live free or die: UNIX bits

Auch heute wieder gibts die beliebten Stücke aus der UNIX Welt, die das Credo live free or die verinnerlicht. Als erstes gibts etwas von der gerichtlichen Front zu vermelden, Sun hat rechtliche Probleme mit ihrem ZFS. Netapp behauptet da Technologie ihr eigen nennen zu dürfen. NetApp hits Sun with patent-infringement lawsuit
. Inwiefern das FreeBSD betreffen wird, wird sich noch herausstellen, Netapp beteuert im Moment einmal andere außer Sun angehen zu wollen. Und in Linux-Gefilden heuchelte Andrew Morton ohnehin Desinteresse, was man nicht unter der GPL bekommt, muß technisch einfach minderwertig sein 😉

Und im allgemeinen rechtlichen Geplänkel gehts natürlich auch an der Lizenz-Front weiter, da wird die BSDL erklärt, die trotz ihrer einfacher Strukturen sehr oft mißverstanden werden möchte. Ein Schelm wer Böses dabei denkt … OpenBSD: The BSD License

Und nebenbei das wichtigste Stück, das Teil mit dem X, erfuhr ein Update. Nachdem man sich von XFree86 trennte ging die Entwicklung in Siebenmeilenstiefeln von statten, hier nun Xorg 7.3.

Ach ja und eine Notiz aus dem eigenen Erfahrungsbereich, ArchLinux hat es sich bei mir in letzter Zeit mehr und mehr versemmelt. Nein nicht ob des bleeding edge Faktors den einige beanstanden, sondern mehr ob des konfusen und nicht gerade vor Erfahrung strotzenden Verhaltens einiger Entwickler dort. Man kann es mit KISS auch übertreiben beispielsweise, konfuse Änderungen anbei lassen KISS dann in der Praxis eher zu einem Kreuzweg mutieren, denn einem probaten Mittel die Dinge einfach zu halten. Letztendlich tötet die Arroganz jegliche Entwicklung, wenn die vorherrschende Antwort hauptsächlich wir machen es aber so lautet. Als vernünftige Distros mit UNIX Charakter bzw. KISS bleiben da imo nur Slack, Debian und Crux über. Arch nur noch bedingt, ich hoffe das man dort noch den richtigen Weg findet.

AMD öffnet Grafikchip-Spezifikationen. Die Erwartungshaltung ist gigantisch, man ist recht euphorisch in Opensource-Gefilden. Noch ist aber abzuwarten, wann genau es kommt und ob es denn tatsächlich Nutzen bringt. AMD/ATI sind ein wenig angeschlagen und bauen im Moment viel auf Papier, da tut der Presse-Rummel geht. Würde man den Schritt wirklich konsequent gehen, wäre das sehr gut und würde vielleicht auch nVidia unter Zugzwang setzen. Warten wir also mal ab.

Und ein großes mmh zum Schluß. Leider fehlt da der Testaufbau, um dem ganzen wirklich Gehalt zu geben. Andererseits wird derjenige nun für seine SMP Arbeit in NetBSD bezahlt, was sich nun eventuell schon in diesen Graphen ausdrückt :)

4 Antworten zu “live free or die: UNIX bits”

  1. Usul sagt:

    Geht die Kritik an ArchLinux auch etwas konkreter? Links zu Diskussionen z. B.? So wie es jetzt dasteht, kann man nicht wirklich viel damit anfangen …

  2. Oliver sagt:

    Das ist nicht weiter schlimm, die Leute die das drei, vier Jahre oder gar mehr verfolgen, können etwas damit anfangen. Ich grenze da noch stark ein, gegenüber den üblichen «gefällt mir nicht»-Dingen. Die wenigsten Dinge verfolge ich im übrigen in Foren.

  3. Usul sagt:

    Toll. Die, die es eh schon wissen, können damit was anfangen, die anderen werden dadurch auch nicht schlauer. Äh, für wen habt ihr das jetzt eigentlich hingeschrieben? Na egal, wohl wieder eines der Dinge hier, die ich nicht so recht nachvollziehen kann …

  4. Oliver sagt:

    >Äh, für wen habt ihr das jetzt eigentlich hingeschrieben?

    Also ich schreibe meine Sachen alleine und für wen? Für all jene die es interessiert. Ich meine z.B. jeder eingefleischte Windows-User wird mit obigem gar nichts anfangen können. Ich will nicht wirklich missionieren :)

RSS-Feed abonnieren