Klinsmann — Nu isser weg

… und es ist kein Verlust. Ein wenig zurückhaltend sollte man es zitieren, da es vom Wirtschaftsfachblatt BILD kommt, n-tv hat die Meldung aber auch schon übernommen: Klinsmann wird seinen Vertrag beim DFB nicht verlängern. Wie ich im Podcast schon sagte: Klinsmann raus, Ami go home. Warum er — berechnend, wie er ist — den Vertrag nicht verlängert, auch da habe ich einiges zu im Podcast gesagt.

Es ist keine Überraschung, der DFB darf sich nun wieder auf die Suche nach einem Nachfolger für Jürgen Klinsmann machen. Jogi Löw ist selbstverständlich im Gespräch, wie auch Mathias Sammer. Naja, kann man nur hoffen, dass sie es beide nicht werden. Löw war nur Erfüllungsgehilfe für den Bäcker aus dem Schwabenland und Sammer? Danke, der ist genauso unsympathsich.

Nun möchte ich aber nicht nur meckern, und nicht nur sagen, was nicht geht, und wenn ich morgen erschlagen werde: Ich wäre für Lothar Mathäus als Trainer. Hat zwei entscheidene Vorteile: Er hätte die Springerpresse auf seiner Seite, könnte also in Ruhe arbeiten — und Ahnung wird ihm ja wohl auch niemand in Abrede stellen wollen.

Schau m’er mal, was im Komödienstadl DFB die nächsten Tage passiert. Vielleicht kann ich ja folgenden Text in ein paar Monaten — auch in Bezug auf die Bundesliga — veröffentlichen:

Ein Ausblick auf die neue Bundesliga-Saison

18. August, 2. Spieltag: Bayern verliert das zweite Spiel in Folge. Für Beckenbauer stellt sich keine Trainerfrage. Auf Schalke wird nach dem zweiten Erfolg von der Meisterschaft geträumt.

06. September, Länderspiel in San Marino: Deutschland verliert mit 0:4. Neu-Bundestrainer Sammer erklärt daraufhin seinen Rücktritt: Mein Bonus ist aufgebraucht. Als Nachfolger wird in den Medien ganz heiß Mario Basler gehandelt.

10. September: Basler sagt dem DFB ab — Chaos beim DFB, wer soll es nun machen? Eine Trainerfindungskommission wird eingesetzt.

22. September, 5. Spieltag: Nach einem 3:1 über Nürnberg sichert sich Cottbus die Tabellenspitze. Ernüchterung auf Schalke: Heimniederlage gegen Wolfsburg. Schalke-Legende Assauer: Wir sind Schalker und das ist auch gut so. Man muss der Mannschaft Zeit geben. Magath gibt in München nach erneuter Niederlage bekannt, dass man in der Winterpause nach China reisen werde, um auf der chinesischen Mauer zu joggen um fit zu werden.

29. September: Pressekonferenz der Trainerfindungskommission: Es wird mit Bernd Stange verhandelt, schliesslich habe er damals im Irak gute Arbeit geleistet. Am Rande sagt Karl-Heinz Rummenigge zur Situation in München: Magath sei der beste Trainer der Welt.

04. November, 10. Spieltag: Nach wiederholt 3 Toren fordert Christian Wörns seinen Einsatz in der Nationalmannschaft. Loddar Matthäus gibt ihm recht, und sagt in einem Interview, er sei bereit. Am Sonntag gibt es die erste Trainerentlassung: Holland-Berti muss in Dormund gehen. Michael Zorc verkündet Sensationelles: Wir freuen uns, das Original verpflichtet zu haben, Berti Vogts wird neuer Trainer der Borussen.

07. November: Sensation in München. Magath wird gefeuert. Platz 12 ist einfach zu wenig. Die Presse fordert Magath nun als Nationaltrainer. Nachfolger von Magath wird sensationellerweise Oliver Kahn als Spielertrainer, Kahn dazu: Ich habe die Eier und die Motivation das zu schaffen, man muss sich immer wieder neue Ziele setzen.

25. November, 13. Spieltag: Oliver Kahn und seine Bayern haben 3 Siege in Folge eingefahren, ein UI-Cup-Platz ist in Sicht. Magath sagt dem DFB ab. Matthäus sagt, er sei bereit.

16. Dezember, Winterpause: Hamburg ist mit einem bärenstarken Baros Herbstmeister, Cottbus zweiter. Die Trainerfindungskommission feiert im Schwarzwald eine Weihnachtsfeier, Beckenbauer: Wir liegen im Soll, bloß keine überhasteten Entscheidungen.

