Köhler? Ich bin verwirrt ..

Was möchte uns Merkel mit ihrem neuesten ministerialen Coup sagen? Ist Kristina Köhler etwa die junge dynamische Speerspitze der Union a la Sarah Palin? Oder ist sie doch eher Merkels Nesthäkchen, daß sich auf Bundesebene mal so richtig austoben darf? Der neue shooting star der Union also: 32 Jahre jung, ledig, kinderlos, politisch unerfahren, selbsternannte Expertin für vielerlei Dinge — Familienministerin!

Kochs twitternde Antwort aus Hessen auf die brennene Frage wer denn nun kann und auch soll, nachdem von der Leyen aka Zensursula gen Arbeitsministerium abwanderte, um an ihrem Ziel jack of all trades, master of none zu feilen. Beide, von der Leyen und auch Köhler, stehen unter Merkels treusorgender Obhut, beide möchten viel und können wenig. Und so schließt sich auch der Kreis und die Frage nach dem Warum findet eine Antwort. Politisches Triumvirat oder besser die merkelsche Trinität.

Es ist recht simpel Menschen einfach pauschal abzuurteilen, geben wir ihnen also eine Chance. Köhler kann noch aus dem Vollen schöpfen und selbst von der Leyen wird uns sicherlich im neuen Kontext überraschen können. Letztendlich handeln sie im Geiste Merkels und das garantiert uns Beständigkeit. Oder wie Angela Merkel einmal sagte: Ich ahne, wovon ich spreche, meine Damen und Herren.

, , , , , , , , , , ,

19 Antworten zu “Köhler? Ich bin verwirrt ..”

  1. canesco sagt:

    Ich denke, mehr muss man nicht wissen:
    «Die anderen Mädchen schwärmten für Pferde, ich für Helmut Kohl»

  2. Oliver sagt:

    Na ja meine Güte ich schwärmte mal für Prinzessin Leia 😀

  3. anonym sagt:

    Also der Spruch ist vielleicht merkwürdig, aber ich würde ihn ihr nicht unbedingt vorhalten. Vielleicht war es gar nicht so gemeint wie formuliert.

    Allerdings habe die Dame einmal in einer Talkshow gesehen. Das hat mir definitiv gereicht. Habe damals (im Oktober) einem Freund geschrieben «wird mal eine vdl2» und das befürchte ich weiterhin. :-(
    Dass sie auch noch ganz hübsch ist, macht sie IMHO nur noch «gefährlicher»…

  4. Oliver sagt:

    >Dass sie auch noch ganz hübsch ist, macht sie IMHO nur noch “gefährlicher”

    Für eine femme fatale langts dann aber noch nicht, eher für Palin wie ich oben schrieb.

  5. Marcel sagt:

    ich glaube ja eher, dass merkel nun zwei relativ schwache minister in den wichtigsten sozialpolitischen ressorts hat. schwach, weil in diesen ressorts absolut unerfahren. das wird ein fest für die wirtschaftspolitische seite

  6. Glawen sagt:

    Ist das eigentlich auch so eine Parteienproporzsache? Immerhin geht ja ein Hesse und ein neuer kommt. Würde mich mal interessieren, blicke da nicht bis zur Gänze durch. Mich beeindruckt das immer in Bayern mit Franken, Oberbayern…War sowieso komisch, dass Jung gehalten wurde. Vielleicht ja auch ne Koch-Merkel Sache. Hatte ich nie mit gerechnet.
    Zu Köhler kann ich nichts sagen, ich kenne sie nicht. Werden wir schauen müssen wie es wird. Keine Kinder zu haben ist aber in meinen Augen nicht zwingend ein Grund gegen sie. Mir scheint es so als würde Fachkompetenz bei der Übernahme eines Ministeramtes eher schaden. Sonst würden die es ja wohl mal versuchen.

  7. Oliver sagt:

    Familie würde ja schon langen, ein wenig mehr Lebenserfahrung vielleicht. Alles natürlich keine Garantie, aber ohne machts erst gar keinen Sinn.

  8. Antje sagt:

    Och nöö, das mit «Familie würde ja schon langen» ist aber jetzt nicht dein Ernst, @Oliver.

  9. Falk sagt:

    Aus ihrer Sichtweise heraus können diese ganzen Shootingstars des neuen Kabinetts gar nicht anders, als die meisten Menschen nicht zu verstehen. Behütet aufgewachsen, mit 16 statt auf der Straße, um zu demonstrieren, in die CDU eingetreten und (wie es die Politik ja so verlangt) immer schön im Strom geschwommen. Und die, die ein bißchen schneller waren beim Mitschwimmen, sind jetzt Kanzler oder Minister.

