Linktipps zum Wochenende

Nach krankheitsbedingten Ausfall, heute mal wieder ein paar Linktipps. Man will ja nicht jammern, gehen wir gleich in die Vollen. Das neue Niedriglohn-Modell der Wirtschaftsweisen scheint sich schon vor seiner Einführung als Flop zu entpuppen. Na hoffentlich kann man dazu nur sagen. Und auch bei den Kommunen geht es ausschließlich ums Geld, nicht um die Menschen. Landkreistag unzufrieden mit Modellen für Langzeitarbeitslose. Der Deutsche Landkreistag fordert einen Rückzug der Bundesagentur für Arbeit (BA) aus der Betreuung Langzeitarbeitsloser. Dass morgen das rechte Gesocks in den Schweriner Landtag einzieht, steht wohl leider ausser Frage, der Schuldige wird jetzt schon ausgemacht, der dumme Protestwähler und der unwillige Nichtwähler. Selbstkritik bei Politikern? Nicht vorhanden. Sieben plus X lautet das selbst gesteckte Ziel der NPD für die Landtagswahl am 17. September in Mecklenburg-Vorpommern. Eine Woche vorher sieht alles nach einem braunen Erfolg aus.

Unsere Politiker kümmern sich dann lieber heimlich, still und leise um das Parteienfinanzierungs-Gesetz. Die Parteien der großen Koalition sowie die FDP wollen einem Bericht zufolge das Parteiengesetz ändern, um Strafen bei unrechtmäßigen Spenden zu entgehen. Und was machen unsere großen Volksparteien sonst noch in diesen Zeit? Wundern sich, warum die Wähler abwandern und üben sich in Selbstdefinition. Dass die Volksparteien zur Zeit eine so ausgeprägte Neigung zur Selbstdefinition haben, hat viel damit zu tun, dass sie in einer Großen Koalition miteinander verbunden sind und nicht mit dieser verwechselt werden wollen. Krieg gegen Ghettokids — Überall in den Großstädten der USA, von Küste zu Küste, von Grenze zu Grenze, befinden Jugendliche sich im Krieg und führen in ihren Wohnvierteln tödliche Straßenkämpfe. Ich frage mich immer, warum in die USA schauen, schon mal in einer deutschen Großstadt gewesen?

Hören wir auf zu Jammern und kommen zu unseren Nachbarn. Nochmal zurück zu 9/11 — dass Zitat des Tages kam dazu von wildbits.de. Würde es Bin-Laden nicht geben, hätte ihn Bundesinnenminister Schäuble glatt erfinden müssen. Der liebe Falk ist im April diesen Jahres Bahn gefahren, und wenn Falk Bahn fährt, macht er sich Gedanken. Blenden wir mal die ganze Diskussion um Urheberrecht, Datenspeicherung, Auskunftsanspruch, Lobbie, Politik, 2. Korb und der damit verbundenen Polemik einmal aus und machen einen Zeitsprung. Sagen wir mal (damit ich mitreden kann) ungefähr ins Jahr 1985. Ein aktueller Fall von einer Abmahnung gegen einen Blogger gibt es auch: MediaMarkt mit RA Steinhöfel (genau, dieser Schreihals aus dem TV) gegen rainersacht.de. Die RAe Steinhöfel haben Klage in zwei Fällen gegen mich erhoben. Und zwar in Sachen Abmahnkosten. […] Am 27.10.2006 in Hamburg sehen wir uns dann um 10:00 auf dem Sievekingplatz. Last but not Least bei unseren Nachbarn: Ich finde diese Naivität ja manchmal sehr erheiternd, Telagon Sichelputzer schreibt: Mitmachen, aufmerken, aufblicken: Der Staatsapparat von Deutschland beschneidet den Bürger immer mehr. Und niemand scheint es anzugehen. Dass man so einen Sachverhalt dann doch schon im September 2006 aufgreift, lässt mich dann doch lachen. Wann hab ich das erste Mal drüber geschrieben? Ich kann mich nichtmal mehr dran erinnern. Es ist Jahre her.

RSS-Feed abonnieren