19. Dezember: Die deutsche Fussballnationalmannschaft wird von der FIFA von der EM 2008 ausgeschlossen, Grund: Aufgrund des fehlenden Trainers wurden die letzten 2 Freundschaftsspiele gegen Nordkorea und den Iran abgesagt: Blatter dazu: Eine Schande. Beckenbauer reagiert umgehend: Bei der FIFA sitzen doch nur Grundschüler, wir müssen hier etwas Neues aufbauen.

27. Januar, 18. Spieltag: Die Rückrunde beginnt. Bayern setzt die Siegesserie fort, Matthäus schaut sich Bielefeld — Bayern (0:5 — Zwei Elfmetertore von Kahn) an, und sagt hinterher: Ich kenne mich im deutschen Fussball sehr gut aus, habe jahrelange internationale Erfahrung.

28. Januar, Pressekonferenz beim DFB: Unglaubliches wird in Frankfurt bekannt gegeben: Nach seinen sensationellen Erfolgen mir der Betriebsmannschaft des FC Bayern, übernimmt der Spielertrainer Oliver Kahn auch die deutsche Nationalmannschaft. Kahn: Man muss sich immer neue Ziele setzen, ich bin motiviert, eine neue Mannschaft für die WM 2010 aufzubauen. Die erste Amtshandlung von Oliver Kahn: Er fordert einen Zweikampf um das deutsche Tor zwischen Timo Hildebrandt und Jens Lehmann — beide sind gleichauf sagt er mit einem schelmischen Grinsen auf der Pressekonferenz. Loddar Matthäus wandert nach Holland aus und übernimmt die dortige Nationalmannschaft.

28. April, 31. Spieltag: Endspiel in München. Bayern gewinnt gegen den HSV mit 7:0 und ist Tabellenführer. Dortmund rutscht durch eine Niederlage in Freiburg auf einen Abstiegsplatz.

34. Spieltag, 19. Mai: Bayern ist Meister, Kahn dazu: JA, JA, JA, DA IST DAS DING… und zeigt den Fans die Schale. Cottbus und der HSV sind auf einem Champions-League-Platz, absteigen müssen Dortmund, Nürnberg und Mainz.

13. Juli 2008: Der deutsche Fan sieht vor dem Fernseher zu, wie Loddar Matthäus mit den Niederlanden Europameister wird. Im Hinblick auf die deutsche Nationalmannschaft, die gerade durch ein Eigentor von Olli Kahn (BILD: Doch zu viel Belastung?) 0:1 im Freundschaftsspiel gegen Malta verloren hat: Ich bin bereit.

21 Antworten zu “Klinsmann — Nu isser weg”

  1. Oli sagt:

    «Ich wäre für Lothar Mathäus als Trainer.»

    Ich frage mich ohnehin warum der niemals in die engere Wahl kam, oder doch? Der Mann hat Erfahrung ohne Ende und spielte besser als die meisten, sicherlich ist er kein Vocalakrobat, aber dafür gibts ja andere 😀

  2. Chris sagt:

    Er hat sich in seiner aktiven Karriere nicht viel Freunde gemacht. Wenn ich schreibe, er hätte die Springerpresse auf seiner Seite, dann ist das auch darauf bezogen, dass er wohl früher Internas an die BILD weitergegeben hat.

  3. Klinsmann ist eine verdammt coole Sau…

    Yeah! Yeah! und nochmal Yeah!

    Klinsi ick könnt dir knutschen. Echt jetzt – da philosophier ich am Samstag in meiner Sendung minutenlang darüber, das ich dich für eine coole Sau halten würde, wenn du deinen Kritikern, Verzei…

  4. Falk sagt:

    Unterschiedlicher könnten da unsere Meinungen nicht sein. Ich sag nur — Respekt Klinsi — go for President 😛

  5. Chris sagt:

    Erfolg (mein Got, die sind auch nur Dritter geworden) rechtfertigt IMHO nicht jedes Mittel, erst recht nicht die, die Klinsmann angewandt hat…

  6. steffen sagt:

    «- und Ahnung wird ihm ja wohl auch niemand in Abrede stellen wollen.«
    Doch: Ich.
    Und was Fussball angeht wohl ab jetzt auch dem sonst so famosen fixmbr. :-(

