Killerspiele [har har]

Aggressive Computerspiele führen bei Kindern einer neuen Studie der Freien Universität Berlin zufolge nicht unbedingt zu Gewalt.

heise online

Das wird wohl einigen wie Öl den Rücken laufen, wird doch hier der armen, geprügelten Spielerseele geschmeichelt … doch halt, es geht noch weiter …

«Jungen, die eher ein aggressives Verhalten an den Tag legten, tendierten über die Zeit eher dazu, sich mit gewalthaltigen Computerspielen zu beschäftigen. Mädchen hingegen, die eher zum Lügen und Intrigieren neigten, wählten über die Zeit eher Rollenspiele als Lieblingsspiele aus», so Kristen.

Na ist das nicht eine Schublade? Die Erziehungswissenschaftlerin hat da gar feine Dinge parat, um so jedem Genre doch irgendwie noch den Gnadenschuß zu geben, auch wenn sie nebenher resümiert Vieles deutet aber darauf hin, dass die simple Schlussfolgerung ‘Gewaltspiele machen gewalttätig’ eindeutig zu kurz greift. Nun müssen wir dennoch nicht wieder die ollen Kamellen mit den Rollenspielen ausgraben, die da schon seit den 70ern rumschwirren und von dem gleichen Schlag Wissenschaftler erarbeitet wurden, die heute behände dabei sind die Killerspiele für den Untergang des Abendlandes in Verantwortung zu ziehen.
Die Beziehung zwischen Temposündern und Rennspielen sollte nebenbei auch noch erarbeitet werden oder jene bei Flugsimulatoren und potentiellen Flugzeugterroristen. Mein Gott, wenn die Welt doch nur so einfach wäre, wie in den Köpfen mancher Wissenschaftler.

2 Antworten zu “Killerspiele [har har]”

  1. Chris sagt:

    *g*

    Kennt jemand noch die Bilder nach 9/11 als das Szenario im MS Flugsimulator nachgespielt wurde? Als das gedreht wurde, stand ich daneben… 😀

  2. EuRo sagt:

    cool! Gecheckt habe ich das auch. Geht leider nicht mehr. Seit dem 2004-er gibt es kein «building-crash» mehr. Ja, man kann sogar in die Erde eintauchen und wieder raus. Das ist so armselig, wenn man weiß, dass das kein Bug ist, sondern tatsächlich ein Feature.…Amis halt.

RSS-Feed abonnieren