Kopfsteuer

Die Rundfunkgebühr für internetfähige PCs hat einen weiteren Gegner in der Reihe der Ministerpräsidenten gefunden, die für den Rundunkstaatsvertrag zuständig sind, in dem die Einnahmen für die öffentlich-rechtlichen Sender geregelt werden.

heise online

Ja, schon verstanden — da wird Empörung geheuchelt und zugleich eine noch ungerechtere Kopfsteuer ausgehandelt. Der Sozialstaat wird niedergemeuchelt von unseren Größen in Berlin, aber da soll man Solidarität zeigen, selbst wenn man die ÖR meidet wie der Teufel das Weihwasser bzw. überhaupt die verblödende TV-Landschaft plus Anhang, sprich Dudelfunk. Danke mit diesen wirklich abstrusen Ideen läßts sich leben.
Reden wir mal Tacheles, die ÖR kommen ihrem Bildungsauftrag schon seit über einem Jahrzehnt nicht mehr nach und noch ein Fakt, der vielleicht erschrecken wird, Deutschland ist ein Furz im Internet, hat insofern auch nicht mehr Anspruch auf eine Entlohnung als eben diesen stattlichen Magenwind. Sorry aber diese Kakophonie aus Berlin dient doch nur der weiteren unnützen Förderung eines staatlichen Monopols.

Eine Antwort zu “Kopfsteuer”

  1. Chris sagt:

    Perfekte Lösung, mit der neuen GEZ-Gebühr erreichst Du nur ein paar Leute, mit der Steuer gleich ein paar mehr. Was für Abzocker…

RSS-Feed abonnieren