  7. Falk sagt:

    Chris — sicherlich heilt der Zweck nicht jedes Mittel. Aber diejenigen, welche im Vorfeld verbal auf ihn eingedroschen haben, waren da auch nicht zimperlich bei der Wahl ihrer Mittel. Und als Erfolg werte ich sicher nicht den 3. Platz — das hab ich auch schonmal geschrieben — Erfolg wäre, wenn aus der jungen Truppe mit viel Gemeinschaftssinn, nun auch eine Weltklasse-Mannschaft wird. Ich seh das wohl etwas unverdorbener und muss sagen, an seiner Stelle hätte ich das *jetzt* genauso gehandhabt, auch wenn sofort wieder die *Verräter*-Schreie laut werden dürften. Denn wie man es macht, macht man es verkehrt — nur wer kanns besser? Matthäus? OMFG — nee oder?

  8. Chris sagt:

    Matthäus ist sicherlich der größere und bessere Fußballer gewesen, einer der größten, den Deutschland je gehabt hat, Rekordnationalspieler, das vergessen viele immer. Aber lassen wir den Namen mal aussen vor.

    Falk, die Kritiker kamen erst als Reaktion auf Klinsmann’sche Aktionen. Ich erinnere an Maier, Wörns, Kahn, den Workshop aller Trainer in unserem Land etc. Ob die Entscheidungen richtig waren, who cares, aber wie er mit Menschen umgegangen ist, wie sagte meine Oma früher immer, das war unredlich. Das habe ich vor, während und nach der WM gesagt. Der Erfolg rechtfertigt nicht solche Mittel. Ich gehöre jedenfalls nicht zu den Opportunisten, wie z. B. die BILD, die nun anfangen zu heulen, weil er weg ist, und ihn während der WM bejubelt haben, davor aber austauschen wollten. Ich wollte ihn nie, habe während der WM die MANNSCHAFT bejubelt und bin jetzt froh, dass er wieder weg ist.

    @Steffen: Du wirst in Deinem Leben immer auf andere Meinungen treffen, auch bei Leuten, die Du schätzt. Selbst Oli und ich sind nicht immer einer Meinung. C’est la vie. :)

  9. Falk sagt:

    Falk, die Kritiker kamen erst als Reaktion auf Klinsmann?sche Aktionen.

    Das ist so nicht ganz richtig 😉 Er hatte und hat Heiligtümer von alten ergrauten Herren angegriffen. Er hat das Tun innerhalb des DFB derbe kritisiert (und zwar zurecht). Er wurde dafür gescholten, das Ganze wurde dann kurz vor der WM in den Medien breitgetreten. Und jeder fühlte sich in der Lage, seine Arbeit als Trainer in Frage zu stellen. Und das war mies, sehr mies.

    Matthäus ist sicherlich der größere und bessere Fußballer gewesen, einer der größten, den Deutschland je gehabt hat, Rekordnationalspieler, das vergessen viele immer.

    Sicherlich, aber wie sind seine Stärken als Trainer? Nun ist ja wohl Löw im Gespräch, den ich allerdings eher für einen unaufregenden und unaufgeregten Trainer halte. Wird sich zeigen was bis zur EM und bis 2010 noch alles passiert.

    Und hey, ich philosophiere wieder über Fußball — das hab ich seit Jahren nicht mehr 😀 Also ganz spurlos gings dann auch an mir nicht vorbei.

    Was bleibt ist lediglich das Gefühl bei mir, das Klinsmann die (für sich persönlich) einzig richtige Entscheidung getroffen hat. Obs den Leuten nun passt oder nicht — das verdient Respekt!

  10. Oli sagt:

    Hätte man ihn zuvor hofiert, wäre er auch ein williger Stiefellecker des DFB gewesen, insofern beweist das nur die Trotzreaktion eines Kindes.

  11. Chris sagt:

    Falk, die Umbauten beim DFB sind doch zweitrangig, mir geht es da um andere Dinge, die auch von Dir nun totgeschwiegen werden. Aber egal, seine ganze Verlogenheit kam heute wieder bei der Pressekonferenz zum Tragen:

    Das ist eine Entscheidung, die die letzten Tage gereift ist.

    Im nächsten Satz:

    Ich hab die Entscheidung am Montag

    Anmerkung: Ein Tag nach Berlin

    Oliver Bierhoff, Jogi Löw und Andy Köpke mitgeteilt.

    Na, wer erkennt den wahren Klinsmann?

    Er ist, bleibt, und wird es immer sein, ein Egoist, den andere Menschen völlig egal sind.

