Linktipps zum Wochenende

Warnung: Folgende Linktipps nicht direkt nach dem Verzehr von Lebensmitteln lesen. 😉 Gehen wir gleich in die Vollen: Die ersten Hartz IV-Empfänger sind zwangsumgesiedelt worden. Wie es ist, wenn das eigene Leben von anderen bestimmt wird. Und was tut unser wundervoller Staat für die Arbeitslosen? Eine von der Bundesregierung verhängte Haushaltssperre bewirkt, dass im laufenden Jahr keine Eingliederungsmittel mehr für Arbeitslose zur Verfügung stehen. Darüber hinaus planen die Politiker die völlige Entmachtung der Sozialschmarotzer: Türöffner für Behördenwillkür — Bundesrat plant Einführung einer Gebühr für Anträge auf Prozeßkostenhilfe. So hält man sich die Parasiten dann auch vom Leib — man muss sie ja in gewisser Weise für ihre Skrupellosigkeit und jegliches Fehlen von Moral ein stückweit bewundern. Ich bin echt gespannt, wann die ersten Politiker aus ihren Büros gezogen werden, oder wann es Übergriffe in den Bürgersprechstunden gibt. Lange habe Ich nun überlegt, ob ich folgenden Link verbreite, aber er kann der ganzen obigen Diskussion einfach nur die Krone aufsetzen und zeigen, wie pervers asozial die BILD ist: Wenn ich groß bin, werd ich auch Hartz IV. Immer mehr Kinder wollen statt eines Berufes die Unterstützung des Staates.

Aber wer weiß, vielleicht ist die ganze Problematik ja bald Geschichte, die Privatisierung der Sozialwohnungen könnte ein paar Probleme lösen. Okay, viele Menschen würden auf der Straße landen, aber hey, der Staat würde die Miete sparen. Wenn die Heuschrecken vor den Türen städtischer Wohnungen stehen. Man könnte natürlich dann wieder zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen, und die Arbeitslosen als Erntehelfer einsetzen — die Polen leben in der Zeit schließlich auch in Bauwägen, da kann man doch ein Bundeswehrzelt für das faule Pack aufbauen. Der Acker als arbeitsmoralische Anstalt. Gesundheitsreform — Leistungen sinken, Beiträge steigen, die Volksdeppen lassen sich für sowas feiern. Patientenbeauftragte kritisiert unsoziale Gesundheitsreform. Ich bewundere ja immer Menschen, die bei sowas noch so diplomatisch bleiben können.

Der Mainstreamjournalismus — oder auch die PR-Berater der Vorstandsunternehmen genannt — namentlich SPIEGEL und BILD werden auch weiterhin die debile, treue Masse da draussen lenken. 41% der Deutschen leben vom Staat. Im Gegensatz dazu wissen ja die großen Chefs, wo es langgeht: Bild-Serie mit Deutschlands wichtigsten Chefs — verlogen bis über die Grenzen des Erträglichen. Die BILD kommt mir zur Zeit vor, wie der getroffende Hund, der letztmalig keifend um sich schlägt. Fazit: Mittelmaß regiert uns, eine geistig beschränkte Ideologie beherrscht die öffentliche Debatte. Wenn man das alles bereits gelesen (überflogen) hat, dann über meine Zeilen zur Hartz-Zukunft nachdenkt, dann kommt man zu dem Schluß, dass meine Zeilen bald ebenso überholt sein werden, wie die Orwells im Bereich der inneren Sicherheit.

Weitere Nahrichten: Unternehmen entziehen sich dem deutschen Fiskus. Die Unternehmen haben im vergangenen Jahr Gewinne von rund 65 Milliarden Euro ins Ausland verlagert. Dem deutschen Fiskus sind dadurch Steuereinnahmen in Milliardenhöhe entgangen. Der Dank der Antidemokraten in Berlin — wir wissen es: Steuersenkungen. Ich hatte bereits mehrfach darauf hingewiesen, dass private Altersversorger z. B. in Chile und den USA Konkurs gegangen, explodiert sind — dass die propagierte Privatvorsorge allein 20% der Einnahmen für die Verwaltung aufzehrt (staatliches Rentensystem: 10%), etc. pp. Das alles — und wahrscheinlich auch folgender Artikel — wird von den bezahlten Politikern verschwiegen. Die Folge ist, daß auch die für die Zukunft zu erwartenden Auszahlungen stark voneinander abweichen. Unter der Annahme, daß die derzeitigen Gesamtverzinsungen in den nächsten dreißig Jahren konstant bleiben, würden sich die Auszahlungen je nach Anbieter künftig noch stärker unterscheiden. Differenzen von mehr als 40 Prozent wären dann zu erwarten. Und was tut unser aller Bundespräsident der Herzen The Incredible Horst Köhler? Regierungen sind globales Risiko. Vielleicht löst er ja bald unsere Regierung auf, und setzt einen Aufsichtsrat ein.

