KeePass Password Safe

KeePassIch weiß gar nicht, wo und wieviele Passwörter ich in meinem Leben brauche, benutze — es kommen fast täglich welche dazu. Früher hatte man noch alle im Kopf [dedicated to damals], man ist auch immer in Versuchung, ein All-in-One-Password zu benutzen. Das aber sollte man aus Sicherheitsgründen nicht wirklich tun. Es soll aber auch Leute geben, die verwalten ihre Passwörter mit Excel oder einer anderen Tabellenkalkulation — auch das ist nicht wirklich ratsam, einmal nicht aufgepasst, und die Tabelle ist (fremd)kopiert. Auch meine (alte) Lösung, eMails mit allen Zugangsdaten aufzubewahren, war nicht wirklich pfiffig — sondern einfach nur bequem. Mittlerweile habe ich umgestellt — ich benutze mehrere Passwörter und eine einfache und kleine — aber sehr wirksame Software: Den KeePass Password Safe.

Mit dem KeePass Password Safe können unter Windows Passwörter verwaltet werden, es können Passwörter erstellt werden, geschützt per Masterkennwort und/oder Schlüsseldatei. Die Datenbank wird selbstverständlich verschlüsselt abgespeichert — es stehen zwei Möglichkeiten zur Verfügung:

  • Twofish (128-bit Block-Cipher mit 256-bit-Schlüssel)
  • Advanced Encryption Standard (AES) (128-bit Block-Cipher mit 256-bit-Schlüssel)

Die Passwörter können in verschiedene Gruppen sortiert werden, unterschiedliche Icons lassen sich zuordnen — eine Import– und Exportfunktion steht ebenso zur Verfügung. Passwörter lassen sich per Knopfdruck in die Zwischenablage kopieren — nach 10 Sekunden (voreingestellt, lässt sich ändern) sind sie aber wieder automatisch gelöscht. Eine Auto-Type-Funktion wurde ebenso implementiert, diese funktioniert aber mehr schlecht als recht. Man kann aber auch sehr gut ohne Leben, das Programm bietet durchaus mehr Möglichkeiten.

Wie wir es von anderen Opensource-Programmen kennen, gibt es auch beim KeePass Password Safe eine Plugin-Funktion, sprich: Es wird sich aufs Westentliche konzentriert. Wird ein weitergehender Funktionsumfang gewünscht, wie zum Beispiel der Import von Firefox-Passwörtern, dann muss auf ein Plugin zurückgegriffen werden.

Der KeePass Password Safe ist ein ganz feines Stück Software, Opensource unter GPL-Lizenz. Zu Anfang mag man vielleicht denken, hey, ich hab meine Passwörter im Kopf — sobald man aber anfängt, diese in den KeePass Password Safe einzutragen, stellt man fest, dass man eben viele Passwörter nicht im Kopf hat, mit was für einer Anzahl wir täglich arbeiten müssen. Vom KeePass Password Safe lässt sich eine installierbare EXE-Datei runterladen, wie auch eine portable Version, so dass man seine Passwörter immer dabei hat. Sicherheit wird dabei sehr groß geschrieben, so kann zum Beispiel eingestellt werden, dass die Arbeitsfläche, somit die Daten gesperrt werden, wenn das Programm minimiert wird. Ich kann den KeePass Password Safe ohne Einschränkung empfehlen.

KeePass Password Safe Homepage

KeePass Password Safe Download

KeePass Password Safe Sprachdateien

KeePass Password Safe Plugins

KeePass Password Safe Deutsches Forum

KeePass Hauptfenster

KeePass Optionen

KeePass Neuer Eintrag

KeePass DB-Einstellungen

KeePass Password generieren

15 Antworten zu “KeePass Password Safe”

  1. Stephan sagt:

    Das schöne ist, dass man mit der gleichen Passwortdatei auch unter Linux und Mac arbeiten kann…
    Bei mir läuft (Win-) KeePass auf dem USB-Stick — und der hängt am Schlüsselbund 😉

  2. Filzo sagt:

    Das gibt es auch für Linux und Mac OS: Die offizielle KeePassX Homepage

    Vllt. kompiliert es auch unter *BSD; ich kann’s nicht testen, da ich kein *BSD benutze — nicht mal in net VM :)

  3. antic_eye sagt:

    nicht nur das … man kann dieselbe datei auch auf dem handy nutzen 😉

    http://blog.daemonized.de.….rwalten/

  4. tante sagt:

    Wer nur freie Software nutzt und keine Qt Anwendung nutzen möchte, kann auch Revelation verwenden, welches sogar ein panel applet für einfacheres Handling bietet.

  5. Sven sagt:

    Was ist wohl von KeePass for J2ME zu halten? Das wäre doch praktisch die Passwörter auch auf dem Handy zu haben.

  6. asg sagt:

    Ahhh, danke. Ich habe schon so einiges auf dem Mac durch, aber das alles hat mir bisher nur bedingt zugesagt. KeePass macht bisher einen gute Eindruck.

  7. Oliver sagt:

    @filzo
    >Vllt. kompiliert es auch unter *BSD

    Die offizielle KeePassX Homepage

    Ist auch in den Ports vorhanden, aber ich sah nie eine Veranlassung derlei Dinge zu nutzen, weil ich ein paar Passwörter im Kopf behalten kann und der Rest über Schlüssel/Zertifikate läuft. Unter Windows habe ich diversen Leuten früher mal jenes von Bruce Schneier, dem Experten schlechthin in puncto Sicherheit, empfohlen. Password Safe

  8. mxey sagt:

    Unter Unix bietet sich auch pwsafe an, das ein zu Password Safe kompatibles Datenbankformat einsetzt und sich auf der Konsole nutzen laesst.

  9. user1220 sagt:

    Wer KDE benutzt kann auch einfach kwallet bzw, KDEWallet nutzen, ist sowieso standardmäßig aktiv…

  10. […] stimmen. Gleichzeitig auf iTunes U abrufbar. Geniales Lern– und Geschäftsmodel. Software: KeePass Password Safe einfach ausprobieren. Passworterzeuger und –verwalter. Freeware. Foto: […]

  11. […] stimmen. Gleichzeitig auf iTunes U abrufbar. Geniales Lern– und Geschäftsmodel. Software: KeePass Password Safe einfach ausprobieren. Passworterzeuger und –verwalter. Freeware. Foto: […]

  12. Bernd sagt:

    Kann man Keepass eigentlich so auf dem USB-Stick liegen lassen oder macht es Sinn, das Programm zusätzlich in einen TrueCrypt-Container zu werfen?

  13. Chris sagt:

    Du kannst das gute Stück ohne Bedenken direkt auf den USB-Stick kopieren — die Datenbank selbst verwendet eine Verschlüsselung die unter anderem auch bei TrueCrypt Anwendung findet. 😉

  14. […] | Hochsicherheitstrakt, sidekick, weiche Ware | 14. August 2008 Der KeePass Password Safe hat ein Update erfahren — auf die Version 1.12. Muss ich zu dem guten Stück noch etwas […]

  15. Big C sagt:

    Super ist auch das man die DB am Pocket PC und Handy mitnehmen kann.

RSS-Feed abonnieren