Miro Klose Superstar

Mit diesem Satz demütigten gestern die Bayern-Fans die Bremer in ihrem eigenen Stadion. Die Bundesliga ist gerade mal 2 Spieltage alt — und schon haben die Fans, die (sogenannten) Experten jede Menge zu diskutieren. An erster Stelle natürlich der galaktische FC Bayern München. Ich gebe ja zu, ich hatte vor der Saison meine Bedenken. Ein Miro Klose, der selbst bei den Fischköppen Bremern nichts mehr gerissen hat — ausgerechnet der soll für den FC Bayern stürmen? Ein Luca Toni, der zwar Weltmeister war, ich von ihm ausserhalb der WM aber nie etwas gehört habe. Ich fühlte mich an den guten, alten Rizzitelli erinnert. Oder auch Altintop, den ich bisher für einen eher mittelmässigen Spieler gehalten habe. Und natürlich Franck Ribery, der der kreative Kopf der Mannschaft werden sollte, mit 24 Jahren, so meine Befürchtung, viel zu jung, vielleicht ein großes Talent und doch hat er bisher nirgendwo so richtig seine Klasse unter Beweis gestellt.

Der Ligapokal, die ersten Spieltage zeigen: Ich wurde eines besseren belehrt. Klose und Toni sind der Traumsturm der Liga, Altintop spielt auf, wie niemals zuvor und Franck Ribery ist schon jetzt der Superstar der Liga. Einen solchen grandiosen Fußballer hat die Bundesliga seit Jahren nicht mehr gesehen. Dazu wurde sich noch perfekt ergänzt, sei es mit Marcell Jansen oder Ze Roberto. Diese Bayern kann diese Saison niemand stoppen. Interessant wird zu beobachten sein, was im UEFA-Pokal geschieht, ob sie sich auch international behaupten können — bevor dann nächstes Jahr die Feuertaufe, die Champions-League bevorsteht. Für die neue zusammengewürfelte Mannschaft ist es vielleicht gar nicht schlecht, dieses Jahr nur den UEFA-Pokal zu spielen.

Das Gegenbeispiel zum FC Bayern schlechthin sind sicherlich die Dortmunder. Die Heimniederlage gegen den Aufsteiger MSV Duisburg war schon grausam — wie der FC Schalke jedoch gestern die Dormunder zerstört hat, da muss man richtig Angst bekommen. Wie kann man sich in einem der beiden Spiele des Jahres für Schalke und Dortmund nur so abschlachten lassen? Man muss Angst um diese Dortmunder haben. Ich hoffe nur, dass die Dortmunder aus dem Fehler des HSV lernen, und Thomas Doll früher die Papiere in die Hand geben. Nachdem ich ihn beim HSV beobachten konnte, jetzt in Dortmund, bin ich zur Überzeugung gelangt, dass dieser Mann nicht wirklich ein guter Trainer ist — im Gegenteil, reden kann er gut, mehr ist da aber nicht zu erkennen. Ein PR-Mensch, der sich selbst gut verkaufen kann. Das mögen nicht nur Fußballer nicht so gerne, wenn sich jemand vor die Kameras stellt und sich als allwissend hinstellt. Der Schuß geht nach hinten los. Thomas Doll ist zurecht Kandidat für die erste Trainerentlassung dieser Saison. Es reicht halt nicht, beim DSF und Udo Lattek einen guten Eindruck zu machen. Du wirst mal ein ganz Großer, hat der Lattek ihm mal gesagt. Ja, ein ganz großer Redenschwinger. 😉

Wo wir gerade beim HSV waren — hier in Hamburg sind alle geschockt. Rafael van der Vaart ist *das* Thema hier in der Hansestadt. Es scheint hier so, als gäbe es kein anderes Thema mehr. Natürlich ist es eine unsägliche Provokation, eine Unverschämtheit sondergleichen, wie der Herr Fußballer hier mit dem Verein, den Fans umgeht. Doch den Schock der Hamburger kann ich nicht nachvollziehen. Es geht beim Fußball ums Geld — nicht wirklich, oder? 😉 Wenn dann noch in Valencia die Großeltern wohnen, dann ist das alles nicht wirklich verwunderlich. Was kann der HSV tun? Da es auch dem HSV nur ums Geld geht, wird er wohl transferiert werden, spätestens zur Winterpause, wenn der HSV einen Nachfolger präsentieren kann. Denn der muss her, sonst ist der sportliche Aderlaß zu groß. Abstiegskampf heißt es dann für den HSV. Folgendes ist natürlich leicht gesagt, aber ich würde — wenn irgendwie möglich — einen Nachfolger verpflichten, und den guten Rafael van der Vaart die nächsten 2 Jahre auf die Tribüne setzen. Doch diese Erziehungsmaßnahme wird nicht funktionieren — für den HSV zählt, wie für den eigenen Spielen, nur das Geld. Man wird da zu einer gemeinsamen Lösung kommen — interessant wird wirklich zu sehen sein, wie der HSV sportlich diese Saison über die Bühne bringt.

Bremen, Stuttgart, Hertha oder auch Leverkusen werden immer wieder als Mitfavoriten genannt, doch die ersten Spiele, der Pokal haben gezeigt, dass diesen Mannschaften eine unruhige Saison bevorsteht. Einzig Schalke wird meiner Meinung nach den FC Bayern ein wenig ärgern können. Sie haben eine eingespielte Mannschaft, Störenfriede wie Lincoln wurden in die Wüste geschickt und für die Schalker stürmt einer der großen Stars der Liga, der nicht bei den Bayern spielt, Kevin Kurany. Hannover und Wolfsburg werden auch diese Saison das sein, was sie immer waren — die grauen Mäuse der Liga, für Nürnberg wird es diese Saison ganz eng und als erster Absteiger steht für mich leider Hansa Rostock schon fest.

Warten wir es ab und freuen uns auf interessante Spiele — in zwei Spieltagen ist dieser Artikel eh obsolet. 😀

RSS-Feed abonnieren