Linktipps zum Sonntag

Beginnen möchte ich heute mal mit einem kleinen Aha-Erlebnis. Heise nannte sie am Wochenende noch Deutschlands ranghöchste Bloggerin. Lyssa Borchert, mit großen Tam-Tam von der WAZ eingekauft — als stellvertretende Chefredakteurin der WAZ (!) sowie als Online-Chefredakteurin. Durch die Blogs ging ein Aufschrei, endlich hatte es jemand aus dem eigenen Reihen geschafft. Aber nicht jeder schrie, ich schrob damals beim Don als sie das Podcast-Interview mit Tante Merkel zelebrierte: Als Tochter des ehemaligen Bundesministers für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Jochen Borchert […] na wenn Kathi da nicht mal früher auf dem Schoß der Kanzlerin gesessen hat […] Alte Seilschaften — ausser Spesen nichts gewesen. Wie ist der Ist-Zustand heute? Großes Tennis bei IT&W, stellvertretene Chefredakteurin wird Katharina-Lyssa nun nicht mehr, aber sie behält die Oberhand für den Online-Auftritt von 4 Titeln (WAZ, WP, WR und NRZ). Dieses Beispiel ist typisch dafür, dass den Leuten etwas vorgesetzt wird, und sie kauen es meist ohne zu überlegen nach. Meine Zweifel, dass an den verbreiteten Meldungen über die beinahe mächtigste Frau der Welt etwas nicht stimmt, wurden bestätigt: meine Nase und ich konnten uns nicht vorstellen, dass da ein Nobody, jemand ohne den tiefhaftenden Stallmief der Branche, ohne Steigbügelhalter einfach so — schwupps — in den Sattel des stellvertretenden Chefredakteurs eines Ladens wie der WAZ gelangen konnte. Danke IT&W.

Hier schrob ich über den Mittelsmann Kurt Beck. Dass er für die Neu Alt-Ausrichtung der ASPD großen Beifall von der CDU bekommt, wundert nicht, nur muss er laut Pofalla seinen Worten auch Taten folgen lassen. Da habe ich keine Bedenken, dass dem nicht so sein wird. Hartz IV-Empfänger als Sheriffs in deutschen Bussen — in Leipzig startet das Pilotprojekt. Und auch die Bahn giert nach den Sklaven des 21. Jahhunderts. Dort sollen die Untermenschen gestrichene Eisenbahnerstellen ersetzen, frei nach dem Vorschlag von Minister Tiefensee. Als Ahmadinedschad seinen Brief an unsere liebe Kanzlerin Angela Merkel schrieb, schweig diese beharrlich zu dem Inhalt. Nun ist er online zu lesen. Diplomatie heißt eben reden, statt Waffen sprechen zu lassen. Passend dazu ein weiterer Artikel: Kampfbegriff als Exportschlager. Neokonservative Propaganda auch in Deutschland.

Die Arbeitskosten sind in Deutschland zu hoch. Wie oft musste man in den letzten Jahren diesen Satz lesen? Statistisches Bundesamt: Arbeitskostenvergleich und die Mär von den zu hohen Lohnebenkosten in Deutschland. Wir haben schon oft davon geschrieben, dass in den deutschen (Groß-) Städten immer öfter die (Sozial-) Wohnungen privatisiert werden sollen. Wohnungsmonopoly. Deutscher Mieterbund kritisiert massenhafte Privatisierung. Ihr seid online, und die Behörden lesen Eure eMails mit — eine Utopie? In erster Lesung wurde im NRW-Landtag die von Innenminister Wolf (FDP) erstellte Novellierung des Verfassungsschutzgesetzes behandelt, die dem Geheimdienst offensive Internetbeobachtung und das Eindringen in private Rechner ermöglichen würde ? für die Opposition ist das Hausfriedensbruch. Last but not Least aus dem Ressort Politik & Gesellschaft: Geht das AKW Brunsbüttel nicht wie geplant 2009 vom Netz, stehen die Offshore-Windparks in der Nordsee auf der Kippe.

Leben wir heutzutage in einer Generation Kuschel? Vuck.net schreibt: Wenn ich jetzt so ummich sehe dann kann ich das schon nachvollziehen. Ich glaube wirklich die meisten Leute leben heutzutage so dahin, machen sich zwar Gedanken um die Zukunft, sehen aber nicht wie man ?etwas ändern? könnte. Über Marcel, sein Parteibuch und die Abmahnung vom Bundesumweltminister Sigmar Gabriel hatten wir schon geschrieben, Marcel selbst hat eine neue Brieffreundin — die Anwältin des Popbeauftragten Sigmar Gabriel (1, 2). In den Medien scheint der Fall Sigmar Hartz Gabriel auch langsam anzukommen, der Kölner Stadt-Anzeiger: Gabriels Feldzug in die Blogosphäre.

Die Wikipedia wird hier immer wieder angepriesen, wie auch kritisiert. Heute ist mal wieder mit einem Hinweis auf einen Artikel bei der PC-Welt letzteres angesagt: Erneut scheitert Buch-Projekt mit Wikipedia. Allerdings stellte sich diese «Optimierung» der Wikipedia-Artikel für die Wikipress-Bände als erheblich schwieriger heraus, als zunächst gedacht. «Am Bildschirm liest man viel unkritischer als in einem Buch. Die meisten Artikel strotzen vor typographischen Fehlern, sind in einem Mischmasch aus alter und neuer Rechtschreibung geschrieben und enthalten unglückliche, naiv-komische oder gar falsche Formulierungen», klagte ein Mitarbeiter. Popurls.com hat sich zur Aufgabe gemacht, die wichtigsten Headlines der großen [Hide from Oli] Web 2.0-Dienste [/Hide from Oli] zusammenzufassen, so z. B. digg.com, del.icio.us oder reddit.com — zumindest das Design ist angenehm. Bei Recherche zu unserem Download-Bereich, bin ich auf die Creative Commons-Search gestossen — sicherlich noch nicht ausgereift, aber ein Dienst, den man im Auge behalten sollten. Kurz vor Schluß: Ihr seid doch alle verrückt, Danke. :)

Dass die Welt am Sonntag F!XMBR liest, war lange Zeit nur ein Gerücht. Auf Seite 10 springt dem WAMS-Leser folgende Artikelüberschrift ins Auge: Mit viel Gammeldönerfleisch begann die ASozialdemokratisierung des Landes (THX to tw_24. ;-)). Bildzitat:

Döner-Müntefering

Habt noch einen schönen Sonntag da draussen. :)

5 Antworten zu “Linktipps zum Sonntag”

  1. Falk sagt:

    Leben wir heutzutage in einer Generation Kuschel?

    Ja.

  2. kobalt sagt:

    den namen Lyssa Borchert habe ich noch nie gehört und lese ich hier zum ersten mal. so wichtig kann die frau also nicht sein.

  3. Missi sagt:

    Klick
    @ kobalt

  4. kobalt sagt:

    @ Missi:
    dankeschön.

  5. maloXP sagt:

    Das Bild ist ja der Hammer. 😀
    Ergänzend hinzufügen (SCNR) würde ich gerne diesen Link, in dem näher beleuchtet wird, was Ahmadinedschad in der berühmten Israel-Auslöschen Rede wirklich gesagt hat. Möge sich jeder sein Urteil selbst bilden.

RSS-Feed abonnieren