Microsoft Office 2010 Beta Screenshots

Ich glaube kaum, dass ich das Office-Paket aus Redmond noch großartig vorstellen muss. Gestern hat Microsoft die öffentliche Beta für die neue Version zum Download freigegeben. Sieht verdammt gut aus. Download der Beta-Version hier. Ein Klick auf die Bilder führt zu einer größeren Version (Ausnahmen: die ersten beiden und das letzte Bild):

Office 2010

Office 2010

Office 2010

Office 2010

Office 2010

Office 2010

Office 2010

Office 2010

Office 2010

Office 2010

Office 2010

Office 2010

Office 2010

Office 2010

Office 2010

Office 2010

Office 2010

Office 2010

, , , , , ,

30 Antworten zu “Microsoft Office 2010 Beta Screenshots”

  1. Moritz sagt:

    Ich weiß, das hört man nicht gern: aber das Design der Software ist ja «sowas von Apple». Wenn ich mir Outlook so ansehe… sieht — bis auf den Umstand, dass das Grau durchgeht — aus wie der Finder von Mac OS 15.5. Ich sag ja nicht, dass das schlecht ist (im Gegenteil, mir gefällt’s), aber mir hat das früher besser gefallen, als die Systeme auch vom Äußeren her noch sehr unterschiedlich waren.

    Die Beta gibt es leider noch nicht für den Mac, wobei ich Word immer echt gut fand — ich habe kaum damit zu tun, aber wenn ich mal etwas offline schreibe, dann nehme ich am liebsten Word — auch auf dem Mac. Hoffentlich passt das vom Design her dann auch so — die Screenshots gefallen mir gut, nur bin ich mir nicht sicher, ob ich mit diesen «extra Farben für jedes Programm» klar komme. Wir werden sehen :)

  2. phoibos sagt:

    hab es mir gestern auch runtergeladen und bin so vom ersten rumgucken begeistert. endlich opentype jenseits von dtp-monstern! und diese ribbons überzeugen mich auch, werde es mal in etwas produktiveren rahmen testen, jedoch scheint mir ms mit diesem office einer seiner größeren würfe getätigt zu haben. ooo wird sich da anstrengen müssen, nachzuholen (insbesondere was opentype angeht 😉 ) — gui muss nicht sein, aber es scheint mir durchdachter zu sein als das bisherige gui-muster.

  3. Chris sagt:

    Genau Moritz. MS=Apple=*NIX. Wollen wir diese Kindereien nicht langsam lassen? Danke.

  4. Phil sagt:

    Also ehrlich gesagt, finde ich die Ribbons, die nichts anderes sind als Tabs, viel zu groß, insbesondere auf den 16:9-Röhren nimmt es doch sehr viel Platz weg. Ich bevorzuge weiterhin die alten Symbolleisten, wo letztlich nur das reinkommt, welches man auch am meisten nutzt.

    Und das Dunkelgrau finde ich auch nicht sonderlich ob der Lesbarkeit.

  5. Metty sagt:

    Kann man hoffen das MS endlich mal die IMAP-Funktionen von Outlook verbessert hat?

  6. noyse sagt:

    Es gibt schwierigkeiten bei der Installation von outlook 2010
    Während das Paket tadellos funktioniert hab ich es auf dem einen Rechner geschafft O2010 zum laufen zu bringen, zu hause aber nicht.
    Unterschied: auf dem lappy arbeite ich fast nur mit imap und einem pop3-postfach dass den pst klein hält. Zuhause andersherum. 1,4GB gross is mein pst. das scheint O2010 nicht zu mögen :( selbst nach neuanlegen von profilen und importieren der mails startet O2010 nach dem schliessen nicht mehr (bzw. hängt sich beim start auf) Ähnliche Verhalten sind in den Technetforen schon von de TP beschrieben (das sich Outlook nicht starten lässt oder hängenbleibt).

    Nur mal so als Info

  7. Chris sagt:

    @: Die Menüleiste kannt Du bei Bedarf ausblenden. Und schwarz habe ich es eingestellt, weil es mir so gefällt, es gibt noch die Farben blau und silber.

    @noyse: Darum nennt es sich Beta. Es hat noch mehrere kleinere Krankheiten.

