Kann mal wer der FDP sagen, dass sie mehr als flüssig ist?

Wenn sich schon die konservative FAZ über Westerwelle & Co. lustig macht:

«Hier steht die Freiheitsstatue der Berliner Republik!», ruft Guido Westerwelle in die Porsche-Arena. Er meint damit sich selbst ? und er meint es ernst.

Guido Westerwelle — die Freihheitsstatue der Berliner Republik, ich kann nicht mehr… 😀

FAZ — Die gestohlene Show

Und auch der Spiegelfechter kann den Laden nicht mehr ernst nehmen:

Am Rednerpult erklärt derweil ein wirrer Professor die Vorteile einer Streichung der Erbschaftssteuer. […] Etwas später kommt der große Auftritt von Dirk Niebel. Es ist an ihm, die Gründung der Linkspartei zu kommentieren. Dafür setzt Niebel ein so böses Gesicht auf, dass man denken könnte, er hätte gerade seine Frau inflagranti mit Guido Westerwelle beim Oralsex überrascht.

Spiegelfechter — Freiheit statt Sozialismus

Man stelle sich mal vor, Westerwelle und Merkel würden heute unser Land regieren… Obwohl, Münte ist auch nicht viel besser…

Eine Antwort zu “Kann mal wer der FDP sagen, dass sie mehr als flüssig ist?”

  1. Yerodin sagt:

    Was will man halt von der FDP erwarten? Guido– größte Stärke der Partei und ihre größte Schwäche– reitet seit Jahren auf dem gleichem Blödsin rum. Die Partei ist aufgrund der, zumindest wahrgenommenen alternativlosigkeit, auf Onkel Guido festgelegt. Wer ist schon so medienwirksam wie er in der Partei, er schaft es die FDP über Gebühr in der Medienlandschaft zu halten, hat aber seit jetzt 10 Jahren sein Image weg. Er hat (zum Glück?!) viele Potenzielle Wähler vergrätzt, die er selber nie wieder zurückholen wird. «18 Prozent», Guidomobil usw. Sein Image ist Fluch und segen zugleich, ohne ihn würde die Partei warscheinlich in der Bedeutungslosigkeit versinken, mit ihm versinkt die Partei in Lethargie, weil er so vorhersehbar und in Routine festhängt.

RSS-Feed abonnieren