Meet the GIMP — Videopodcast

GIMPManchmal findet man die besten Seiten im Netz durch Zufall — so war es gestern auch bei mir und Meet the GIMP. Das Bildbearbeitungsprogramm GIMP war eigentlich nie mein Fall — wie die meisten Windows-User kam ich mit dem Interface nicht klar, und so habe ich mir privat immer noch Uleads PhotoImpact gegönnt, auch wenn GIMP immer wieder installiert wurde. In den letzten Monaten jedoch habe ich angefangen, mal ein wenig mit GIMP zu spielen. Trial and error, learning by doing — und wenn ich bedenke, dass ich das Programm mal gehasst habe, sind die Ergebnisse für mich Amateur schon in Ordnung — Profis mögen müde lächeln — dafür, dass ich es mir nebenbei selbst beigebracht habe, bin ich ganz zufrieden. Es ist mal etwas anderes, als immer wieder die gleichen 1, 2 Absätze zu schreiben. Gestern bin ich durch Zufall über den Videopodcast von Rolf gestolpert — in englischer Sprache hat er in bisher 31 Folgen viele Tipps zu GIMP parat, sympathisch, mit angenehmer Stimme — für Anfänger wie mich genau das richtige. Selbst die, die sich mit GIMP ein wenig mehr auskennen, finden hier sicherlich neue Hints und neue Tricks. Ganz große Klasse.

Ich habe die erste Episode — Preparing an image for the web, auf Sevenload hochgeladen — die Tutorials stehen unter dieser Creative Commons-Lizenz. Allein die Tatsache, dass ich meine Amateuraufnahmen, die natürlich nicht immer in perfekter Waage geschossen werden, nun per Gitter perfekt gerade bekomme, war für mich neu. Learning bei doing hieß bis jetzt immer — per Augenmaß rotieren. Ich bin begeistert.

Bis jetzt habe ich meine Amateuraufnahmen immer geschossen, die Größe fürs Web angepasst und hochgeladen — vielleicht sollte ich doch mal schauen, sie ein wenig zu manipulieren bearbeiten.

Original:

Original

Fälschung:

Wenn Ihr Fotos schießt und sie veröffentlicht — bearbeitet ihr sie vorher noch, oder werden sie im Original veröffentlicht? Los, outet Euch… 😀

, ,

18 Antworten zu “Meet the GIMP — Videopodcast”

  1. Danke für den Link und viel Spaß mit GIMP. Dein Bild finde ich ein wenig überschärft. 😉

    Auf der Website gibt es die Videos auch in größer (640×480) und schärfer — also bitte hier schauen, dann zählt das auch in meiner Statistik. 😉

    Wen es dauerhaft interessiert — mit dem Feed bekommt man jeden Dienstag um 18 Uhr (wenn’s klappt.…) eine neue Folge. Heute abend ist Konvertierung zu Monochrom bzw. Schwarz-Weiß dran.

  2. Chris sagt:

    Dein Bild finde ich ein wenig überschärft.

    Und gleich einen vom Meister auf den Deckel bekommen… 😀

    Kleiner Scherz. 😉

    Demnächst vielleicht ein paar Punkte weniger, 32 habe ich diesmal wohl genommen, ich bin ja noch am Üben. *g*

    Deine Statistiken im Übrigen können sich sehen lassen, ich bin beeindruckt. :)

  3. Heute glüht der Server, Meet the Gimp! ist auf der Frontpage von Groklaw. Whow!

  4. Chris sagt:

    Ich hab den Link mal korrigiert und die Korrektur gelöscht… :)

  5. Santi sagt:

    Von Gimp habe ich immer die Finger gelassen, weil es die Installation des gleichnamigen Toolkits GTK voraussetzte. Letzteres nutze ich mittlerweile nun doch im Rahmen des Instantmessenger Pidgin, werde mich also auch nochmal mit Gimp beschäftigen. Frage an Chris: Hast du den Löwen nur mit einem Schärfefilter überzogen oder steckt da noch mehr drin? @Rolf, ich finde für das (mein) ungeübte(s) Auge sieht das zweite Bild auf jeden Fall schicker aus. 😀