  8. derliebewolf sagt:

    Hab die Beta auch gestern schon runtergeldaen, nur noch keine Zeit gehabt dafür… Aber was ich hier sehe, Chris, ist eine Bestätigung meiner Befürchtungen: die meisten Anwebdungen profitieren in keinster Weise von Widescreen (16:9/16:10) Displays, im Gegenteil. Oben und unten wird platz verschwendet, an der Seite ist er reichlich vorhanden. BEi excel und Access mag da snoch OK sein, aber bei Word und Outlook nervt das shcon irgendwie…

  9. Chris sagt:

    Es lässt sich alles nach Deinen Bedürfnissen anpassen, ausblenden, einblenden, was auch immer.

  10. Ich habe mir die deutschsprachige Beta auch gestern installiert, hatte aber schon seit Wochen die englischsprachige TP im Einsatz. Von Word2010 bin ich schlichtweg begeistert. Das Programm vereint erstmalig eine soldie, intuitiv zu bedienende Textverarbeitung mit einem DTP-Programm für den Einsatz diesseits der Druckvorstufe. Bei meiner täglichen Arbeit erspart es mir viel Zeit und viel Geklicke — alleine schon durch die neuen «Paste-Funktionen», die beispielsweise den Inhalt einer Website in das Umgebungsformat des Word-Dokumentes harmonisch einfügen. Wer sich nun wundert — damit erstelle ich mein «privates» Archiv, in das ich interessante Artikel aus Webseiten thematisch geordnet einfüge. Für Nutzer, die an verschiedenen Rechnern arbeiten, ist die Möglichkeit Dokumente online zu speichern auch sehr sinnvoll — obgleich da natürlich Sicherheitsbedenken bestehen. Aber nicht jedes Dokument ist ja sicherheitsrelevant 😉 Alles in Allem halte ich Word2010 für eine wirklich gute Version, die sich meilenweit von OpenOffice absetzt.

    Outlook scheint idT noch nicht über das Alpha-Stadium hinausgekommen zu sein. Auch bei mir (IMAP) gibt es da regelmäßige Abstürze. Stört mich aber nicht, da ich eh Thunderbird nutze 😉

  11. Oliver sagt:

    >Alles in Allem halte ich Word2010 für eine wirklich gute Version, die sich meilenweit von OpenOffice absetzt.

    Das macht imho schon die jetzige Version mehr als gekonnt. Für wirklich große Projekte geht mir TeX über alles, für kleinere Dinge jedoch ist seit der jetzigen Version von MS Office der Workflow und auch die Anbindung an andere Software Pakete unschlagbar.

  12. High Tech Lowlife sagt:

    Kurze Frage: Dürfte man jetzt grundsätzlich auch Kritik üben an dem, was man da sieht? Nur so prinzipiell. Ein entsprechender Kommentar von mir wurde nämlich nicht freigeschaltet.

  13. Oliver sagt:

    … sicherlich, sofern nicht etwas a la «MS ist shayze» oder «me Mac is me castle» bzw. «Linux rulez» kommt :-)

  14. Chris sagt:

    @High Tech Lowlife: Du musst hier nicht kommentieren oder lesen. Zu Deinem Blödsinn, mal abgesehen von der Provokation :) ich würde MS-Werbung hier veröffentlichen, habe ich mich zu Deiner «Kritik» oben zweimal geäußert.

  15. Phil sagt:

    @Chris:

    Da fehlt doch was? 😉

    Kannst vllt. noch ein Druck Schirm von den anderen Farben machen, Chris? xD

    Btw. OOo rulez 😛

  16. High Tech Lowlife sagt:

    Ich werte das mal als «ja» und formuliere meine — wohlgemerkt nur auf den Screenshots basierende — Kritik anders, und zwar als Frage: Hatte niemand ein Problem mit diesen dunklen, teilweise texturierten Hintergründen in Verbindung mit grauer, weißer und schwarzer Schrift? Dort, wo ich so etwas bereitstellen würde, hätte das mit ziemlicher Sicherheit aufgebrachte Reaktionen seitens der User zur Folge. Viele von ihnen sehen nicht besonders gut — da sind diese Farbkombinationen sehr problematisch. Außerdem sollte ein Produkt wie Office in der Standardeinstellung seriös und möglichst neutral daherkommen. Es wäre nicht das erste Mal, dass wir eine Anwendung als «zu bunt» oder «zu verspielt» moniert bekämen. Dass sich jeder das so einstellen kann, wie er möchte ist natürlich zu begrüßen und heutzutage ein Muss. Die Frage ist, ob man ohne großen Aufwand eine unverfängliche, neutrale Standardeinstellung deployen kann…

    Und: Ja, ich war etwas verstimmt darüber, hier «schon wieder» einen Beitrag zu von mir generell nicht so geschätzten Software aus Redmond zu sehen. Aber ich weiß natürlich, dass ihr da breit gefächert berichtet (siehe Posts zu Linux, BSD), also bitte nicht übel nehmen.

