man möchte wieder ein starkes D

Scharfe Töne aus Kopenhagen: Der dänische Verteidigungsminister hat Nato-Partnern vorgeworfen, sich vor der vollen Verantwortung im Afghanistan-Einsatz zu drücken.

Ja aber hallo, deutsche Panzer sollen wieder rollen für einen guten Krieg.

SPON

Sorry ihr Kriegsnarren in Europa, spielt doch alleine — ein Land das zweimal den Krieg angefangen hat, dürfte nicht mehr als eine winzige Verteidigungsarmee besitzen. Zudem ist es pervers in einem Krieg irgend eine gute Absicht hineinzudeuteln, sorry aber das ist indiskutabel. Sagt ja keiner was wenn ihr *eurer* Land verteidigt, aber nicht so. Aber keine Angst, Merkel wirds schon richten, anno tobak zu Zeiten der Rot/Grünen-Regierung mimte man offiziell auch den Kriegsgegner und mischte unter der Hand kräftig mit.

5 Antworten zu “man möchte wieder ein starkes D”

  1. Grainger sagt:

    Scheinbar können wir Deutschen es aber auch wirklich keinem recht machen:

    - wenn wir mit dem aufrüsten anfangen würden wäre das Geschrei groß
    – wenn wir nicht aufrüsten bzw. uns auf eine reine Verteidigungsarmee beschränken heißt es wir würden uns nicht genug engagieren.

    Ja wie denn nun?

    Ich persönlich bin der Ansicht das wir uns tatsächlich auf die reine Landesverteidigung beschränken sollen, zur Sicherheit muss ich anmerken: innerhalb unserer eigenen Landesgrenzen (denn im Gegensatz zu einigen unserer Politikern biun ich nicht der Ansicht das die deutsche Freiheit bereits am Hindukusch verteidigt werden muss).

  2. Oli sagt:

    Ja die beliebte Ausrede der Vorwärtsverteidigung ist ja oft gehört 😉

  3. Falk sagt:

    Scheinbar können wir Deutschen es aber auch wirklich keinem recht machen

    Müssen wir das denn? Was bei rumkommt, wenn man es versucht, jedem und allen recht zu machen, sieht man doch oft genug in seinem alltäglichen Leben. Einen eigenen Standpunkt vertreten wär vielleicht mal eine tolle Idee. Und dazu zählts in der Politik eben auch, dass man aufgrund von Mehrheiten entscheidet (und damit mein ich keine Koalition).

    Btw. seh ich auch keinerlei Legitimation von Einsätzen der Bundeswehr im Ausland.

  4. spiefelwuetz sagt:

    Ja die beliebte Ausrede der Vorwärtsverteidigung ist ja oft gehört 😉

    Ist Vorwärtsverteigung das gleiche wie Defensivangriff?
    Wenn ja, dann hinein in´s (hoffentlich endlich mal aktualisierte) Dummdeutsch-Buch von E. Henscheid. Futter für eine Neuauflage gäbe es reichlich.

  5. spiefelwuetz sagt:

    Sorry, selbstverständlich … verteidigung 😉

RSS-Feed abonnieren