    Übrigens heißt es Trial and Error, nicht Try 😛

  6. Chris sagt:

    Natürlich trial — ist korrigiert. :)

    Ich habe durch kopieren der Ebene, wie es im Video auch gezeigt wird, den verbesserten Farbeffekt erzielt. Das Fell finde ich nun besonders schick…

  7. Für das Fell war die Schärfung genau richtig, die Steine und das Holz zeigen «Halos», also weiße Streifen. Du könntest die Bildebene verdoppeln und die untere mit ~20 schärfen, die obere mit 32. Dann gibst du der oberen Ebene eine Ebenenmaske in schwarz und malst mit einem weißen Pinsel mit weicher Kante auf der Maske das Fell aus. Überall wo du pinselst, wird die obere Ebene mit der «schärferen» Version sichtbar. Die weiche Kante verhindert harte Übergänge.

    Zum Arbeiten auf der Maske einfach die Maske anklicken. Die ist dann mit einem weißen Rand als aktiv gekennzeichnet.

    Zu deiner Frage im Blog — bearbeiten oder nicht — gibt es eine einfache Antwort. Alle Fotos sind bearbeitet — entweder von der Software in der Kamera, der Bilderausbelichtmaschine oder von mir. Da ist es mir lieber, wenn ich das mache. 😉

  8. Chris sagt:

    Oha, das muss ich mir mal nachher in Ruhe anschauen… 😀

  9. […] die Leutchen von F!XMBR habe ich heute einen interessanten Blog mit Videopodcats entdeckt. Thema ist Gimp — das Bildbearbeitungsprogramm meiner Wahl, seit dem ich Linux nutze. Auf den […]

  10. @Chris: Für’n Amateur ganz gut. Jetzt ist die Helligkeitsverteilung und der Kontrast dran. 😉

  11. dakira sagt:

    Ich frag mich ja gerade, wo ich auf Meet the GIMP gestossen bin. Mag es vielleicht digg gewesen sein?! Auf jeden Fall haben wir es in unserer Sendung auch kurz behandelt, vielleicht beschert Rolf das ja auch noch ein wenig Traffic…

  12. […] Gestern bin ich durch Zufall über den Videopodcast von Rolf gestolpert — in englischer Sprache hat er in bisher 31 Folgen viele Tipps zu GIMP parat, sympathisch, mit angenehmer Stimme — für Anfänger wie mich genau das richtige. Selbst die, die sich mit GIMP ein wenig mehr auskennen, finden hier sicherlich neue Hints und neue Tricks. Ganz große Klasse….weiter lesen […]

  13. […] Es muss auch nicht immer Photoshop sein. GIMP ist gut (und frei!), nur eben sehr sehr anders. Mit Videotutorials kann das aber alles lernen. Ich selbst kann bis dato wenig mehr, als damit Bilder verkleinern und […]

  14. […] Resizing by Seam Carving. Zum anderen zur Episode 14, Liquid Rescaling, Seam Carving and COWS, von Meet the GIMP — über die ich auf das Plugin aufmerksam wurde. Das musste ich natürlich selbst […]

  15. […] Ihr vielleicht schon festgestellt habt, beschäftige ich mich zur Zeit ein wenig mit GIMP. Meet the GIMP! als wöchentlichen Video-Podcast direkt mit Tricks und Tipps hatte ich bereits vorgestellt. Es […]

  16. bed sagt:

    Stimmt, habe ich mir gerade in der Mittagspause reingezogen. Ist wirklich langsam genug, um als Anfänger gut folgen zu können. Die Gitter Geschichte und auch Crop waren mir nicht bekannt.
    Ich wähle Ausschnitte immer mit Auswahl und mache dann neues Bild, wobei dankenswerterweise Gimp die Maße des ausgeschnittenen Teils schon vorbelegt, so das es nur ein Klick ist. Aber so ist es natürlich wesentlich komfortabler.…
    Gut gefunden!! Spreche Anerkennung aus 😉

  17. […] grandiosen Videopodcast Meet the GIMP hatte ich schon verlinkt. Rolf hatte in mehreren Episoden die Schwarz-Weiß-Technik vorgestellt […]

RSS-Feed abonnieren