Mit 55 in Pension

Für die betreffenden Beamten, heißt es in dem Gesetzesentwurf, gebe es bei den Bundespost-Nachfolgeunternehmen keine adäquaten Aufgaben mehr.
RZ Online Ticker

Knapp 15.000 Beamte von Post und Telekom werden mit 55 in Pension geschickt, gibt halt keine Aufgaben mehr für diese. Was macht der Arbeiter/Angestellte für den es keine Aufgaben mehr gibt? Nun dieser geht stempeln und wird als Sozialschmarotzer gebrandmarkt. Hier läuft doch irgendetwas falsch …

2 Antworten zu “Mit 55 in Pension”

  1. Chris sagt:

    Das geht ja noch. Als die Post privatisiert wurde, waren in der ersten Welle der Frühpensionierungen Leute teilweise erst 35 (!!!) alt und wurden in Frührente geschickt — wurde damals vertraglich mit unseren Volksvertretern so vereinbart, damit die Unternehmen auch in der freien Wirtschaft rentabel sind.

    So wurden sie unzählige Arbeitnehmer los, stehen blendend da, und wer zahlt das ganze?

    Da haben sich unsere Volksdeppen mal wieder über den Tisch ziehen lassen.

    Zur Privatisierung, dem Allheilmittel unserer Volksdeppen:

    Der Staat entmachtet sich selbst

    Ansonsten halt mal bei den NachDenkSeiten.de nach Privatisierung suchen. :)

  2. Oli sagt:

    Nun geschickt ist vielleicht falsch ausgedrückt, man «ging» halt mit fadenscheinigen Ausreden. Dieses Gesetz hier ist quasi eine nachträgliche «Legalisierung».
    [interne Info für Chris]Schrieb ich auch damals was zu auf dem DI ;)[/interne Info für Chris]

RSS-Feed abonnieren