Linktipps zum Wochenende

Fangen wir heute mal mit unserem Suchmaschinen-Monopolisten an. Google selbst hat eine Help-Seite ins Netz gestellt — ein Index A-Z aller angebotenen Dienste. Eine neues Projekt fehlt allerdings — Google Code. Ob da ein Konkurrent zu Sourceforge.net entstehen soll? Natürlich gibt es auch jede Menge Links zu Google, die (offiziell) existieren, aber kaum noch jemand auf dem Zettel hat. Neil hat viele Links zu Google zusammengestellt.

Ein paar IT-News. Der Total Commander ist in der 6.55 Final zu haben. Download hier. Changelog. Etwas älter folgende Hinweise: Der zweite Entwurf der GPLv3 wurde vorgelegt, ebenso wurde ein Entwurf für XHTML 2.0 veröffentlicht. Die Politik der MPAA beinhaltet nicht selten Einschüchterung, klar, wer kann sich schon einen Prozess gegen die Jungs leisten. Man müsste schon Millionär sein — dumm gelaufen MPAA. 😀

Zur Innenpolitik: Chancengerechtigkeit, Eigenverantwortung und Freiheit. Na, wer hats gesagt? Köhler, Merkel, Müntefering? Gut, alle drei neoliberalen Vollpfosten. 😉 Die langsam immer grausam werdende Wahrheit: 2,5 Millionen Kinder leben auf Sozialhilfeniveau. Und immer die gleiche Masche mit den Zahlen, hier unsere Studenten: Die Bundesregierung will Gebührengegner besänftigen und präsentiert eine eigenwillige Interpretation einer Statistik. Demnach kommen die meisten Langzeitstudenten aus wohlhabendem Hause. Doch darin steckt ein Rechenfehler. Über den Mythos über den Missbrauch bei Hartz IV habe ich schon so viel geschrieben — man muss es trotzdem immer wieder wiederholen. Der Missbrauch ist ein Mythos. Die Politik wird es wenig interessieren, das Ziel ist klar: Kürzen, kürzen, kürzen — am Ende 0-Euro-Jobs. Arbeitsagentur will Angebote kürzen — Behörde plant radikale Ausdünnung des Förderkatalogs / 600 000 Menschen ohne jede Chance auf dem Arbeitsmarkt — sie sollen im Haushalt und bei Pflege helfen. Ich bin ja mal gespannt, wann die ersten 0-Euro-Jobber den vorbildlichen arbeitenden Deutschen in der Kantine das Essen servieren…

Die Linkspartei, die WASG, ich nenne sie zur Zeit noch der komische Haufen. Schade, könnte sie doch die soziale Alternative sein — wenn man mal an einen Strang ziehen würde. Von der Wirtschaft — klar — wird die Partei gemieden. Doch dass es soweit geht — unglaublich: Urheber einer Umfrage zur Oppositionsarbeit will nicht öffentlich genannt werden — offenbar, weil er lukrative Aufträge aus der Wirtschaft nicht verlieren will. Sollten in ein paar Monaten wieder ein paar Mitarbeiter bei Siemens entlassen werden, nicht wundern, sondern Richtung Villen der Manager marschieren. Siemens verpennt Trends. Über Franz Müntefering haben wir schon viel geschrieben. Der oberste ASozialdemokrat ist zudem eine Pfeife in seinem Job, das beweist er immer wieder. Münteferings Zauberstab — Das Simsalabim der schwarz-roten Kombilohn-Pläne. Wo wir gerade bei der Wochenzeitung Freitag sind, hat sie doch den Herausgeberwechsel gut überstanden. Wir sind Deutschland und Du bist Bertelsmann — Wie Reinhard Mohns Stiftung bestimmt, wie viel Soldaten gegen jeweils 1.000 Neger in Afrika ausrücken müssen.

Kurz vor Schluß ein Interview vom Tagesspiegel mit Albrecht Müller: Unsere Eliten sind dumm oder korrupt.