Bei unseren Nachbarn herrscht wie bei uns auch ein wenig das Sommerloch vor. Dem korruptschen Richie kämpft auf dem g:b manchmal einen einsamen Kampf. Auch zeichnet er sich hauptverantwortlich für die Kampagne Wir haben Bezahlt. Er hat jetzt.de — immerhin einem Online-Ableger der SZ — ein Interview gegeben. Warnung: Bitte nur klicken, wenn Ihr ein RL-Foto von Richie überlebt. 😀 Das Zitat des Tages kommt von den Nachbarn von Udo: Wir fliegen noch mal, bevor man sich dafür schämen muss. Über die Worte sollte man gar nicht ernsthaft drüber nachdenken. 😉 Björn indes lässt Kindheitserinnerungen in mir aufleben — in einem grandiosen Artikel über den Wrestler Mick Foley. Neuigkeiten gibt es von Supernature, die Verhandlung am Dienstag ist abgesagt, pikantes Detail: Zur der Zeit findet nun der zweite Teil D. ./. Heise Zeitschriftenverlag statt.

Kommen wir zu unser aller (?) Lieblingssuchmaschine Google: Wer nach der Suche zu der Mr. Hyde in einem selber bei mir landet, landet wohl einen Volltreffer. 😀 Vielleicht wollte Mr. Hyde ja auch Oli schlagen, doch vorsicht, Oli schlägt zurück. *g* Wie sieht Ursula von der Leyen aus — das mag ich mir jetzt nicht auch noch als krönenden Abschluß vorstellen wollen. 😉 Sind Deutschlands Mütter zu faul zum Arbeiten — natürlich, steht doch jeden Tag in der BILD. :) Zwei kleine Tipps zum endgültigen Schluß: Unglaublich aber wahr, da werden doch tatsächlich die Blogs gelobt: PR-Experte: Blogs bieten neue Chancen für Verbraucher. Shayze, muss ich mir nun ein anderes Hobby suchen, wenn ich nicht mehr evil bin. Last but not Least: Hier kann man sich aus RSS-Feeds Opera-Widgets erstellen lassen, wie z. B. das F!XMBR-Widget. 😀

Ein schönes Wochenende Euch da draussen. :)

6 Antworten zu “Linktipps zum Wochenende”

  1. Oli sagt:

    Zu Firefox oder besser Seiten die zu der Nutzung eines bestimmten Browsers nötigen, zitiere ich mal Eric Raymond

    «Best viewed with…«
    Ah, yes, «Best viewed with…» ? surest sign of an incompetent web designer (unless it’s one of the parody buttons from the Viewable with Any Browser campaign). This kind of lameness is not just bad taste, it makes the site actually unusable for the large numbers of surfers who happen to be using something other than the designer’s favorite browser. Unfortunately, the sort of people who do «Best viewed with…» is also usually way too stupid to get the point if you try to explain that HTML is supposed to be about device-independence ? so pull them by the guilt-strings and point out that blind people surf too. If that doesn’t work, club them to death with a chair leg or something. No court would convict.

    …alt aber immer noch treffend 😀

    You Know You’re In Design Hell When You See…

  2. Missi sagt:

    Ach herjeh @ Heiselink: Die Diskussion ging schon seit 1–2 Jahren durchs Netz. In DE spätestens seit Jamba/Spreeblick. Nenn ichs nun gründliche Recherche des Herren «Experten» oder einfach «2l8»?

    Thx @ Oli für den Hell– Link, der ist hybsch. :)

  3. kobalt sagt:

    «Ich bin echt gespannt, wann die ersten Politiker aus ihren Büros gezogen werden, oder wann es Übergriffe in den Bürgersprechstunden gibt.»

    soviel selbstachtung, politiker für deren arbeit zur verantwortung zu ziehen, muß man als arbeitsloser erstmal aufbringen.
    ich denke, meistens passiert sowas:

    http://www.mlpd.de/forum6.…./105.htm

    «Suizid vor der Arbeitsagentur
    Arbeitsloser verbrennt im Pkw
    Bietigheim-Bissingen -
    Erschütternde Verzweiflungstat eines Arbeitslosen: Mit seinem Pkw raste ein 51-jähriger gelernter Fernmeldetechniker am Dienstagabend gegen den Haupteingang der Bietigheimer Geschäftsstelle der Agentur für Arbeit, das Fahrzeug fing Feuer, und der Mann verbrannte darin bis zur Unkenntlichkeit.[…]»

  4. kobalt sagt:

    vielleicht ist dieser link hier aussagekräftiger.

    http://www.widerspruch-un.….tid=4505

  5. Chris sagt:

    THX für die Links kobalt.

  6. kobalt sagt:

    keine ursache.

RSS-Feed abonnieren