Konjunkturwahnsinn

Es geht voran — juchuuuu. Ganz im Stile der New Econmy-Zeiten lobt der SPIEGEL heute: Wirtschaftswunder 2.0. Na super, Vollbeschäftigung, Freizeit und genug Geld für alle. Wirklich? Albrecht Müller zeigt in seiner ruhigen Art und Weise auf, was man dem SPIEGEL glauben kann und was nicht. Fakt ist — wenn ich richtig gelesen habe — dass das neoliberale Kampfblatt 171,60 Euro im Jahr kostet — inhaltlich bleibt da nur Trostlosigkeit. Die Wochenzeitschrift Freitag zeigt auf, wer das bisschen Aufschwung — wie — wirklich zahlt. (via Dauerfeuerverarsche)

, ,

Eine Antwort zu “Konjunkturwahnsinn”

  1. Falk sagt:

    Oh verdammte Scheisse, ich hab ja den Artikel im Spiegel heute morgen gar nicht gekannt, als ich mutmaßte, dass man jetzt ein neues Wirtschaftswunder ausloben wird. Ich sollte mal fragen, ob die noch Redakteure brauchen 😀

    Aber im Ernst jetzt, wer noch glaubt, dass auch nur eines der klassischen Medien solche Dinge hinterfragt, der lebt auf einem anderen Planeten. Wobei, Letzteres mittlerweile wahrscheinlicher ist, als das sich da nochmal was ändert im Blätterwald.

RSS-Feed abonnieren