Microsoft Silverlight

Okay man kann es sehen wie man will, einerseits der böse Monopolist der sein Monopol festigen möchte und Opensource unterwandert, anderseits eine Firma die gemäß ökonomischen Gesichtspunkten handelt. Letzteres macht die Sache nicht besser, keineswegs, aber es zeigt den gemeinsamen Nenner aller Firmen auf. Da existiert nicht wirklich ein pro Opensource, einzig ein pro Ökonomie und Opensource ist ein Teil dieser Strategie. Was ich jedoch nicht verstehe, Microsoft öffnet bei diesem Produkt, als Flash-Konkurrenz plaziert, Code und Spezifikation und dennoch hört man nur die infantile Stimme der Microsoft-hassenden Fraktion. Wo bitte schön bleibt die Logik der Pharisäer?

Adobe mimte den großen Unterstützer im SVG Bereich1 , das bei richtiger Unterstützung dank SMIL auch hätte gegen Flash antreten können. Adobe selbst war und ist nicht pro Opensource eingestellt, aber man offerierte die Spezifikation von pdf und unterstützte SVG, um diesen Technologien zu einem gewaltigen Plus an Marktmacht zu verhelfen, zumindest bei pdf gelang dies. Bei SVG leider nicht, so erwarb man also Macromedia und propagiert nun den Nutzen von Flash. Flash ist ein Monopol, ein Monopol dessen Marktmacht auch ausgenutzt wird. Wie heuchlerisch ist es da, die Stimme (alleinig) gegen Microsofts Silverlight zu erheben? Einfach lächerlich das alles. Ich für meinen Teil erhoffe mir einen durchschlagenden Erfolg dieser Technologie2 . Je mehr Vielfalt am Markt vorhanden ist, umso weniger Monopole weit und breit. Es ist an der Zeit das diese Ideologie des Hasses auf Microsoft ausstirbt, das eigentliche Problem ist der primäre wirtschaftliche Antrieb, der Firmen zu äußerst seltsamen Handlungen treibt, gegen die Gesellschaft. Wenn man dies einsieht, trägt man auch mitunter wirklich etwas zur eigentlichen Sache bei, die eben nicht Microsoft heißt!

Man muß gegensteuern mit *Alternativen*, nicht infantilen Tiraden, wie böse den Firma xyz sei. Das System ist schlecht und besitzt zudem einen strategischen Vorteil, diesem kann man einzig mittels potenter Alternativen etwas entgegen setzen. Eben den technologischen Vorsprung. Der Kampf ist tatsächlich schon verloren, wenn man weiterhin Ideologien aus alten Tagen folgt und die Realität geflissentlich außer acht läßt. Ich dachte auch ebenso, aber letzendlich darf man überhaupt *kein* Monopol dulden, das kleinere Übel existiert schlichtweg nicht, auch Microsoft war damals mal ein kleineres Hübel, zu einem Zeitpunkt als die meisten der heutigen Hassenden noch nicht einmal existierten.

heise

Microsoft Silverlight

  1. man hätte durchaus mehr tun können, bei vorhandenem Interesse []
  2. weniger von Gnash und Swfdec, da diese die Marktmacht von Flash stützen und nicht von dieser befreien. []

4 Antworten zu “Microsoft Silverlight”

  1. -.ZacK.- sagt:

    endlich jemand, der eine ähnliche (oder gar gleiche?) einstellung zu silverlight im speziellen & anderen produkten von M$ im allgemeinen hat…

    schließlich ist — wie du schon schriebst — M$ auch ‘nur’ eine firma, welche ihren gewinn & ihre marktanteile vergrößern möchte… …die maßnahmen, welche dazu eingesetzt werden, entsprechen auch nicht immer gerade meiner vorstellung einer gerechten welt…
    …andererseits betreibt M$ in einigen feldern einen ziemlich aktiven konkurrenzkampf, der zu einer öffnung des angebots / des marktes führt

  2. OH sagt:

    Sehr schöner Beitrag.. sehe ziemlich genau gleich. Das Ganze.

  3. […] soll Open Source sein, viele unterschiedliche Gedanken schwirren im Netz. Dazu zwei gute Gedanken und […]

  4. […] Große Teile von .NET werden da kommen, wie auch schon für ihr Flash-Pendant Silverlight vollzogen. Ist das gut oder ist es schlecht? Keine Ahnung, es kommt darauf an was man daraus macht. […]

RSS-Feed abonnieren