Linktipps zum Donnerstag

Nachdem Oli vorgelegt hat, möchte ich dem nicht nachstehen. Seit einigen Monaten feiern unsere Herren und Damen Politiker die sinkenden Arbeitslosenzahlen. Über diese Zahlenspiele (z. B. werden die Ein-Euro-Jobber nicht mehr gezählt :D) haben wir schon des öfteren gesprochen. Der Aufschwung soll da sein? Aber wo sind sie denn, die vielen neuen Arbeitsplätze? Keiner hat sie wirklich gesehen. Oli hat es schon angesprochen — die erpressten Sheriffs in deutschen Bussen werden Realität. Es geht uns nicht um Al Qaida oder das Aufspüren von Bomben, sagte Hanss, nachdem es am Wochenende Berichte über einen Antiterroreinsatz der Langzeitarbeitslosen gegeben hatte. Na dann ist ja alles gut. Die Deutsche Bahn soll privatisiert werden. In England hat man damit — schlechte Erfahrung gemacht. Es ist nicht immer ein Vergnügen, in London anzukommen. Etwa dann, wenn es Winter ist und Besucher vom Flughafen Stansted den Zug Richtung Liverpool Street im Zentrum nehmen. Zwar lässt der Ticketpreis von mehr als 20 Euro einigen Komfort erwarten, doch einmal an Bord kann man froh sein, wenn die Heizung funktioniert. Mehrere Beobachter sprechen davon, dass Hartz IV der gewollte Einstieg in den Niedriglohnsektor ist. Viele Beschäftigte verdienen real weniger. Viele Arbeitnehmer in Deutschland mussten im ersten Halbjahr faktische Gehaltseinbußen hinnehmen. Ein Kommentar ohne Kommentar: Wer über den Reichtum nicht reden will, kann auch keine Lösungsangebote zur steigenden Kinderarmut machen.

Fotos, geschossen in der — nein, nicht Hamburger U-Bahn — Moskauer U-Bahn sind hier zu finden. Ein feines Blog im Übrigen mit interessanten Artikeln. Kamikaze-Demokratie schreibt über das verwunderliche Demokratie-Verständnis des Künstlers Hans Haacke. Im Berliner Reichstagsgebäude gibt es ein Kunstwerk namens «Der Bevölkerung». Jetzt könnte man ganz naiv annehmen, dass es ja sicher kein Problem sei, Fotos von diesem Kunstwerk zu machen und im privaten Weblog zu veröffentlichen — warum auch nicht? Wurde das doch schließlich mit Steuergeldern — also von uns allen — finanziert und steht auch noch in «unserem» Reichstag… was sollte also dagegen sprechen? Gewerkschaften muss man — insbesondere auch in heutigen Zeiten — kritisch sehen. Auch über einen gesetzlich festgelegten Mindestlohn mag man trefflich streiten können. Worüber man nicht streiten kann, ist das Mindestlohn-Weblog. Wenn nicht pro Mindestlohn argumentiert wird, sind dort feine Artikel von Andreas zu finden, so z. B. zur Kinderarmut. Via dem Schockwellenreiter bin ich auf diese alten Landkarten aufmerksam geworden — grandios.

Zwei Links zum Schluß: Telepolis zum Thema die dümmsten Sicherheitsmaßnahmen. Wer Freiheit für Sicherheit opfert… In den letzten Jahren wird zunehmend nicht nur die Freiheit, sondern auch die Logik geopfert, wenn es um (Schein)Sicherheit geht. Welche Sicherheitsmaßnahmen sind so dumm, dass sie einen Preis verdienen?, fragt nun eine britische Bürgerrechtsorganisation. Schäuble & Friends lassen grüßen. Dr. Bahr hat das Heise-Urteil vor dem OLG Hamburg analysiert — er sieht es ähnlich kritisch wie wir.

Noch der Freitag, dann Wochenende — es ist Land in Sicht. 😀

RSS-Feed abonnieren