mit Vollgas gegen die Wand

Oder wie soll man sich folgende Zahlen nur irgendwie logisch erklären? Wowereit ist der beliebteste SPD Politiker bundesweit, damit liegt er gut vor Steinbrück und Steinmeier1 . Aber als ich schon zum tiefen und langen Seufzer ausholen wollte gings noch weiter: Merkel, die farbloseste Person im ganzen Land, liegt an der Spitze, gefolgt von Köhler und nicht zu vergessen Übermutter von der Leyen — sprich CDU weit vorn und die SPD unter ferner liefen.

Ich glaub, ich träum da einen ganz bösen Traum oder aber, was in den USA noch zur Studie gereicht wurde hier schon umgesetzt

spon

  1. lesenswerte Analyse eines Spiegel-Interviews auf den Nachdenkseiten []

3 Antworten zu “mit Vollgas gegen die Wand”

  1. Grainger sagt:

    Einerseits kann ich mir diese Umfragewerte fast nur mit manipulierten Umfragen (vorselektierter Personenkreis, suggestive Fragestellungen, usw.) erklären, andererseits befürchte ich das man zu solchen Mitteln erst gar nicht greifen muss.

    Die Beliebtheit von Tante Merkel ist und bleibt mir unerklärlich, zumal in meinem gesamten Bekanntenkreis durchweg alle keineswegs zu ihren Bewunderern zählen, also meine persönliche Erfahrung und mein persönliches Umfeld das keinesfalls wiederspiegeln.

    Ähnliches gilt für unsere Mutter der Nation von der Leyen, die ist sogar bei den Müttern in meinem Umfeld extrem unbeliebt.

    Das ist sicher genauso wenig repräsentativ wie diese Umfragen, gibt mir aber doch zu denken.

  2. Oliver sagt:

    >Ähnliches gilt für unsere Mutter der Nation von der Leyen, die ist sogar bei den Müttern in meinem Umfeld extrem unbeliebt.

    Wunderts? Mein Umfeld setzt sich auch aus Leuten zumindest ähnlicher Gesinnung zusammen.

  3. Grainger sagt:

    Nein, wundert mich nicht.

    Als Frau von der Leyen in irgendeiner Talkshow sinngemäß meinte, das sie auch nach einem harten Arbeitstag im Ministerium abends immer noch die Zeit und Muse hätte, ihren jüngeren Kindern etwas vorzulesen, waren die berufstätigen Mütter bei mir im Büro mehr als begeistert. 😉

    Wenn diese nämlich abends nach Hause kommen wartet noch ein Haushalt auf sie, da muss gekocht, gewaschen und gebügelt werden.

    Ich gehe mal davon aus, dass das alles erledigt ist wenn Frau von der Leyen abends nach Hause kommt, da war sogar schon jemand mit dem Hund Gassi und ihren Kindern etwas vorzulesen ist vermutlich ohenhin das einzige, was zu tun bleibt.

    Ich gönne ihr das ja, aber wieviele Haushalte mit berufstätigen Müttern verfügen denn über ein Einkommen wie die Familie von der Leyen (deren Ehemann ja immerhin auch noch das Gehalt eines Medizin-Professors nach Hause bringt) und können sich Au-Pairs, Haushaltshilfen, usw. leisten?

    Das war ein ganz billiger populistischer Versuch sich bei den berufstätigen Müttern anzubiedern, ist bei diesen aber nicht gut angekommen.

RSS-Feed abonnieren