Mach mich auf das Bild drauf — los! Bulo will mich!

Ich will 'n Bulo!

Sehr geehrte Frau Lanu,

nachdem ich gerade im neuen Clap-Magazin Ihren Ratgeber gelesen habe, konnte ich nicht drumrum, mich sofort für das von Ihnen und Bulo organisierte Klassenbild zu bewerben.

Mein unumstößlicher Nick — ja, das ist so eine Sache. Ganz früher nannte man mich mal Chris the Best. Zu Forenzeiten hatte ich mir selbst den Namen verpasst. Angespielt hatte ich damals auf die Highscore-Listen auf meinem C64 und später auf dem PC. Ich war schon immer ein Freund der sogenannten Killerspiele — da war ich der beste. Teacher Busters war meine Obsession auf der Brotkiste, auf dem PC ist es mittlerweile das Killerspiel Web 2.0. Einigen wir uns aber auf Chris — so werde ich auch ganz im realen Leben gerufen. Chris wie Chris de Burgh oder auch Christen aller Länder vereinigt Euch.

Kommen wir nun aber zu meiner Blogadresse. Welche hätten Sie denn gerne, liebste Frau Lanu? Sie werden es kaum glauben: Nur auf 3 von mir verwalteten Adressen ist derzeit eine Blogsoftware installiert, wobei eine von denen zu meinem sehr gute Freund Oliver gehört, den ich hiermit auch mal grüßen möchte: Hallo Oliver, gegrüßt seist Du neben dem Herrn. Nehmen wir also .get privacy — ein an der Gleichgültigkeit unserer Gesellschaft gescheitertes Projekt oder nehmen wir dann doch das personifizierte Böse der deutschen Blogosphäre, das Enfant Terrible, das Blog, welches Johnny H. und Stefan N. Albträume beschert? Vielleicht solle ich die Frage Yahoo! Clever stellen oder gar bei adical eine Marktanalyse in Auftrag geben. Da wird mir sicherlich geholfen. Ich denke, ich entscheide mich dann doch für F!XMBR — denn ein bisschen Spaß muss sein, dann sind die Blogs voll Sonnenschein. So hat schon der grandiose Virtuose Roberto Blogger gesungen.

Ein kurzer Blick in den SPIEGEL — oha. Es wird mal wieder gehetzt. Ganz der Political Correctness sprechen die Kollegen hier aus Hamburg über Allahs deutsche Jünger und deren Weg ins Paradies. Wobei mich dabei doch vielmehr die Jungfrauen interessieren würden. *dumdidum* Ich würde da im Prinzip auch nicht wirklich Holtzbrinck empfehlen, wie es viele da draußen tun. Watch Berlin mit Oliver Gehrs und seine Kolumne Blattschuß — ich spare mir nun den Hinweis auf den Teufel und den Beelzebub. Den SPIEGEL mit Holtbrinck austreiben, ähm, den Teufel mit dem Beelzebub — huch, jetzt habe ich es doch getan. Das geht irgendwie gar nicht. Notiz an mich selbst: Watch Berlin auf F!XMBR löschen.

Aber gut, Frau Lanu, Ihr süffisantes Flirten zwischen den Zeilen habe ich auch verstanden — doch wollen Sie das wirklich? Ich kann Sie da nur warnen. Kennen Sie den Glöckner von Notre Dame? In dem Film spiele ich grundsätzlich die Hauptrolle — und ich muss mich dafür nicht mal verkleiden. Was meinen Sie wohl, warum ich mich in der Öffentlichkeit so zurückhalte — ganz einfach: Hinter der ganz weichen Schale (Make-Up, Lidschatten und Rasur der Achselhaare) steckt ein ganz harter Kern — ein Blick auf F!XMBR sollte genügen. Um Ihnen einen Überblick auf Ihren zukünftigen Ex-Schwarm zu geben:

Eine kleinere, eckige Brille vermag nicht die knallig grünen Augen zu verdecken, und nein, sie wurden nicht angestrichen — Natur pur. Eine höhere Stirn kündigt das zweite, markante erkennungsdienstliche Merkmal an — meine nicht mehr ganz so volle Haarpracht. Und daran ist nur mein Friseur schuld. Ich schwöre, so war mir Gott helfe. Ich wollte eine Dauerwelle bei meinem letzten Besuch. Und ja, das Lachen meines Friseurs habe ich verstanden. Ich bin doch nicht blöd. Wir haben uns dann auf einen Kompromiss geeinigt. Auf 6 mm wurde dann meine wundervolle Gloria von Thurn und Taxis-Gedächtnis-Frisur gekürzt. Das grandiose Blonde ist immer noch zu erkennen, auch wenn das Knie hinten immer mehr durch wächst.

Zwei weitere Merkmale fallen auf: Der 3-Tage-Bart, der schon so manche Dame genervt hat, aber hey, es sieht verwegen aus, ich könnte eine 1-Mann-Guerilla im Dschungel Zwickaus sein. Okay, ich möchte da, ehrlich, wie ich bin, auch nicht die andere Seite verschweigen: Manche behaupten halt, ich bin faul. Das ist alles gar nicht wahr nicht.

*schwört beim leben seiner oma — gott sei ihrer seele gnädig*

Schätzchen, die Wahrheit ist: Die Tarnfarbe hält so besser im Gesicht und ich sehe damit verdammt cool aus. Das letzte erkennungsdienstliche Merkmal hat mir neben dem Glöckner von Notre Dame ein zweites Engagement beim Film eingebracht: Ich durfte Dumbo, den fliegenden Elefanten spielen. Ja, mein Ohren hören alles, muss daran liegen, dass sie nicht fest anliegen. Und nur diese aerodynamische Fehlkonstruktion hat mich damals davon abgehalten, professionell Leichtathletik zu betreiben. Tja Frau Lanu, so schaut es aus — und nicht anders. Nun kennen Sie die unwiderrufliche Wahrheit über Ihren zukünftigen Ex-Schwarm.

Gymnasium

Ich hoffe, Ihnen hat meine Bewerbung gefallen und verbleibe mit den allerbesten Wünschen für das Wochenende.

Ihr tief ergebener

Chris

*verbeugt sich*

Bilder: Bulo vom Clap-Club

, , , , ,

4 Antworten zu “Mach mich auf das Bild drauf — los! Bulo will mich!”

  1. […] man sieht gehts voran mit dem Klassenfoto mit Lanu als […]

  2. Prospero sagt:

    So, so — Entscheider isser also der Chris… Ts… 😉
    Ad Astra

  3. Chris sagt:

    Klar, sofort ohne Umschweife — aus dem Bauch heraus… 😀

  4. […] Hier hatte ich mich beworben, Oliver war schon angenommen worden, wie auch sunny, Patty oder auch der Rene — ha, alle Bunnies für Rene und mich. Ob Lanu sich das mit ihrem Gymnasium gut überlegt hat, sie und ihr Kunstlehrer? Ich glaube nicht… *fg* […]

RSS-Feed abonnieren