Merke

Es ist äußerst dämlich, GB an Daten von der einen Festplatte auf der anderen zu schieben, die einzelnen Kopiervorgänge in die Warteschlange zu schieben, dann aber auf dem Quelllaufwerk die Daten schon zu löschen — weil man hat sie ja eben in sekundenschnelle [sic!] kopiert. Es ist dann nicht wirklich ein Wunder, wenn Total Commander die Quelldaten nicht mehr findet.

*args, recovery-tool rauskramt*

5 Antworten zu “Merke”

  1. Martina sagt:

    Shit happens sometimes! *gnieeeeeeeeeee*

  2. phoibos sagt:

    ach ja… wenn es mich nicht schon selbst getroffen hätte, würd ich jetzt in schadenfrohes gelächter ausbrechen… :-)

    ciao
    phoibos

  3. Callinator sagt:

    jaja, ich weiss das gute alte strg — x zu schätzen… nun weiss ich auch wieso 😉

  4. Chris sagt:

    Alles wieder gut. 😀

    Da die Daten nicht auf der Boot-Partition waren, auf der betreffenden Partition zwischendurch keine anderen Daten geschrieben wurden, war es ein leichtes die Daten wiederherzustellen. Und ich hätte noch Daten zurückholen können, die ich vor Monaten gelöscht habe. 😉

  5. Patrick sagt:

    Ein Drag&Drop mit gedrückter Shift-Taste (bzw F6) — aka «Verschieben» hätte es auch getan 😉

RSS-Feed abonnieren