Journalisten und Web 2.0-Unternehmer im Vollrausch der Gefühle

Was für ein Gaudi. Die Journalisten der Zeitschrift Vanity Fair suchen bis Ende des Jahres Deutschlands wichtigsten Deutschen — also eine Abstimmung, die kein Mensch wirklich braucht. Wer wird die Wahl gewinnen? Angela Merkel, Helmut Schmidt oder gar Tokio Hotel? Weit gefehlt — auf Platz 1 steht der Journalist Stefan Niggemeier:

Vanity Fair

Wie konnte das passieren — ist es das Ergebnis einer viralen Kampagne — die Fans losgelassen auf die Journalisten der Vanity Fair? Weit gefehlt — Stefan berichtet auf seinem Blog, wie man sich bei der Abstimmung technisch bis auf die Knochen blamiert:

Mit dem Firefox-Plugin „reload every“ und mehreren Tabs hatte ich ihn auch relativ schnell auf Platz 70 hoch gevoted.

Natürlich gibt es auch Web 2.0-Veteranen, die die Abstimmung auch gesehen haben — zum Beispiel der Sevenload-Macher Ibo Evsan. Ehrlich gesagt: Bei aller Kritik bewundere ich diesen unerschüttlichen Glauben an das Gute im Menschen:

Hier sieht man mal wieder, was man mit Web 2.0, dank Twitter, Weiterempfehlungen, Blogs, Blogs etc. erreichen kann! Das Bild lasse ich umkommentiert. Super Ergebnis Stefan — Du bist auf jeden Fall in der Web Szene extrem bekannt und es sei Dir extrem gegönnt. Unglaublich!

Das glaubt doch alles kein Mensch — oder doch? Das nun mit aller Wahrscheinlichkeit folgende Drehbuch steht im Übrigen auch schon fest — es wäre nicht das erste Mal. Grimme lässt grüßen. Das Zitat des Tages überlasse ich dann Stefan:

Tokio Hotel von Platz 2 aus den Top 100 raus zu bekommen stellte sich als sehr langwierig heraus und sollte mir erst am Samstag Mittag gelingen.

Danke Stefan, danke Lanu — was habe ich gerade gelacht… 😀

Ausriss: vanityfair.de

, , ,

4 Antworten zu “Journalisten und Web 2.0-Unternehmer im Vollrausch der Gefühle”

  1. Leto sagt:

    Eine lustige Geschichte alle mal wobei das einer unwichtigen Umfrage einer belanglosen Zeitung schon fast zu viel Aufmerksamkeit entgegen bringt…

  2. Robin sagt:

    Auf jeden Fall unterhaltsam. Wenn man sich die Liste anschaut, könnt ich mich auf dem Boden kugeln vor lauter lachen…

  3. […] ist der wichtigste Deutsche kein Blogger mehr. Dafür freue ich mich das sich ein würdiger Nachfolger gefunden hat: Christian Ulmen […]

  4. Grainger sagt:

    Vanity Wer? 😀

    Ehrlich gesagt habe ich dieses Magazin zwar schon mal beim Zeitschriftenhändler rumliegen sehen, aber da ich um derartigen Lifestyle-Trash einen großen Bogen mache bisher noch nie mehr als das Titelblatt wahrgenommen.

RSS-Feed abonnieren