Märchenstunde

Kennt sicher ein jeder und so mancher Blogger, der seine Kommentare ob Sondermülls moderiert, kann auch ein Lied von singen. Ja, eben nicht von dem Rumpelstilzchen, sondern von den Rumpelstilzchen, die einen da das ganze Jahr über begleiten, diese kleinen Choleriker1, die sich da Entzweien nur weils partout nicht nach ihrem, durch ihren eigenen Horizont begrenzten, Willen geht.2

…ach wie gut das niemand weiß, daß ich Rumpelstilzchen heiß. 😀

  1. das Märchen da hat schon was 😀 []
  2. und nächstes Mal folgt: F!XMBR klärt auf, die Welt ist keine Scheibe und der Mond ist auch nicht aus Käse []

4 Antworten zu “Märchenstunde”

  1. Chris sagt:

    Wetten, er versteht das nicht… 😀

  2. Oli sagt:

    Ach von diesen Rumpelstilzchen hatten wir ja in der letzten Zeit einige, verstehen wirds wohl keiner von diesen 😀

  3. Grainger sagt:

    Oder frei nach Otto (Waalkes):

    … ach wie gut das niemand weiß, das ich Rumpelheinzchen stieß.

    Die Erde ist natürlich eine Scheibe, schleißlich habe ich das erst kürzlich wieder in

    - Monty Python’s Der Sinn des Lebens gesehen
    – und in etlichen Romanen von Terry Pratchet gelesen.

    Pratchet’s Theorie, das diese Scheibe von vier riesigen Elefanten getragen wird, die auf dem Rücken einer noch riesigeren Wasserschildkröte stehen, die sich wiederum schwimmend durch das Multiversum bewegt, halte ich allerdings für etwas gewagt (wenn auch nicht für unglaubwürdiger als die meisten religiösen Thesen ;)).

    Und ob der Mond aus grünem Käse besteht oder nicht ist auch egal, bereits Cyrano de Bergerac hat ja treffender Weise festgestellt das der Glaube der Mond bestünde aus Käse im Gegensatz zum Aberglauben der Inquisition ja niemandem schadet.

    Für die damalige Zeit eine extrem provokante Aussage, de Bergerac gilt nicht umsonst als einer der größten Freidenker seiner Zeit.

    Man muss allerdings bedenken das zumindest der höhere Klerus fast ausschließlich aus dem Adel (oder wenigstens dem gehobenen Bürgertum kam) und zumindest inoffiziell (und vermutlich auch vom eigenen Selbstverständnis und Ehrgefühl her) dem Duellkodex unterlag.

    Neben vielen anderen Dingen gilt de Bergerac als der Erfinder der modernen Fechtkunst und war wohl einer der gefürchtesten Duellanten seiner Zeit (ein Mythos an dem er mit seinen selbstverfaßten Versen aber auch fleißig selbst gebastelt hat), auch das mag den einen oder anderen Inquisitor (der im Zweifelsfall selbst dem Duellkodex unterlag) zur Nachsicht bewogen haben. 😀

  4. Chris sagt:

    Göttlich Grainger. :)

    Passt ja zu Dir. *lacht*

RSS-Feed abonnieren