Linktipps während des Viertelfinales

Den Sozialschmarotzern Hartz IV-Empfängern wird nichtmal mehr ein Hundeleben zugebilligt: 345 Euro: soviel erhält ein Arbeitslosengeld-II-Empfänger monatlich — und damit weniger Geld, als der Hamburger Tierschutzverein (HTV) für die Unterbringung eines Hundes benötigt. Wobei, wie mittlerweile jeder F!XMBR-Leser wissen sollte, diese Reichspropaganda unserer Volksdeppen Methode hat — warten wir doch mal ab, wann der nächste Artikel zur Kostenexplosion erscheint. Millionen neue Anspruchsberechtigte? Massenhafter Sozialmissbrauch? Kostenexplosion? Das WSI hat die verfügbaren Daten zu den Folgen der letzten Hartz-Reform zusammengestellt. Ergebnis: Bisherige Erfahrungen stützen die Befürchtungen nicht. Insgesamt hat der Staat gespart. Uschi von der Leyen beweint den angeblichen Egoismus unser studierenden Damen keine Kinder zu bekommen (was nachweislich Schwachsinn ist), um im gleichen Atemzug sich für ihr Elterngeld feiern zu lassen. Kürzung des Kindergeldes trifft vor allem Studierende. fzs: Politik der großen Koalition hat mit sozialer Gerechtigkeit nichts zu tun. Ganz langsam regt sich wieder Protest an den deutschen Unis, vorerst gegen die Studiengebühren, die sueddeutsche.de hat ein Interview dazu mit Michael Hartmann, Professor an der Technischen Universität Darmstadt, geführt: Politisierung ohne Utopien.

Über Hans-Peter Uhl und auf seine Einstellung hatte ich schon in anderen Linktipps hingewiesen. Die Stimme der freien Welt hat einen ganz hervorragenden Artikel gebracht. Falls es Ihnen noch nicht ganz bewußt sein sollte, Herr Doktor Uhl, die Reisefreiheit ist ein Grundrecht unserer Verfassung. Das müßte Ihnen als Doktor der Rechtswissenschaften eigentlich bekannt sein. Oder ist das Studium schon zu lange her? Zu lange als Kreisverwaltungsreferent in bayerischen Amtsstuben rumgehangen und Stoiber-infiltriert worden? Dass der SPIEGEL mittlerweile, was die Qualität angeht, mit der BILD gleichgezogen hat, ist auf vielen Blogs zu lesen. Albrecht Müller und Wolfgang Lieb kommen aufgrund des neuen Aufmachers des SPIEGELS nun auch zu dem Ergebnis. Demagogischer geht es kaum. Der Spiegel ist auf dem Niveau jener bayerischen Sendung und der BILDZeitung angelangt. Kommentar Wolfgang Lieb: Die Bilder, die ich assoziiere, sind noch viel schlimmer. Vor ein paar Tagen schrieb ich über die vierte Gewalt in unserem Land und die Demokratie. Stephan auf wissen-schaft.org mit der gleichen Thematik — ganz große klasse.

Experten kritisieren die Macht von Google, so ein Artikel auf welt.de. Aha, war meine erste Reaktion vor dem Lesen. Kommentar nach dem Lesen des Artikels: Und für solche bahnbrechenden Erkenntnisse braucht es Experten? Ich hab den falschen Job. 😉 Auf bootsektorblog.de gibt es einen tollen Artikel über die Zerstörung des Urheberrechts, aufgeteilt in zwei Teile (1, 2). Last but not least ein Tipp für alle Joomla-User: Galileo hat das Buch Joomla! Das Handbuch für Einsteiger online gestellt — ebenso kann es als ZIP-Datei runtergeladen werden.

Ein schönes Wochenende Euch da draussen. :)

3 Antworten zu “Linktipps während des Viertelfinales”

  1. Oli sagt:

    Ziel — Eindämmung der Studierenden, es soll nur noch der studieren der aus einem guten Stall stammt. Sprich Elite a la Deutschland wie eh und je. Wir bewegen uns hierzulande mit Riesenschritten rückwärts in der Geschichte …

  2. Sammy sagt:

    Fängt in der Schule schon an. In Hessen werden die Gesamtschulen langsam abgeschafft oder in KGS umgewandelt, was nicht anderes heißt als Trennung der Schüler in gut und schlecht mit dem Argument der individuellen Förderung. Die existiert meistens nur theoretisch, ist also völliges Wunschdenken derer die daran glauben.
    Primär ist es die Wiedergeburt der Ständeordnung. Ein Schüler im Realschulzweig sitzt dort fest. Es besteht zwar wieder theoretisch die Möglichkeit in den Gymnasialzweig zu gelangen, aber wie soll das gehen, wenn diese schon ein Jahr weiter im Stoff sind? Dank Turbo-Abi kann der Gymnasialzweig nämlich schon nach 9 Jahren zum Abi führen, was die Eltern der elitären und hyperintelligenten Kiner natürlich ganz toll finden und ihre kleinen dort reinstopfen. Viele scheitern dann aber an der allgemeinen «Selection». Das Motto scheint zu heißen, wer keine guten Noten hat, steigt ab. Im Berufsleben geht das ganze dann weiter. Ohne Abi reduzieren sich die Chancen nochmal um ein Vielfaches…

    McKinsey lässt grüßen.

  3. Falk sagt:

    Die Eliten sind wieder wirklich elitär, rekrutieren sich in einem über Jahrzehnte nicht mehr gekannten Umfang aus sich selbst, nach den — höchst leistungswidrigen — Indikatoren von materiell vorgegebener Herkunft, vertrauter Zugehörigkeit, kulturellen Codes und abgrenzenden Gruppenhabitus.

    Man mag ja von SPON halten, was man will, aber der Artikel triffts mal auf den Punkt.

RSS-Feed abonnieren