Linktipps zum Dienstag

Eine grandiose Nachricht zum Anfang: F!XMBR hat sehr vermögende Leser. JEDER unserer Leser hat ein Vermögen von 70.000 Euro! Die NachDenkSeiten.de über die hochintelligente Presseerklärung vom Bundesbankpräsidenten und das unreflektierte Nachplappern der Medien: Die ökonomische Logik unseres obersten Bankers lautet also etwa so: Wenn ich 20.000 Euro auf dem Sparkonto habe und mein Nachbar hat 10.000 Euro Schulden, dann haben wir beide im Durchschnitt 5.000 Euro. Darüber kann sich mein Nachbar aber richtig freuen. Da wundert mich aber folgende Meldung aus Berlin, ich kann das nicht verstehen: Zahl der Privatinsolvenzen steigt im ersten Halbjahr um 47,5 Prozent ? Arbeitslosigkeit, Krankheit und Scheidung als Hauptursachen. Wir haben schon oft über die Rente, und die Lüge Demographie-Faktor gesprochen. Dass wir einen Geburtenrückgang haben, bezweifelt niemand — doch muss das nicht nur schlecht sein: Länder sparen durch Geburtenrückgang. Bundesländer rechnen bis zum Jahr 2020 mit Einsparungen von 100 Milliarden Euro im Bildungssystem.

Das Wirtschaftsfachblatt BILD indes spielt weiter Versicherungsvertreter: Minus-Rente. Hier sehen Sie, ob Sie ein Gewinner oder Verlierer sind. Mit dieser Balkenüberschrift auf der zweiten Seite setzt die BILD-Zeitung ihren Propagandafeldzug gegen die gesetzliche Rente und ihre Kampagne zur Verunsicherung der Rentenbeitragszahler fort (Bitte auch den Links folgen). Als ich dieses Thema mal in einer Gruppe ansprach, und davon berichtete, schaute man mich mit großen Augen an, ich hatte das Gefühl, man wolle mich bald einweisen. Was will man machen, wenn selbst der Präsident des Bundesverfassungsgerichtes sich in die Truppe der Lobbyisten für die private Altersvorsorge einreiht.

Nichts Neues an der Studentenfront. Dass das Elterngeld Studierende (wie auch Gering– und Normalverdiener) benachteiligt, hatten wir schon berichtet. Man muss es trotzdem immer wieder wiederholen: Das von der Bundesregierung geplante neue Elterngeld benachteiligt Studierende mit Kind, kritisiert das Deutsche Studentenwerk. George W. Bush war zu Gast bei Angela Merkel. Ausgerechnet die Financial Times Deutschland fasst den Besuch perfekt zusammen: In Stralsund traten nicht zwei Partner, sondern Koch und Kellner vor die Presse. Bush richtete an, Merkel servierte. Ob bei den Themen Iran, Nahost oder Russland, es wurde hundertprozentige Einigkeit demonstriert. Das ging bis zu in der deutschen Politik ungewöhnlichen Begriffen wie den Tyrannen, den Merkel von Bush übernahm. Ein Interview mit dem DAK-Chef zur Gesundheitsreform bei der Frankfurter Rundschau: Dieser Kompromiss ist so absurd. In meinem Artikel Antidemokraten und das Grundgesetz hatte ich den Fall Cicero bereits angesprochen. Zumindest in dem Punkt wurde mein Artikel nun richterlich bestätigt: Das Amtsgericht Potsdam hat die Eröffnung des Verfahrens wegen Beihilfe zum Geheimnisverrat gegen den Cicero-Journalisten Bruno Schirra abgelehnt. Was als inszenierter Feldzug gegen die Presse mit bundesweiter Dimension begann, endet nun als Desaster für die Ankläger. Desaster, so diplomatisch kann man es auch ausdrücken — als Regierungsblatt.

Die taz hatte ich noch gar nicht, dies sei nun geschehen. Wie wir alle wissen, sind die Hartz IV-Empfänger der Abschaum unserer Gesellschaft, Schmarotzer und Parasiten. Dazu passend der Überschuß der Bundesangentur für Arbeit in Höhe von 7 Mrd. Euro. Verkehrte Rollen. Ausgerechnet die Union entwickelt sich zur Volkspartei der Angestellten, während die SPD nur noch aus zynischen Technokraten zu bestehen scheint. Beide Regierungsparteien stehen vor einem interessanten Problem: Die Bundesagentur für Arbeit wird 2006 einen immensen Überschuss von mehr als 7 Milliarden Euro verbuchen. Kurz vor Schluß nochmal die NachDenkSeiten.de — allein die Überschrift hat mich lachen lassen, wenn auch bei einem ersten Thema: Jahrzehntelang galt für die CDU Deutschland nicht als Einwanderungsland, jetzt stellt die Union plötzlich fest, dass wir ein Auswanderungsland sind. Last but not least: Die Bildbearbeitungssoftware GIMP liegt neuerdings in der Version 2.2.12 vor. Pah, we braucht das schon. Ich kauf mir jetzt ne Photoshop-Lizenz, dann noch nen Laptop und dann reise ich erstmal um die Welt. Weil, wenn ich wiederkomme, habe ich laut Logik des Bundesbankpräsidenten, immer noch ein Vermögen von 70.000 Euro. 😀

6 Antworten zu “Linktipps zum Dienstag”

  1. Missi sagt:

    Ich bin einkaufen. 😀

  2. Oli sagt:

    Du das mit Gimp erwähnte ich schon vor ner Woche oder so 😀

  3. siggi sagt:

    die zahl der privatinsolvenzen und die 70.000? die jeder von uns hat. Zeigt ja nur dass die Arm-Reich-Schere sich immer weiter öffnet

  4. Euro sagt:

    Ja, schade, dass der Herr Müller (Nachdenkseiten) keine RSS-feeds verwendet. So gesehen sind die Linktipps ganz OK. Ihr solltet nur aufpassen, nicht all zu einseitig Nachdenkseitenwerbung zu machen, sonst liest man womöglich gleich nur die — und das wäre schade.

  5. Oli sagt:

    Ich lese sie z.B. überhaupt nicht 😉

  6. Chris sagt:

    Naja, wer unsere Linktipps regelmässig verfolgt, weiß, dass wir selten direkt zu den NachDenkSeiten verlinken — die Mischung passt schon.

RSS-Feed abonnieren