Liebe SPD — nur damit ich das richtig verstehe

CDUIhr mimt die unermüdlichen Kämpfer für den Mindestlohn. Dabei werft Ihr der Kanzlerin schon mal Springerlobbyismus vor — um kurze Zeit später im großen BamS-Interview den BILD-Redakteuren aus der Hand zu fressen. Ihr steht für einen Überwachungsstaat, wie kaum eine andere Partei. Seit den Anschlägen vom 11. September 2001 habt ihr unser ehemaliges freies Land in einen Überwachungsstaat umgewandelt. Die Vorratsdatenspeicherung mit über 30.000 Klagen von besorgten Bürgern vor dem Bundesverfassungsgericht ist dabei nur eine kleine Randnotiz — die SPD-Innenpolitiker arbeiten weiter mit Hochdruck daran, den Begriff Freiheit vergessen zu machen. Auch steht Ihr unermüdlich zum Atom-Ausstieg — daran wird nicht gerüttelt, so ist aus Euren Reihen zu vernehmen.

Auch wenn der Kompromiss dieser unsägliche Gesundheitsfond heißt — im Bereich der Gesundheit steht die SPD für die Bürgerversicherung. Der Gesundheitsfond ist nur ein Übergang, um nach 2009 eben die Bürgerversicherung einzuführen — so ist es immer wieder aus Euren Reihen zu hören. Im Bereich der Steuern fällt in SPD-Kreisen immer wieder das Wort Reichensteuer. 10 Jahre SPD — und die Kluft zwischen Arm und Reich ist so weit auseinandergedriftet, wie niemals zuvor. Diese Schere wollt Ihr wieder schließen — angeblich. Mit Euch wurde die Mehrwertsteuer nicht um 2% erhöht, wie von Tante Merkel gefordert — nein, aus der Merkelsteuer wurde die SPD-Steuer. 3% Erhöhung waren es zum Schluss — dank der SPD. Die SPD fordert — zumindest in einzelnen Bundesländern — die Gesamtschule und die Abschaffung der Hauptschule. Laut eigener Aussage steht Ihr zu unserem Sozialstaat — soziale Gerechtigkeit geht angeblich nur mit Euch.

Liebe SPD, ich habe das doch richtig wiedergegeben — man kann mich gerne korrigieren. Und das Alles, und noch viel mehr, würd ich machen, wenn ich Kanzler von Deutschland wär. So jedenfalls interpretiere ich Eure Äusserungen und die Eures Vorsitzenden, den Kurnaz-Freund Frank-Walter Steinmeier. Ich hab dabei nur eine Frage: Wie in Gottes Namen wollt Ihr diese Forderungen, diese Versprechen an das deutsche Volk mit der FDP umsetzen? Ich frag ja nur — also bitte nicht falsch verstehen. Vielleicht solltet Ihr die Wahlprogramme, die einzelnen Forderungen der gegnerischen Parteien noch einmal durcharbeiten. Kleiner Tipp am Rande: Wenn man die Forderungen der FDP und Eure offiziellen Aussagen vergleicht, gibt es so gut wie keine Schnittmenge. Ich spare mir nun den Hinweis auf eine andere Partei — die sehr wohl eine große Überschneidung mit Euch aufweist. Obwohl — wenn ich mir Eure Glaubwürdigkeit anschaue, könnte das dann doch passen.

Projekt 18

Aber weißt Du was, liebe SPD? Ihr werdet gar nicht so weit kommen. Sollte die Große Koalition nächstes Jahr Geschichte sein, werdet ihr in der Opposition landen. Ihr werdet endlich da landen, wo Ihr hingehört. Und wisst Ihr auch, warum?  Ihr mögt Eure Wähler, die Bürger dieses Landes verraten und verkauft haben — daran besteht heutzutage wohl kaum noch ein Zweifel. Die größten Opportunisten in diesem Land jedoch, sind bei den Grünen zu finden. Bevor es also eine Ampel-Koalition gibt, wird Tante Merkel mit Guido Westerwelle und Claudia Roth um die Wette strahlen. die beiden Damen werden nach der Bundestagswahl 2009 Guido Westerwelle in den Arm nehmen und von Interview zu Interview pilgern — die Bürger dieses Landes hätten der Jamaika-Koalition nun diese historische Aufgabe übertragen. Und dann liebe SPD hast Du die Chance, Dich neu zu ordnen, mit den Tretminen und den U-Booten, die jetzt noch an den Schalthebeln der SPD-Macht sitzen, aufzuräumen. Mein Rat: Nimm sie wahr. Auch wenn ich große Zweifel habe, dass Du diese Chance nutzt, so würde ich mir es doch wünschen. Opposition ist Mist, hat der aufrechte Herr Müntefering mal gesagt.

Opposition ist Eure letzte Chance.

, , , , ,

2 Antworten zu “Liebe SPD — nur damit ich das richtig verstehe”

  1. from hades sagt:

    Problembär?…

    Der Problembär der SPD wurde just geschaßt, keiner wollte ihn wirklich. Entstammt der Provinz, ein richtiges Landei, dem Volk verbunden, der Presse gegenüber verschlossen — kurzum nicht kompatibel zum lobbygestählten Berliner Kl.…..

  2. Powwow sagt:

    Diesen «Optimismus» bzgl. Opposition würd’ ich teilen wollen, doch ist eher davon auszugehen, dass zur nächsten BT-Wahl ein Aufguss der Großen Koaltion erfolgen wird.
    Gedenken wir nur an einen MenschenSCHLAG wie Steinmeier oder Steinbrück. — Ist Beiden der ansonstige Machtverlust gewiss, «warum» sollten sie dann darauf verzichten?
    «Jamaika» wird somit schon zu verhindern sein, mit der Folge, dass auch noch die letzten Seelen veramscht werden, die sich nochmalig zum Wählen der SPD durchgerungen hatten.

    (Und das Steinbrück als Verfechter zum Fortbestand der Großen Koaltion bereits glänzte, wird bei den kommenden Spiegelfechtereien des «Wahlkampfes» zumeist in Vergessenheit geraten.)

RSS-Feed abonnieren