natürlich, wenn Du schreibst:

    Ich bin enttaeuscht von der mangelnden Objektivitaet und billiger Meinungsmache.

    Wenn also mittlerweile ein gewisses Niveau vorausgesetzt wird, sehr fein das. :)

    Auf der anderen Seite: Lasst uns ab und zu einfach unseren Spaß, ja?

    Sehr fein, dazu gehört nämlich auch, den FF zu bashen, ist er doch ein nicht wirklich ein gutes Stück Software — und jetzt aufgepasst: Um den Kreis zu schließen — haben wir den Sachverhalt hier auf F!XMBR in mehreren Artikeln objektiv — ein Blog wird niemals richtig objektiv sein, immer subjektiv — dargelegt… 😉

  13. pfleidi sagt:

    Ob der FF nun ein «Gutes Stueck Software» ist, steht hier ueberhaupt nicht zur Debatte.

    Die Frage ist: Wie hat man etwas gegen eine Software, die einem zwar nicht gefaellt aber die man nicht zwanghaft nutzen muss?

    Es gibt bei weitem schlechtere Software, auf die immer noch Websites optimiert werden, die dann in diversen anderen Browsern zum ko**en aussehen. Das alles nur, weil davon ausgegangen wird, dass der Grossteil diese Software nutzt. Was der Rest macht ist ja auch egal.
    Es gibt immer noch Webanwendungen die ohne diese Software nicht funktionieren und es gibt immer noch Menschen, die diese Software trotzdem nutzen weil «die auf dem PC drauf war».

    Ich glaube es gibt bei weitem bessere Ziele als ein Browser der keinem was tut …

  14. Grainger sagt:

    Bah nen anständigen Feed Reader rein und dieses Mail-Gedöns raus, braucht doch kein Mensch

    Feed Reader brauch ich nicht, immer dieses neumodische Zeugs von dem ich nichts verstehe und dem ich deswegen auch nicht vertrauen kann. 😀

    Aber mal im Ernst: ich finde es einfach praktisch Browser und eMail-Client unter einer Oberfläche zu haben und nicht zwischen zwei Programmen hin und her wechseln zu müssen.

    Und den eMail-Client GUI-mäßig quasi in der Sidebar unterzubringen ist schon eine clevere Umsetzung.

    Da ich Opera seit Version 3.irgendwas benutze habe ich mich natürlich auch an das Eine oder Andere gewöhnt, der Mensch ist nun mal Gewohnheitstier und Veränderung nur um der Veränderung willen ist auch nicht so mein Ding.

    Tatsächlich habe ich FF eine ganze Zeit parallel genutzt, aber so fein die ganzen Extensions prinzipiell auch sien mögen: es hat mich irgendwann genervt nach jedem größeren Update des Browesers alle möglichen Extensions einzeln upzudaten oder (falls sie nicht mehr lauffähig waren und nicht mehr weiterentwickelt/gepflegt wurden) nach Alternativen zu suchen.

    Das macht man max. 2–3 mal mit, dann ist meine Experimientierfreude aber erschöpft (mein Leben ist noch nicht ganz so langweilig das ich mir mit Browser-konfigurieren die Zeit vertreiben muss :D).

  15. Oliver sagt:

    >WieWie hat man etwas gegen eine Software, die einem zwar nicht gefaellt aber die man nicht zwanghaft nutzen muss?

    Das ist die altebekannte Ausrede im Opensource Bereich, um sich nicht Kritik stellen zu müssen 😉

    Überall herrscht quasi Freiwilligkeit, nur klaffen da manchmal Wunschdenken und Realität weit auseinander.

    >Grade bei Oli, der eigentlich OpenSource nutzt und befuerwortet, kann ich nicht nachvollziehen wieso man nun rumposaunt ?lasst Mozilla verschwinden?

    Weil ich keinem Glauben anhänge, sondern der qualitativen Überlegenheit von Opensource — diese ist jedoch auch, wie in diesem Fall, noch lange nicht überall gegeben. Insofern brauchts auch keine Promotion von mir, sonst müßte ich auch den Nvidia Treiber vom System verbannen etc. Ich hatte die Diskussion schon anderswo, religiöse Affinität ist der Untergang von Opensource, entweder man überzeugt durch Qualität oder man läßt es bleiben.

  16. Usul sagt:

    Das Schöne an Opera ist, dass man das ganze zusätzliche Geraffel einfach ignorieren kann, es stört nicht, wenn man es nicht braucht. Zumal Opera mit diesen ganzen Features immer noch schlanker und agiler (in vielerlei Hinsicht) als ein purer Firefox ist.

  17. Prospero sagt:

    Och, ich finde das Tierchen recht niedlich — allerdings spiele ich zur Zeit auch wieder Pokemon, vielleicht färbts ab… 😉
    Ad Astra

RSS-Feed abonnieren