  17. Chris sagt:

    @High Tech Lowlife: Die Standardeinstellung ist seichtes blau, bei der Installation wurde meine Einstellung aus Office 2007 übernommen.

    @Phil: Vielleicht am Sonntag, wenn ich Zeit finde.

  18. Chris sagt:

    @Spiegelfechter: Word ist wirklich großartig, da kommt die Bloatware von OpenOffice.org lange nicht mit. Outlook ist tatsächlich noch im Alpha-Stadium. Da müssen sie noch sehr viel dran schrauben.

    Office 2007 wurde konsequent weiterentwickelt, die Schwächen der neuen Oberfläche ausradiert — zumindest in weiten Teilen.

    Mal schauen, wie die Final ausschaut…

  19. ori sagt:

    ich war ja auch einst™ großer microsoft «anti», nicht unbedingt aus ideologischen gründen sondern weil mir die firmenpolitik und die software icht zugesagt haben. Mittlerweile setz ich privat auf Windows 7 Ultimate und ich überleg mir grade auch noch office 07 (lohnt das überhaupt noch wo 2010 vor der tür steht?) für privat zu erwerben einzig und allein Outlook sagt mir überhaupt nicht zu, aber da kann man ja alternativen nutzen.

    Man kann sagen «von Apple geklaut» wie man will, microsoft hat auch noch ausserhalb von design enorme qualitäten die apple auch fehlen, vor allem auf dem gebiet der sicherheit. windows kommt zurück weil microsoft konstruktive kritik aufgenommen hat und diese ideen von aussen auch noch weiterentwickelt hat. ich würde mir wünschen das es weiter so geht!

  20. Phil sagt:

    @Chris:

    Writer ist wirklich großartig, da kommt die Bloatware von Microsoft lange nicht mit.

    SCNR

  21. Oliver sagt:

    @Phil: würden wir von StarOffice 5 sprechen, so wäre dir meine Zustimmung gewiß. so aber sehe ich ein Office dem wichtige Anbindungen in die Realität fehlen, sowie eine altbackene Oberfläche die mehr an Office 97 erinnert.

  22. Phil sagt:

    @Oliver:

    Klarer Epic-Fail xD

    Zum Thema Oberfläche und Nutzbarkeit: Ich find sie super. Bietet sie mir alles, was ich brauche, schnell zu finden, ohne dass es unübersichtlich ist.

    Aber auch OOo hat Schwachstellen. Ja. So ist Base beispielsweise immer noch nicht wirklich produktiv einsetzbar, mal abgesehen von den vielen Abstürzen, wo ich sie testen wollte. Da konnte bereits Access 97/2000 wesentlich mehr.

  23. Oliver sagt:

    @Phil: schlicht praktischer Nutzen für alle größeren Dokumente, Fachaufsätze etc. nutze ich TeX, für kleine Dinge, mit Anbindung z.B u.a. an Statistica, nur allzugerne MS Office — zumindest seit der aktuellen Version.

    >Zum Thema Oberfläche und Nutzbarkeit: Ich find sie super.

    Du kommst anscheinend aus der MS-Welt, jedenfalls mal früher oder — vermute ich mal. Ich war jedoch anderes gewohnt und fing mal irgendwann mit Textverarbeitung unter CP/M mit Wordstar an, ging über WordPerfect/DOS und Textomat auf dem Amiga andere Wege, schlug mich mit NisusWriter gerne auf dem Mac durch (auch heute immer wieder gerne) und freundete mich schon früh mit Produkten wie Papyrus bzw. StarOffice an. Irgendwo zwischen StarOffice 6 und 7 jedoch ging ich denen als vielschreibender Anwender verloren.

