Kleine GIMP-Frage

F!XMBR 3.0 nimmt so langsam Gestalt an. Wir können also bald mit den Arbeiten an F!XMB 44 1/4 beginnen. 😀 Ich hab da nun ein kleines GIMP-Problem: Wir haben hier die PSD-Datei zu dem Theme. Wenn ich nun per GIMP die einzelnen Ebenen bearbeite, sie ins Deutsche übersetze, wie kann ich dann die Daten exportieren, so dass einzelne JPGs entstehen? Please help. :)

,

12 Antworten zu “Kleine GIMP-Frage”

  1. Matthias sagt:

    Hallo Chris,

    ich weiß zwar nicht, ob mein Weg allgemein gültig ist, aber ich blende immer alle nicht benötigten Ebenen aus und speichere einfach den sichtbaren Rest als .jpg.

  2. steda_ sagt:

    ohne mich wirklich damit auszukennen (benutze gimp bisher nur für kleinkram (großkram muss ich nicht machen))
    zur not kann man jede ebene einzeln in eine neue datei kopieren, und dann speichern.…
    die variante von matthias wäre aber wesentlich eleganter.

    so unmenschlich viele ebenen dürfte das theme ja nicht haben… oder? (habe auf die schnelle nicht rausgefunden, welcher der 61 dateien aus dem theme du bearbeitet hattest)

  3. Chris sagt:

    so unmenschlich viele ebenen dürfte das theme ja nicht haben… oder?

    Sind nur 82 Ebenen… 😀

  4. Martina sagt:

    Hmmm… soweit bin ich mit meinem Videotutorial noch nicht, dass ich dir, Chris, diese Frage beantworten könnte. Soll ich dir die DVD (c’t zu GIMP) mal kopieren und zuschicken?

  5. Chris sagt:

    Natürlich muss ich hier offiziell «Nein» sagen, so von wegen Urheberrecht und so. Aber selbstverständlich kann ich mich nicht gegen Post wehren oder vielleicht einen Link per Mail zu einer Video-Datei auf Rapidshare… 😉

  6. steda_ sagt:

    82 ebenen… *hmpf* .… sportlich.…

    wobei sich da dann wieder die frage stellt: welche vernunftbegabten menschen sowas anstellen…
    über so ein video-tutorial zu gimp bin ich letztens auch gestolpert… wurde von novell mit der kaufversion von opensuse verteilt… habe mich aber weder über die lizenz informiert, noch das tutorial kopiert…

    jaaa… die frage, welches vernunftbegabte wesen eine kaufversion von opensuse erwirbt ging mir auch durch den kopf…

  7. Oliver sagt:

    @chris, you’ve got mail …

  8. .campino2k sagt:

    Tja… Das Problem dabei ist, dass GIMP keine Ebenen-Ordner unterstützt. Dort sieht es nämlich deutlich komfortabler aus (in der Firma mit PS getestet).

  9. chw sagt:

    Es sind immer wieder die kleinen Dinge, die einem bei Gimp auf den Keks gehen … In PS würde ich die jeweils benötigten Ebenen zu einer zusammenfassen und dann mit rechtem Mausklick auf das Sichtbarkeits-Symbol dieser Ebene alle anderen auf einmal ausblenden. Diese unscheinbare, ungemein wertvolle Kontextmenü-Option fehlt leider bei Gimp (zumindest in meiner Version 2.4). Aber vielleicht kommt die ja noch …

  10. GrooveX sagt:

    wie in #9 beschrieben.
    doch dann geht die arbeit erst los, da ja die komplette arbeitsfläche mit dem restbild zusammen als jpg gespeichert wird. insofern ist es sicher besser, jedes element jeder ebene per magic wand oder ein anderes auswahlwerkzeug auszuwählen, auszuschneiden und in eine neue datei zu kopieren, und zwar über
    >bearbeieneinfügenals neues bild<

    es ist halt arbeit, nicht mehr.

  11. GrooveX sagt:

    hey, da hat mir was den text verhackt! was geht da schief?

    wtf >bearbeieneinfügenals neues bild< ?

    noch mal:
    menü ‘bearbeiten’ untermenü ‘einfügen als’ unteruntermenü ‘neues bild’

  12. Oliver sagt:

    Nutzt man viele PSDs ist es Idiotie für Rentner. Mit ein wenig Script-Fu geht es jedoch ebenso.

RSS-Feed abonnieren