Keyboard Terror

Begonnen hatte ich mal bei 8 Bit Tastaturen, von ultra-soft bis hardcore Schreibmaschinen-Feeling, über IBM Tastaturen, die einen Atomkrieg überdauern würden, hin zu Cherry und last not least diversen Microsoft/Logitech-Vorstellungen einer Tastatur. There and back again und wieder bin ich bei Cherry. Schlicht, robust und günstig — ich kann der Tastatur als Vielschreiber auch ein gutes Druckgefühl abgewinnen, was will man mehr? :)
Und wie kams dazu? Nun das erste mal überhaupt verstarb hier eine Tastatur, auch eine recht flache und kompakte Tastatur von Logitech. Abgesehen von diesem Zufall bevorzuge ich jedoch Tastaturen von Microsoft oder Cherry, bei Mäusen hingegen eher jene von Logitech, auch wenn hier noch eine Razer herumliegt.

10 Antworten zu “Keyboard Terror”

  1. m!cele sagt:

    …und hinzu kommt das Pro-Cherry Argument, dass deren Modelle auch in Deutschland mit vertretbarem Aufwand mit US-Layout zu haben sind!

  2. Chris sagt:

    Ich nutze sehr zurfrieden eine Cherry
    CyMotion Master Linux, G86-21070 (fast gleich mit der CyMotion Master XPress, G86-21050).

    Aber dazu habe ich noch die Cherry eVolution ERGO-SHARK corded erworben (25 ?) womit ich auch sehr zufreiden bin.

    http://www.cherry.de/deut.….rded.htm

    … also auch auf dem «Maussektor» findet Cherry Anschluss!

  3. Aron sagt:

    Habe mir vor einer Woche die gleiche Tastatur zugelegt. War die richtige Entscheidung. Diesen ganzen Zusatztastenkram brauche ich nicht. die Lautsträketasten reichen völlig aus.

  4. Sammy sagt:

    Die Cherry Tastatur liegt hier auch noch rum. War mir aber auf Dauer zu dumpf. Zuzeit benutze ich eine uralt Tastatur von Boeder. Mir gefällt keine andere besser.

  5. Oliver sagt:

    Ich würd ja gerne ein IBM wieder haben, hübsches Metallgehäuse, unkaputtbar — die letzte die ich da aber noch sah hatte leider einen DIN Anschluß.

  6. Grainger sagt:

    Ich habe eine Logitech G15.

    Da ich zu Hause des Öfteren mal abends im Halbdunkeln vor der Tastatur sitze empfinde ich eine dezent beleuchtete Tastatur inzwischen als sehr angenehm und möchte auf diesen Komfort auch nicht mehr verzichten.

    Als Maus verwende ich momentan eine Razer Diamondback Plasma.
    Eigentlich bin ich ein Fan der großen Logitech-Funkmäuse, zuletzt hatte ich eine MX 1000.

    Größe und Gewicht kamen meinen persönlichen Wunschvorstellungen entgegen, die Verarbeitungsqualität eher nicht. Nachdem sich schon beim Vorgänger MX 700 der linke Mausbutton verabschiedete (Umtausch gegen eine MX 1000) hatte sich auch bei ihrem Nachfolger innerhalb relativ kurzer Zeit der gleiche technische Defekt eingestellt.

    Ehrlich gsagt sind mir die Mäuse zu teuer um sie halbjährlich auszutauschen (auch wenn innerhalb der Gewährleistung Umtausch erfolgt wird mir der Aufwand zu viel).

    Da die Razer-Mäuse angeblich besonders robust sind probiere ich jetzt halt mal so eine aus, ist halt wieder ein Kabel dran (was ich inzwischen als störend empfinde, aber mit einem Mouse Bungee kann man es aushalten).

  7. Usul sagt:

    Ich verwende seit geraumer Zeit eine Tastatur «mit Knick», da ist die Auswahl leider nicht so breit. Hatte lange Zeit eine Microsoft Natural Keyboard (erste Ausgabe), jetzt seit über einem Jahr ein Natural Keyboard 4000.

    Das ideale Keyboard für mich habe ich noch nicht gesehen: Mit Knick wie die Natural Keyboards, aber gleichzeitig mit einem Notebook-like sehr flachen Anschlag und sehr flachen Tasten. Das wäre die ideale Kombo für mich.

  8. Oliver sagt:

    Diese beige Variante hatte ich auch mal, sündhaft teuer damals — aber irgendwie auf Dauer zu wuchtig.

  9. itti sagt:

    ich schwöre seit jahren auf die siemens oem tastaturen, die es in der form leider schwer aufm normalen markt gibt.

    bei denen sind die tasten wesentlich flacher als bei der typischen bauweise. sehr angenehmes schreibgefühl und ebenfalls robust gebaut. und selbst wenn man mal kaffee verschütten würde, ists kein großes problem, da man die tasten einfach abziehen und der spülmaschine übergeben kann.

  10. Usul sagt:

    Ja, die Siemens-Teile sind super, nutze so eine auf Arbeit. Allerdings gibt es da auch krasse Unterschiede, welchen «Jahrgang» man erwischt. Manche tippen sich echt bescheiden, obwohl sie optisch praktisch genau wie ein anderer Jahrgang aussehen. Scheinbar haben die mal die Schalter gewechselt …

RSS-Feed abonnieren