    Was bitte erwartet ihr von solchen Mitbürgern? Ich persönlich rein gar nichts. Vor allem keine Ahnung oder Lebenserfahrung.

  10. Oliver sagt:

    @Antje: woher soll die Erfahrung sonst stammen? Etwa aus Soziologie Vorlesungen? Oder einer Hausarbeit? Oder weil man andere beobachtet hat wie diese zusammen leben? Das eine Familie nicht zwangsläufig mit Kind meint ist dir bewußt, oder? Was soll ich beispielsweise mit einem eingeschworenen Single dort? Ich denke der gesunde Menschenverstand setzt da Familie schon mal aus Basis voraus.

  11. Anonymous sagt:

    Als Wiesbadener weiß man: Köhler kann echt nix.

  12. Antje sagt:

    @Oliver Was die Qualifikation und die berufliche Erfahrung betrifft, die sie für dieses Amt befähigen sollte, bin ich ja bei dir. Ich finde nur, dass die persönliche Situation erstmal keine Rolle spielen sollte. Im Umkehrschluss müsste ich dann nämlich sagen, dass Jede/r, die/der zumindest in einer Beziehung lebt, für das Ministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend geeignet wäre.
    Und Frau Aigner hat auch keinen Bauernhof und Herr Ramsauer hat keine Autobahn, aber vielleicht wenigstens eine Eisenbahn im Keller? 😀

  13. Oliver sagt:

    >Ich finde nur, dass die persönliche Situation erstmal keine Rolle spielen sollte.

    Warum nicht? Zumindest u.a.? Wir beweinen tagtäglich die fehlende Kompetenz. Und wenn jemand wie von und zu Guttenberg eine kleine Familienklitsche leitete unterstellen wir ihm sogleich Kompetenz, sowie ob seines Titels eine Art übermenschliche Aura a la noblesse oblige. Vice versa hat dies dann keine Geltung, wenn kein Iota irgendeiner Art von Kompetenz vorhanden ist?

  14. Antje sagt:

    Ich sage auch nicht, dass es schaden würde, wenn sie eine Beziehung oder Kinder hätte. Was ich meine ist, dass es doch erstmal auf sachinhaltliche Qualifikationen ankommt. Herr Schäuble war als Innenminister jahrelang für den Sport zuständig, und nicht nur für den Behindertensport, obwohl er im Rollstuhl sitzt und ich finde, dass Herr Westerwelle sich durchaus zu Familienfragen (z.B. Steuern) äußern kann, obwohl er mit einem Mann zusammenlebt, unverheiratet. Wie gut oder schlecht, wie effizient oder sozialverträglich sie das dann jeweils tun, ist eine völlig andere Frage.

  15. Oliver sagt:

    >dass Herr Westerwelle sich durchaus zu Familienfragen

    Eine Familie ist, wie ich auch schon versuchte zu erklären, nicht beschränkt auf Paare mit Kindern (ob geboren oder adpotiert) bzw. in Frage gestellt ob gleichgeschlechtlicher Bindungen. Ich bitte darum abzusehen mir Dinge in den Mund zu legen, die ich nicht einmal denke, weil Unsinn. Ich bin es zudem müde anderen meinen recht weitgefaßten Horizont oder irgenwelche Begrifflichkeiten Tag für Tag erklären zu müssen, nur weil einige bisher in ihrem ureigenen Mikrokosmos lebten, just den Rest der Welt erblickten und vermeinen andere mal eben aufklären zu müssen. Diese Augenöffnung fand bei mir schon vor knapp 20 Jahren statt.

    Stehe jeder Diskussion offen gegenüber, nur wenn man mir die Zeit mit Unsinn raubt zeige ich die rote Karte!

  16. Antje sagt:

    Ich habe dir nichts in den Mund gelegt. Das war nur ein Beispiel aus meinem «beschränkten» Horizont, das sich überhauptnicht auf deine vorherige Aussage zu Familie beziehen sollte, sonst hätte ich dich zitiert!
    Und jetzt vielleicht mal wieder runter vom hohen Ross.

  17. Oliver sagt:

    >Och nöö, das mit “Familie würde ja schon langen” ist aber jetzt nicht dein Ernst,

    Ab da begann der Unsinn für mich. Wir pflegen hier ein gewisses Niveau — unseres um genau zu sein. Der Level ist hoch angesetzt, aber auch wir wissen die Ressource Zeit zu schätzen, trennen folglich die Spreu vom Weizen, auch wenn mitunter zum Teil Höflichkeit und Mitnahmequalitäten dominieren — doch nur bis zu einem gewissen Limit. Ist das verständlich? Danke!

  18. Chris sagt:

    Ich mach hier mal dicht…

RSS-Feed abonnieren