Kompletter Realitätsverlust

Dabei habe die Gebührenpflicht für neuartige Rundfunkgeräte ? so die offizielle Bezeichnung ? im Kern doch etwas mit Gerechtigkeit zu tun. Die technische Entwicklung sei nun mal so, dass man die Programme heute nicht mehr nur per Radio oder Fernsehen empfangen könne, sondern auch über internetfähige Computer und Multimedia-Handys.

heise online

Eine Option, ein winziger, lächerlich Bruchteil im großen weltweiten WWW. Eine Option der ÖR, die noch nicht einmal in der Lage sind wirklich mehr als 200–300 Nutzer z.B. eines Webradios abzudecken, hat nicht viel mit Gerechtigkeit zu tun.

Die GEZ versucht dennoch, freundlich zu bleiben. Obwohl ? zu freundlich nun auch wieder nicht. Die Zahlungsaufforderungen sind sogar bewusst unfreundlich formuliert ? die Erfahrung lehrt, dass die Leute sonst nicht reagieren.

Diese Unfreundlichkeit kennt man, es existieren auch Klagen gegen Mitarbeiter, die allzu unfreundlich vorgingen. Aber wie schon gesagt ein massiver Realitätsverlust — ich nutze das Internet, also zahle ich dafür, ich schaue kein Fernsehen also zahle ich auch nicht. Warum also bitte schön sollte ich für den restlichen ÖR Dreck zahlen? Wenn das Geld fehlt macht man halt dicht und verdingt sich nicht den Unterhalt mit Kopfgeldern.
Es ist nun einmal so liebe GEZ, das die ÖR Nutznießer des WWW sind, wenn ich hier monatlich meinen Obolus an die Telekom abdrücke geschieht das für eine Leistung, ich bekomme von den ÖR nichts.

7 Antworten zu “Kompletter Realitätsverlust”

  1. Grainger sagt:

    Die technische Entwicklung sei nun mal so, dass man die Programme heute nicht mehr nur per Radio oder Fernsehen empfangen könne, sondern auch über internetfähige Computer …

    Die Lösung ist doch ganz einfach: nicht über das Internet «senden».
    Wird doch keiner dazu gezwungen.

    Aber erst (ohne jeglichen Auftrag hierzu) die Empfangsmöglichkeiten schaffen, dann rumjammern das die pöhsen User das kostenlos nutzen und schließlich Gebühren dafür dafür haben wollen ist eigentlich ein tolles Geschäftskonzept.

    Ich lege demnächst vor meinem Haus auch Waren aus und wer sich danach bückt und sie aufhebt muss sie anschließend auch kaufen, die technische Entwicklung ist nun mal so …

  2. mike sagt:

    Unter Realitätsverlust würde ich das nicht einordnen, eher unter Dreistigkeit.
    Mal ehrlich, wenn ich meine Nachmittagsgerichtsserie oder meine Lieblingsvolksmusiker nicht im Netz guggen kann, wofür bezahle ich dann eigentlich?

  3. Oli sagt:

    @Grainger, vorbeifahren langt doch auch 😀

  4. Greg sagt:

    Mal ehrlich, wenn ich meine Nachmittagsgerichtsserie oder meine Lieblingsvolksmusiker nicht im Netz guggen kann, wofür bezahle ich dann eigentlich?

    Die Radiosender kann man afaik komplett online hören. Die Gebühren für einen «internetfähigen» PC — wenn man sonst nichts angemeldet hat — liegen auf der höhe der Radiogebühren. Du bezahlst also fürs Radioprogramm.

    Dass du nichts dagegen machen kannst, auch wenn du das nicht nutzt, ist natürlich unfair und dreist, keine Frage.

  5. taffit sagt:

    Beim Thema GEZ muss ich immer an einen Leserbrief denken, den ich irgendwo in den Weiten des www mal gefunden habe. O-Ton:
    Dann beantrage ich mal Kindergeld. Kinder habe ich zwar keine, aber das Gerät ist vorhanden… 😀

  6. dico sagt:

    Die Radiosender kann man afaik komplett online hören.

    Nicht alle Stationen bieten Livestreaming an. Die Jugendsender machen es. Allerdings in einer grottigen Qualität. Hr3 sendet beispielsweise in 32.0 kbit / 44100 Hz Mono(!), was in meinen Augen eher ein Notbehelf als ein vollwertiges Webradio darstellt.
    Podcasts in besserer Qualität bieten jedoch alle Sender an.

  7. […] Warum jammern nur alle hier in diesem unserem Lande? In dem Land, in dem Milch und Honig fließen? Da gibts doch zum einen nur diese Schmarotzer, die gar nicht wissen wie gut es ihnen geht, zum anderen Politiker die wertvolle Lebensweisheiten von sich geben. Da sind zwei von drei verkauften Computern sündhaft teure Notebooks und überhaupt besitzt ja nahezu jeder in Deutschland, zumindest die Hälfte des weiblichen Geschlechts, eine derartige Gerätschaft. Wie schlecht kann es uns da also wirklich gehen? Da torpedieren analfixierte Nörgler die Sicherheitsbestrebungen des Staats, damit Bundesbürger endlich wieder ruhig schlafen kann, da kommen Ignoranten daher, die da gar den Begriff Links, ob ihres politischen Unvermögens, demontieren. Warum das alles, undankbarer Mob der du da bist? Unsere verehrte Kanzlerin, Angela Merkel, bemüht sich redlich Deutschland nach vorne zu bringen und unser aller Innenminister, Wolfgang Schäuble, müht sich ab den Terror fern von Deutschland zu halten und auch das Netz sicher zu machen. Das Netz soll nebenher natürlich nicht nur sicherheitsrelevanten Ansprüchen genügen, auch der Bildungsanspruch darf nicht zu kurz kommen. Ja Leute, was nun? Bekommt ihr außer infantilem Gemeckere nichts mehr auf den Zeiger? Mit Deutschland gehts es aufwärts, die Industrie ist stark, die Deutschen helfen wo sie nur können und last not least sind wir Deutschen ein anständiges, strebsames, pflichtbewußtes Volk, offen für alles. Und so kann ich mich nur unserer Kanzlerin anschließen, die da großes mit Deutschland vor hat IT made in Germany usw. […]

RSS-Feed abonnieren