Microsoft beugt sich den Kunden

Nach dem man vor kurzer Zeit ein Teil herausbrachte, mit welchem man Ordner mit einem Passwort versehen konnte, zog man dieses wieder zurück. Anlaß waren besorgte Administratoren was machen Kunden die das Passwort vergessen haben und Eltern die befürchteten ihre Brut könnte irgendwelche Geheimnisse vor ihnen haben.
Ich sag ja jetzt nicht, wie Microsoft seine Kunden einschätzt oder wie was man von Eltern halten soll, die lieber Stasi-Methoden vertrauen anstatt ihren Kindern. Arm … sehr arm.

7 Antworten zu “Microsoft beugt sich den Kunden”

  1. Chris sagt:

    Unglaublich. Besonders die Eltern, sind heute Abend im Swinger-Club, die Kiddies werden durchs Internet aufgeklärt.

    Gut, das war jetzt ein wenig polemisch. 😀

  2. Oli sagt:

    Aber der Kern stimmt, vielleicht im Einzelfall gar exakt 😀

  3. BlackVivi sagt:

    *lach* Microsoft hats mal richtig gemacht…

    Alle schreien: «WÄH WÄH WÄH DAS IS VOLL DOOF UND SOOO!!!!!!!!!!11111111eins»

    Und Microsoft: «Nagut, dann nit Oo»

    Find ich toll^-^

  4. Falk sagt:

    Och, im Zweifel haben die Kids ja schon ihre verschlüsselte Partition, ohne das die Swinger-Eltern überhaupt was von wissen 😀

  5. Chris sagt:

    Mit den aus dem Internet geladenen Filmchen der Eltern. 😀

  6. Falk sagt:

    Und damit haben wir die Realität in kurzen Sätzen beschrieben …

  7. Grainger sagt:

    Einem Passwortschutz von MS würde ich ohnehin nicht so recht trauen.

    Da steht doch immer der (gerechtfertigte?) Verdacht im Raum, das es eine Backdoor bzw. irgendein Masterpasswort gibt.

    Sieht man ja auch um die nicht abreissenden Meldungen um die diversen Cisco-Produkte, die stehen im Prinzip auch sperrangelweit offen.

RSS-Feed abonnieren