Konsequenz eines A-Bloggers

Google AdSense fliegt raus: Die nerven gewaltig

Dieses Gehabe von Google nervt mich persönlich tierisch ab. […] Sobald ich eine Alternative gefunden habe, die 200–300 USD an monatlichen AdSense Einnahmen adäquat zu ersetzen, fliegt mir diese Scheiß-Firma (kack Support, Gulag Skandal, monopolartiges Verhalten, Datensammelwut, Maulkorb bei AdSense Einnahmedaten etcpp) aus meiner Webseite raus. So toll Google auch sein mag, ihnen gehört nicht die Webwelt und schon gar nicht meine Webseite.

Das ist schon seeehr konsequent… 😉

P.S. Auch für die Kommentare gilt: Es tut nichts zur Sache, wer es ist.

16 Antworten zu “Konsequenz eines A-Bloggers”

  1. Oli sagt:

    Geld ist geil, macht aber nie glücklich — insofern gehts immer nur um Schadensbegrenzung, wenn man sich davon abhängig macht 😀

  2. EuRo sagt:

    Gibts ein Zeitlimit, bis wann die 200–300 USD adäquat ersetzt werden müssen? Und was wäre denn adäquat in dem Zusammenhang? Also geschenkt gibt’s nichts. Und im Internet Geld verdienen geht eigentlich zum großen Teil nur mit Seele verkaufen. So löblich das konsequente Handeln auf den ersten Blick auch aussehen mag.
    Nichts für ungut, Jungs. Ich glaube ja zu wissen, was ihr meint.

  3. Chris sagt:

    Das kommt ja noch hinzu, die Glaubwürdigkeit. Der Server wird gesponsort, sprich keinerlei Kosten, im Gegenteil, es sind noch anderen Einnahmen da. 😉

  4. gnokii sagt:

    mmh immer diese Geldverdiener, aber wenn ich das bei B***********g lese bekomm ich ne Krise, ich sollte wohl auch mal ein wenig werben, son Taschengeld könnt ich gut gebrauchen

  5. Lawe sagt:

    hehe habe vorhin den Artikel im Orginal gelesen…

  6. Chris sagt:

    Der gleiche Blogger einen Artikel später:

    Liebe Media-Markt Leute: denkt doch mal bitte an Eure Arbeitsplätze und auch Familien. Was sollen die von Euch denken, wenn Ihr nach Hause kommt und Euch ob der Abmahnitis schämen müsst. Vor Frau/Mann und Kindern? Findet Ihr das toll oder gehts nur um den Scheck, den man sich monatlich abholt? Und der Rest ist Euch egal?

    Nein, wie geil… 😀

  7. Oli sagt:

    Warum sollte sich ein profaner Angestellter irgendeiner Firma schämen? Den Bockmist der in Ds Firmenzentralen abläuft haben andere zu verantworten, diejenigen die das studiert haben und sich in den Firmen Manager nennen — gabs ja in letzter Zeit wieder sehr häufig zu sehen.

  8. Florian sagt:

    Hab es vorhin auch im Original gesehen. Ist das etwa nicht konsequent? 😉

    Also mir würden so nen paar Euronen nebenbei auch ganz gut stehen, aber man kann ja nicht alles haben.

  9. drchaos sagt:

    komisch nur, dass man die –korrekt zitierten– Artikel weder über Google noch über Yahoo noch über MSN findet; die Google Blog Suche findet nur diesen hier.

    Dachte immer, als A-Blogger müsste man irgendwie mehr SEOd sein. Aber scheint ja auch so für ~5000 Visits/d zu reichen…

  10. Grainger sagt:

    Eben, das ist doch Bockmist.

    Müssen sich jetzt alle Beschäftigten bei VW schämen weil ihre Vorstände, Aufsichtsräte und Betriebsräte sich südamerikanische Prostituierte auf Firmenkosten leisten?

    Der MediaMarkt-Beschäftigte soll am besten kündigen weil seine Firma andere abmahnt, aber man selbst verkauft für schnöde 200–200 USD seine Seele an den Datenkraken?

    Da macht sich jemand aber ganz schön lächerlich.

    Vespasian hat ja wenigstens dazu gestanden und als er auf die «Anrüchigkeit» der von ihm erfundenen Latrinensteuer angesprochen wurde mit seinem berühmten

    Pekunia non olet!

    geantwortet.

    Irgendwie sind mir ehrliche Dreckschweinchen lieber als verlogene Unschuldslämmer.

  11. […] meint Grainger und ich unterschreib das einfach mal und gebs zu — ich bin ein ehrlicher Drecksack […]

  12. kobalt sagt:

    200 bis 300 USD?! Ich brauche eine Homepage.

  13. Falk sagt:

    Überleg dir aber vorher, obs der Aufwand, den man für diese Peanuts betreiben muss, auch wirklich wert ist.

    (PS: Bitte das Wort Peanuts nicht zu ernst nehmen, sicher ist das eine Menge Geld — aber eben auch nicht mehr)

  14. Oli sagt:

    Peanuts1+Peanuts2+Peanutes3+ … kann ne ganze Menge sein 😉
    Aber wie eine Weide im Wind möcht ich mich da auch nicht verbiegen.

  15. Falk sagt:

    Peanuts1+Peanuts2+Peanutes3+ ?

    = ne Menge Holz — streit ich ja nicht ab 😉 Ganz im Gegenteil.

  16. Prospero sagt:

    Geld? Man bekommt fürs Bloggen Geld? Kann man das der ARGE verklickern? So als Festanstellungsjob? 😉
    Ad Astra

RSS-Feed abonnieren