Linktipps zum Dienstag

Fangen wir auch heute mit dem Zitat des Tages an, welches Falk ausgegraben hat:

Aber ? einmal abgesehen von Italien und Frankreich ? was wird uns wirklich von diesen Weltmeisterschaften 2006 in Erinnerung bleiben? Die deutsche Menschenmenge etwa. Ein diszipliniertes Meer von Fans. Sie wirken immer so, als hätten sie eine natürliche Fernbedienung. Die Furcht, die daraus entsteht, ist, in wessen Händen der Kontrollknopf letztlich landet. (Quelle: La Repubblica (Italien))

Zum Thema Nationalstolz gibt es ganz Abhandlungen, die WM hat doch wieder gezeigt, was für ein tolles Volk wir sind — wenn man man an die Du bist Deutschland-Kampagne Anfang des Jahres denkt, schreibt dogfood passend: Und im Nachhinein eine Bestätigung der Kritik an der Kampagne damals: solche Emotionen können nicht per Videoclip verordnet werden und schon gar nicht von einem kühl kalkulierenden Marketing.

Die Politik hat es in den letzten Wochen vorgemacht, die willigen Helfer in Wissenschaft und den Medien folgen nun — die Begeisterung für die deutsche Mannschaft wird umgedeutet in eine Bejahungswelle der Deutschen, die NachDenkSeiten.de: Wir brauchen in der Politik unbedingt so jemanden. Der ausgebrochene Patriotismus sei natürlich sehr tauglich durch schwierige Zeiten zu kommen und schmerzhafte Einschnitte hinzunehmen und zu sagen: Okay, das muss jetzt sein, diesen Einschnitt machen wir. Warum machen solche Sätze als einem Deutschen wie mir Angst? Aber zum neoliberalen SPIEGEL habe ich mir ja auch schon meine Gedanken gemacht, ebenso zu unseren Antidemokraten in Berlin.

Polens Staatspräsident Kaczynski gehört auch zum rechten Spektrum der Politik, um es diplomatisch auszudrücken. Müssen wir nun Angst haben, dass er mal in Deutschland einmarschiert? Vielleicht, ist der gute Pole Kaczynski doch empört über eine taz-Satire. Moral, Ethik, Begiffe, die in Deutschland kaum noch ihren Platz finden, und wenn man sie anwendet, wird einem mangelnde soziale Kompetenz vorgeworfen (!!!), ist mir persönlich passiert, als ein Dozent mit neoliberalem Gewäsch von wegen, jeder ist seines Glückes Schmied, die schmarotzenden Arbeitslosen anfing, und ich dagegen hielt, da wurde mit halt vorgeworfen, ich könnte mich nicht in die Gruppe einordnen und würde keine soziale Kompetenz besitzen. Ein paar Meldungen dazu: CIO schreibt über Stellenabbau bei deutschen Großkonzernen. Die taz schreibt über _den_ deutschen Vorzeigekonzern — DaimlerChrysler — der droht seinen Mitarbeitern mit Billiglohnländern. Hat da eigentlich niemand in der Konzernspitze mal nachgedacht, und ist evtl. zu dem Schluß gekommen, dass eben genau deshalb die Qualität der Wagen in den letzten Jahren ins Mittelmaß gesunken sind, und eben nicht mehr weltweit vorbildlich sind? Pfeifen!

Einen sehr interessanten Artikel hat die WOZ veröffentlicht: Mit dem Sieg über den Kommunismus legte der Kapitalismus all seine Hemmungen ab. Er wurde — um mit Freud zu sprechen — polymorph pervers. Auch passend dazu — Peter Hartz wird wohl von VW selbst nicht in Regress genommen — die Bordellbesuche der Angestellten wird sich das Unternehmen wohl von einer Versicherung bezahlen lassen. Kommen wir zum Kampf gegen den Terror. Ich zitiere netzpolitik.org: Man kann ja nicht oft genug darauf hinweisen, dass eine Woche nach dem 11. September der Abschlussbericht des Echelon-Untersuchungsausschusses des EU-Parlaments herauskam, der herausfand, dass die USA die ganze Überwachung vor allem zur Wirtschaftsspionage verwenden. Download des Abschlussberichtes: (PDF-Datei, 1,3 MB).

Zum Verhältnis Medien-Blogs habe ich hier schon an der einen oder anderen Stelle was geschrieben. Auch Andreas fasst da einige Tatsachen und Gedanken zusammen. Die meisten hatten schon die Hinweis, nun auch bei uns. Stephen Hawking fragt bei Yahoo! Answers, wie die Menschheit die nächsten 100 Jahre überleben kann, knapp 22.000 Antworten hat er bereits erhalten. Ein Hinweis an alle OpenOffice.org-Nutzer, die PrOOo-Box gibt es jetzt in einer DVD-Version — naturgemäß hat man dort ein wenig mehr Platz. F!XMBR kann vieles, auch die Fragen des Alltags beantworten, manche suchen halt nach der Antwort, was wenn er kein Kind will.

6 Antworten zu “Linktipps zum Dienstag”

  1. Falk sagt:

    Jetzt hast glatt die Werbung für das «Ich will ein Kind von Korrupt»-T-Shirt vergessen. Vielleicht beantwortet dies ja dann die Frage nach dem Vater?

    (Hoffentlich liest er das nicht so schnell)

  2. Chris sagt:

    *rofl*

    Gerade, ganz ehrlich, in der Referers gefunden. Schon mistig, wenn Du dann mal nicht AOL nutzt, sondern Google, und wieder bei F!XMBR landest. 😀

  3. Falk sagt:

    Hmm, Smileys funktionieren nur mit Text? 😀

  4. Chris sagt:

    Jupp, aber wichtig: Nach Text, keine Ahnung, warum… 😮

RSS-Feed abonnieren