    Das neue Wir-Gefühl *rofl* konnte nur entstehen, weil er ausschließlich Ja-Sager mit zur WM genommen hat, er niemals damit gerechnet hat, dass Oliver Kahn mitfährt, dieser ihm aber gezeigt hat, was wahre menschliche Stärke bedeutet.

    Amen.

    Jogi Löw soll es nun richten, na da bin ich ja mal gespannt, ich muss meinen Text oben ändern — aus Sammer mache Löw. 😀

    Matthäus hat durchaus seine Erfolge als Trainer. Er trainierte z. B. den FK Partizan Belgrad und führte die Jungs dort zum Meistertitel und sensationell in die Champions League — gegen den haushohen Favoriten Newcastle United.

    Aber er hat halt hier in Deutschland keine Lobby, weil er eben schon in früheren Jahren kein Ja-Sager war, sondern auch mal angeeckt ist — er gehörte nicht zu den Mainstream-Bubbies der heutigen Zeit, die mit 20 schon Interviews geben, bei denen man einschläft und denkt, sie würden das schon 40 Jahre machen.

  12. Falk sagt:

    Och ich verschweig nichts — ich geh nur grad da nicht drauf ein. Denn auch wenns uns nicht gefällt — wie sind nur außenstehende Beobachter und können in vielen Punkten auch nur *vermuten*, was genau da nun Sache war.

    Das man heutzutage glasklare Entscheidungen fordert und dann bei solchen aber Angst vor den Konsequenzen hat, zeigt sich bei solchen (für Außenstehende) Widersprüchen sehr deutlich. Lässt man wem in solch einer Position eigentlich noch genug Luft zum atmen oder stürzt sich nicht ein jeder sofort auf den kleinsten Fehler? Grad in der Position als Trainer des heiligsten, was die Deutschen derzeit noch haben…

  13. Falk sagt:

    Hätte man ihn zuvor hofiert…

    Das ist doch genauso blödsinnig — ich rede hier lediglich von Respekt. Und davon, das *jeder* eine Chance verdient hat.

  14. Falk sagt:

    Nachtrag @ Oli: Nicht deine Aussage war blödsinnig, sondern ich empfinde es als genausowenig respektvoll, wenn man jemandem Honig ums Mauls schmiert, um ihn willig zu machen. Musste das grad mal noch ergänzen :)

  15. Oli sagt:

    Warum sollte ich etwas in den reininterpretieren und von Respekt fabulieren, wenn es eine kühl kalkulierte Entscheidung war? Das was er jetzt macht kann man auch anders interpretieren oder man sieht ihn einfach als arme Gestalt.

  16. Falk sagt:

    Woanders klatscht man für kühl berechnende Menschen Beifall :) Wär ja nicht so, das ich nicht verstehen würde, was Euch daran stört — ich betrachts halt ein wenig anders.

  17. Chris sagt:

    Woanders klatscht man für kühl berechnende Menschen Beifall

    Nicht bei uns. 😀 Wenn es da um Menschen geht, wird kritisiert, egal ob der Name Klinsmann lautet oder Peter Hartz — es muss wieder mehr Miteinander, mehr Menschlichkeit in unsere Gesellschaft.

  18. Oli sagt:

    Im Fußball neuerdings auch? Wäre mir wirklich fremd …

  19. Sammy sagt:

    Ich finde es ist sinnlos über diese Fußball-Mafia zu diskutieren.

    Dieses Fußball ist doch so aufgebaut wie ein Konzern. Aber warum diskutiert man dann in der Form nicht über interne Entscheidungen des z.B. VW-Konzerns?

    Ganz einfach, im Fußball hat meine seine Helden als Identifikationsmöglichkeit und bei VW nicht. Das ist für mich der einzige Unterschied.

    In beiden Fallbeispielen ist das Diskussionsthema dem Einzelnen meistens so fern und nur durch die Medien überbracht, dass eine Diskussion reines Argumententennis darstellt. Ganz anders als bei Diskussionen über Software oder vergleichbarem, wo sich jeder ein genaues Bild machen kann.

  20. Chris sagt:

    Unser Küken bringt es wie immer auf den Punkt. 😀 😉

  21. Falk sagt:

    Also ich hab einen persönlichen Helden, der bei VW arbeitet — so ist das dann ja auch nicht. Nur kennt den außer mir hier in der Runde eh niemand :)

    Aber ich find das fein, das wir mal auf 3 Stühlen auch 10 Meinungen hatten 😉

RSS-Feed abonnieren