    Vielleicht liegt es auch einfach daran, daß ich weniger Office mache und mich seit Anbeginn mehr dem Schreiben per se widmete. Und tatsächliche Schreibwerkzeuge sind meiner Meinung weder MS Office noch OO. Diese verbleiben für Office-Arbeiten und schreibtechnische «Kleinigkeiten».

    Von einem epic fail also weit entfernt, ich nenne das Erfahrung. Die jetzige Version verbleibt unterm Strich als gutes Mittel zum Zweck, ebenso wie Windows diese erwähnte Anwendung eben und Bildbearbeitung im Rahmen z.B. von photogrammetrie. Ansonsten nutze ich unixoide Betriebssysteme seit Anfang/Mitte der 90er und freie unixoide Systeme seit Ende der 90er wo es mir eben möglich ist.

  24. Phil sagt:

    @Oliver:

    Olly, es ist deshalb ein Epic-Fail, da Du das SCNR übersehen hast 😛

    Und ja, ich gebe Dir Recht, dass sowohl OOo als auch MS-Office für den normalschreibenden Menschen in der Regel zu groß sind als dass sie das Potential solcher Programme ausschöpfen könnten.

    Und ja, ich komme von Windows. Ich kenne nahezu alle Windosen seit 3.11 bis XP. Auschlaggebend war halt die neue Firmenpolitik von MS, eine Zwangsregistrierung einzuführen. Wobei ich auch schon eher zu OOo umgestiegen war.

  25. noyse sagt:

    Weiss ich doch das es beta heisst :) Nur warum outlook so dermaßen aus der reihe der funktionierenden Officeanwendungen tanzt ist tatsächlich schon aussergwöhnlich..

    Mittlerweile benutze ich office 2010 ohne outlook und office 2007 nur mit outlook 😉 Das funktioniert ganz gut.

  26. Martin sagt:

    Bin ich der einzige hier, der 3,5 GB Platzbedarf für ein Office-Paket etwas happig findet? Sind da derart viel Multimedia-Dateien im Lieferumfang? Oder sind das Funktionen und PlugIns, die 75% der Anwender ohnehin nicht brauchen?

    Versteht mich nicht falsch, ich habe MS-Office (2003 und 2007) schon im Firmenumfeld gesehen und finde es dort genial, aber am Homeuser geht die Entwicklung doch langsam aber sicher vorbei, oder?

  27. Oliver sagt:

    >Oder sind das Funktionen und PlugIns, die 75% der Anwender ohnehin nicht brauchen?

    Stellt sich natürlich die Frage ob diese 75% überhaupt ein Office benötigen? Der übliche Home-User wäre wohl auch recht gut bei Google Docs gut aufgehoben.

  28. phoibos sagt:

    die 3,5 gb entstehen doch nur, wenn du allen murks installierst. ich habe nur excel, word und publisher (wg vergleich zu indesign und quark) installiert und bin mit 1,4gb davongekommen. und würde bei einer produktivinstallation noch weniger brauchen, weil dann nur noch word und excel überleben und die dann auch noch ohne schnickschnack wie vorlagen, clipart, schriften etc.

    die opentype-integration könnte etwas zugänglicher und umfangreicher sein, aber ejal, es ist OPENTYPE *froi* (ja, ist wichtig für mich). die ribbons find ich mittlerweile cool (auch wenn ich die so einrichte wie die buttonleiste bei ooo). jedenfalls ist 2k10 das erste word, dass mir seit 5.2a gefällt. dazwischen fand ich das interface einfach nur grausam.

  29. Chris sagt:

    Wem das obige Paket — verständlich — zu mächtig ist. Microsoft hat nun auch die «kleinen» Versionen zum Beta-Download freigegeben.

    New Download Available – the Office Home and Business 2010 beta is available for home, small business, and school. Use our new Click-to-Run technology for super-fast download speed.

  30. phoibos sagt:

    so, bin ein bischen weitergekommen im testen und muss sagen, das handling ist wirklich überlegen. opentype rockt wie erwartet, jedoch könnten die stilsets aussagekräftiger sein als schlicht durchnummeriert (und die autovorschau funktioniert leider auch nicht). was aber wirklich grausam ist, ist das kerning, da ist ooo weiter. vielleicht tippser ich jetzt alles in word (wg. handling und opentype) und kopiere es dann in ooo des kernings wegen… *g*

RSS-Feed abonnieren