Last but not least: Immer aufpassen beim virtuel sex. 😀

24 Antworten zu “Linktipps zum Wochenende”

  1. Oli sagt:

    Ob da ein Konkurrent zu Sourceforge.net entstehen soll?

    Sicherlich, ebenso wie auch irgendwie Savannah eine «Konkurrenz» zu Sourceforge darstellt,

    http://savannah.gnu.org/

    Ich denke, wenn es Google um Opensource geht und das haben sie schon desöfteren mit Google SoC massiv bewiesen, dann kann dies gar keine Konkurrenz sein. Der Begriff Konkurrenz paßt eigentlich nur, mit der teils zerstörenden Wirkung, nur in den Kommerzbereich.
    Es ist ein weiteres Angebot, das man freiwillig nutzen kann. It’s about choice.

  2. Chris sagt:

    Okay, vielleicht passt hier wirklich ausnahmsweise mal der Begriff Mitbewerber. 😀 Ich will aber nicht wissen, was für Diskussionen entstehen könnten, wenn ein Projektleiter mal empfehlt von Sourceforge.net zu Google zu wechseln, oder so. 😀

  3. Oli sagt:

    Okay wenns um Religion geht, dann ist da natürlich kein Kraut gewachsen. Aber um Religion dreht es sich schon warum Leute von Sourceforge nach Savannah wechseln -> «GNU» 😀

  4. siggi sagt:

    ich könnte platzen…wenn ich immer wieder solche Sachen lese wie dieses Interview mit dem Albrecht Müller…jeder weiß wo das Schiff/Boot BRD hin rudert, aber keiner kann dem Kapitän das Ruder/Steuer aus der hand reißen…verdammt noch mo

  5. siggi sagt:

    ps ich würd ja gern über Bord, bin aber leider Nichtschwimmer 😉

  6. Falk sagt:

    Ich fordere ein Rettungsboot für alle :)

  7. siggi sagt:

    Aber wo sollen wir damit hin, an die spanische Mittelmeerküste..?

  8. Chris sagt:

    Das Rettungsboot wird Ihnen bereitgestellt von FDP und den Grünen. 😀

    Wer in diesem Satz Ironie findet, hat gewonnen. 😀

  9. Falk sagt:

    Das Guidomobil — gesponsort von seinen Mittelständler — umgebaut zur Schwimmfestung betrieben von Windmühlen. Passt scho… 😀

  10. Chris sagt:

    Und wenn die Windmühlen mal ausfallen, schieben die Arbeitslosen an, die haben dann schließlich ne sinnvolle Arbeit. 😀

  11. Falk sagt:

    Was mich wundert, sonst sinds immer alle so schnell bestimmte Dinge verfassungsrechtlich prüfen zu lassen. Das bleibt diesmal geflissentlich aus. Okay, sind stellenweise nur feuchte Träume von Hinterbänklern, aber das *so* Leute überhaupt einen Platz in der Politik haben, ist das Ärgerniss schlechthin. Vor allem, wenns so leute sind, die über irgendwelche Listenplätze ihren Arsch versilbert bekommen haben und jetzt versuchen das Drecksloch zu vergolden.

  12. siggi sagt:

    Das wird toll «Die Boatpeople aus Good Old Germany kommen»

  13. Chris sagt:

    Und so denken sie, die vorbildlichen Deutschen. Heil Angela — es dauert nicht mehr lange…

  14. Falk sagt:

    Okay, auch wenn das Thema ernst ist — aber das Sprachungetüm Erwerbstätigkeitsfetischismus hat was. Ja, das sollte allen Deppen, die ihren Sinn in der Versklavung sehen und selbst devot genug sind, sich derselben fürs liebe Geld zu unterwerfen, an die Stirn gepappt werden. Damit wäre doch zumindest rein optisch ein guter Ausgleich zum Sozialschmarotzer geschaffen. Ja und dann gehts ab auf die grüne Wiese und dann gibts auf die Fresse — Schiedsrichter sind dann die Herren und Frauen Vollpfosten aus Berlin. Weckt mich mal jemand? Was eine widerliche Hetze nun auch gegen die Stützpfeiler der Gesellschaft — nämlich die Mütter. Nichts mehr wert Kinder zu erziehen? Gut — Schweden ruft ja auch noch…

