KDE v3.52 bloatware die Zweite …

Vielleicht hats schon jemand bemerkt, anhand der Überschrift, das ich nicht viel von KDE[1] halte ;-). Bietet zwar alles was das Herz begehrt, ist jedoch hoffnungslos überladen und die Damen und Herren Entwickler haben ihr Augenmerk mehr auf eyecandy denn auf bugfixing gelegt.

Darüber hinaus führt KDE die freien *nix System beinahe wieder ad absurdum, denn es ist a) ein Ressourcenkiller, b) nicht immer sonderlich stabil. Mein Tipp wäre Gnome[2], dieses ist stabiler, jedoch an einigen Stellen (Menueverwaltung etc.) recht unausgegoren oder auch XFCE[3], klein flink und benutzerfreundlich — ich selbst tendiere eher zu reinen Fenstermanagern a la Afterstep[4], Windowmaker[5], Openbox[6] & Co.

Für KDE-Freunde gibts noch ein die Möglichkeit SimpleKDE[7] einzusetzen, wobei ich hier XFCE wiederum für die bessere Wahl halte, es ist einfach schon ausgereifter und noch leichtgewichtiger.

Wie dem auch sei, um zum eigentlichen Thema zurückzukehren, KDE ist nun in der Version 3.52 erhältlich. Das ganze ist hauptsächlich ein bugfix-Release und daher noch wichtiger für die Nutzer dieser Oberfläche als die sonstigen feature-Versionen.

Changelog KDE v3.52 zu v3.51

[1] KDE Homepage

[2] Gnome Homepage

[3] XFCE Homepage

[4] AfterStep Homepage

[5] Windowmaker bei Wikipedia ( Homepage Probleme )

[6] Openbox Homepage

[7] Simple KDE — Artikel auf F!XMBR

Eine Antwort zu “KDE v3.52 bloatware die Zweite …”

  1. Chris sagt:

    Als ich hier noch ein Dualboot-System hatte, hatte ich den Eindruck, dass KDE träger läuft, als Windows XP, ich hab dann auch auf Gnome gestellt, war aber auch nicht wirklich prickelnd, habe auch andere Varianten ausprobiert, war alles nicht mein Fall.

RSS-Feed abonnieren