Kein Gold besticht ein empörtes Gewissen

Zitat: Heinrich von Kleist


9 Antworten zu “Kein Gold besticht ein empörtes Gewissen”

  1. Sebastian sagt:

    Freut mich, dass mein Verlosungstext ankam. Gerade die Followersache war halt wirklich eine ganz schwache Sache.

  2. PZK sagt:

    Ich bin grad extrem erschrocken und wollte dich bitte das vielleicht zu bestätigen, Mr Wong erlaubt kein öffentliches Verlinken von Laurenz Meyer (CDU) verkündet Hartz IV Unwahrheit … Was geht denn jetzt ab?

  3. Chris sagt:

    Kann ich bestätigen. Mein Testaccount, die URL vor 2 Minuten öffentlich hinzugefügt. Wenn ich eingeloggt bin, sehe ich sie, ausgeloggt nicht.

  4. Jan sagt:

    @Chris:

    workaround -> url mittels tool kürzen.

    allerdings kann es dass ja nicht wirklich sein.

  5. PZK sagt:

    In den AGB sehe ich keinen Punkt der Mr. Wong das erlaubt, man nimmt sich das Recht raus gewisse URLs unter gewissen Punkt nur privat zu erlauben, aber wo trifft das diesen kritischen Beitrag? Wem gehört Mr Wong?

  6. PZK sagt:

    @Jan: Also das klappte bei is.gd und diesem Beitrag bei mir auch nicht …

  7. Jan sagt:

    jan09

    bei mir gehts, allerdings nehm ich auch xrl.in

  8. Kulle sagt:

    Ein wunderbarer Text zum Thema «Ypsilanti». Ich werde den «Leitmedien», allen voran Spiegel Online und die FAZ nie verzeihen, was sie dem professionellen und unabhängigen Journalismus in Deutschland da angetan haben. Selbst die FR hat sich teilweise zur Hetzjagd gegen Fr. XY verlocken lassen. Zeitweise hatte ich wirklich das Gefühl, dass die einzigen vernüftigen Artikel und Anaylsen zum Fall «Ypsilanti» in den linksliberalen Amateur-Blogs zu finden sind. Eine Schande für die deutsche Zeitungslandschaft. Umso schockierender, dass ich auch mit ansehen musste, wie viele Bekannte und Freunde von der Anti-Ypislanti-Stimmung erfasst wurden. Mir wurde schlagartig noch einmal die geballte Macht der Medien vor Augen geführt.

RSS-Feed abonnieren