  15. Chris sagt:

    Die Politik bestellt das Feld doch seit Monaten. :)

    Ist doch alles gut und genauso geplant. 😉

  16. Falk sagt:

    Ich werd jetzt nicht öffentlich zu Gewalt gegen den Staat aufrufen. Vor allem, weils die meisten Meinungsbreittreter und –nachplapperer eh nicht kapieren werden. Btw. das Interview ist hochinteressant 😉

  17. Chris sagt:

    Albrecht Müller hat dieses Buch geschrieben — ganz grandios. :)

  18. Falk sagt:

    Ziemlich am Ende gefiel mir — die Sätze mit dem Verständnis dafür, das die Jugend keine Revoluzzer mehr hervorbringt. Ist ja auch meine Meinung — ducken, wegtauchen, ankuscheln ist die Devise, wenn man erfolgreich sein will in Deutschland. Widerlich!

  19. Oli sagt:

    Ist ja auch meine Meinung — ducken, wegtauchen, ankuscheln ist die Devise, wenn man erfolgreich sein will in Deutschland. Widerlich!

    Das ist von Müller in einigen Bereichen nichts halte ist bekannt 😀 aber hier auch kein Thema. Ich rüttle halt gerne an solchen Leuten die Seelenbalsam produzieren 😉

    Egal, Falk diese Haltung, auch wenn ich vieles an der heutigen Jugend nicht mag, wurde anerzogen von unseren Altvorderen. Deutschland ist nun mal ein durch und durch konservatives Land und wenn man wirklich ehrlich ist zu sich selbst, ein teils konservative Grundhaltung hat jeder von uns inne, egal wie man sie auch verleugnet.

  20. Falk sagt:

    Dann müsste ich mich glatt selbst verleugnen, wenn ich mir auch nur ansatzweise eine konservative Einstellung zueigen gemacht hätte. Dafür fehlt mir einfach der entsprechende Background oder anders ausgedrückt Einmal Punk, immer Punk 😉 Zum Glück wurde ich tatsächlich nicht von ner 68erin versaut 😀

  21. Chris sagt:

    Die 68’er sitzen glücklich und zufrieden auf der Terasse ihres Reihenhäuschens und sind stolz wie Oscar wenn Sohnemann im nächsten Jahr die Bankerlehre beginnt. 😉

  22. Oli sagt:

    Die 68er hatten ein Problem, es fehlte der Support vom Volk! Und es waren zudem massive Bestrebungen im Gange und sie sind es noch, derartige Dinge keinesfalls wieder aufleben zu lassen. Btw. die paar die sich heute 68er nennen und recht konservativ rüberkommen, waren nicht die Majorität dieser Bewegung.
    Und Falk, ich will ja jetzt hier keine Prinzipienreiterei veranstalten, dazu kenne ich dich auch nicht richtig, aber vieles was sie hier Punk, 68er, ja gar selbst «linker Steineschmeißer» nennt, wirkt in anderen Ländern immer noch konservativ in dem einen oder anderen Bereich.

    Es gehört mit zu dem konservativen System, Geschichte im Nachhinein zu verfälschen um derlei Gruppierungen als absonderliche Randgruppe zu verleugnen.

  23. Falk sagt:

    Mit Punk mein ich sicher auch was völlig anderes, als man es gemeinhin wahrnimmt oder was die Medien drauss gemacht haben. Dinge aber wie Medien– und Obrigkeitshörigkeit sind mir derbe zuwider. Da will ich auch nicht unbedingt den Rebellen raushängen lassen — aber ich weiss, warum ich Anpassen für mich *persönlich* mehr als nur ablehne :) Ich hatte 18 Jahre Zeit es tun zu *müssen* …

  24. Oli sagt:

    Jo Falk, da ich die Medien allgemein meide, denke ich bestimmt nicht das du da mit nem Irokesenschnitt durch die Gegend rennst und die Leute um nen Euro anbettelst 😀

RSS-Feed abonnieren