Medien betreiben Politik — oder auch aktive Stimmungsmache…

… aber das ist ja nichts Neues. 😉 Brigitte Mohnhaupt kommt frei. Nach 24 Jahren Haft wird sie am 27. März entlassen. Ein Mörder kommt in der Bundesrepublik frühestens nach 15 Jahren frei, ein Gericht hat das jedoch zu prüfen. Mohnhaupt hat diese Chance nach 24 Jahren erhalten. Was machen die Medien daraus?

Mohnhaupt Welt.de

So also machte die Springerpresse in Form der WELT, gleich heute morgen mit diesem Foto auf, dazu kritisierten gleich die Freunde Stoiber und Beckstein die Entscheidung.

Die Süddeutsche machte es anders:

Mohnhaupt Süddeutsche

Das ist doch mal gleich ein anderes Foto — übrigens ist es *das* historische Fahndungsfoto Mohnhaupts, wie mittlerweile selbst die WELT erkannt hat.

Während man — insbesondere wohl unsere konservativen Freunde — beim ersten Foto nicht wirklich viel Sympathie für Mohnhaupt empfindet — die Kritik , das Foto war der erste Artikel der WELT — ist es beim zweiten Foto völlig anders. Richtig sympathisch, fast niedlich die Kleine, das Wort Menschlich(keit) prankt unter dem Bild — man hat das Gefühl, als wäre die richtige Entscheidung getroffen worden.

Wie war das noch, Blogs sollen, dürfen, müssen, whatever subjektiv sein — die Medien aber objektiv? Genau so schauts aus.… 😉

Nachtrag: Und die BILD toppt wieder alles… 😉

Mohnhaupt BILD

11 Antworten zu “Medien betreiben Politik — oder auch aktive Stimmungsmache…”

  1. Oli sagt:

    Die tatsächliche lebenslange Haftstrafe, wie man sie in der Regel aus dem Kino kennt, sprich den Staaten, ist bei uns auch in dieser Form überhaupt nicht zulässig.

    http://dejure.org/dienste.….5,%20187

    Ausnahmen, abseits der Rechtstaatlichkeit wie sie die BKA fordert, bestätigen eben die Regel, das wir nur noch in einer scheinbaren Demokratie verweilen … solange man nicht *irgendwie* auffällt.

  2. Oli sagt:

    @cblue, Bild bildet *deine* Meinung.

  3. EuRo sagt:

    Langsam wird es mir unheimlich. Gerade den Artikel in der Zeit (Mitherausgeber Helmut Schmidt[!]) gelesen und meinen Senf dazugeblogt. Danach mal bei euch zu Besuch und … zwei Doofe ein Gedanke. Und gottseidank der selbe Teno.
    Also dieser hier ist nebst Kommentaren auch nicht schlecht (nur der Vollständigkeit halber):http://www.zeit.de/online.….ommentar

  4. Chris sagt:

    cblue hat uns mal wieder verlassen — auf irgendwelche Deppen, die pseudo-wissenschaftlich daherkommen und nicht den Sinn, die Aussage eines Artikels begreifen, weil sie zu blöd sind, weil sie es nicht begreifen wollen, weil sie einfach nur F!XMBR-Bashing betreiben wollen, habe ich keine Lust mehr.

    Du brauchst auch nicht wiederkommen. :)

  5. […] ist die Welt nicht gerade mein Leitmedium bei der Meinungsbildung, sollte aber gelesen werden (click) und wenn wir schon mal bei den anderen sind auch gleich der Focus. Ich halte ja a priori von […]

  6. Marco sagt:

    Als wenn es nicht schon genug sinnlos belehrende Berichterstattung über einen juristisch einwandfreien Vorgang gibt. Aber was soll?s.

  7. JumpingJakk sagt:

    nun ja ich halte das ganze in Anbetracht der Taten die Fr. Mohnhaupt begangen hat für Fragwürdig …

  8. Oli sagt:

    Tja es geht ja auch nicht darum was man für fragwürdig hält oder ob Teile der Exekutive mal eben die Gewaltenteilung überspringen, sondern es geht darum, was eben einen demokratischen Rechtsstaat definiert.

  9. EuRo sagt:

    Genau! Auch ich habe Angesichts der Taten, noch dazu als Zeitzeuge UND Mitglied der Exekutive zu jener Zeit, emotional eine ganz andere Haltung. Aber genau das macht ja die Größe eines Rechtsstaats aus: Dass nämlich die Emotionen ausgeblendet werden, so gut es geht, um Recht zu sprechen. Justitias Augen sind verbunden. Es entscheidet allein die Waage. Rache ist per StGB eins der «niederen Motive» derer sich zwar keiner erwehren kann, die aber z.B. den Unterschied zwischen Totschlag und Mord ausmachen. Diese niederen Motive dürfen niemals (wieder) Leitfaden für Rechtsprechung werden.
    @Marco: Offensichtlich gibt es nicht genug belehrende Berichterstattung über einen, wie du richtig bemerkst, juristisch einwandfreien Vorgang. Sonst gäbe es nicht diese Polarisation. Es gibt eben auch Springer-Berichterstattung und die ist alles andere als juristisch einwandfrei…

  10. Chris sagt:

    Ein kleiner Nachtrag, siehe oben…

    q.e.d. 😉

  11. Sophie sagt:

    Ja … widerlich dieser Bild-Aufmacher! Die lag beim Bäcker heute morgen und ich dachte ich seh nicht richtig!
    Vor allem noch dieser , bei Dir angeknabberte, 2. teil.
    Naja ..

RSS-Feed abonnieren