Internet == Terror-Gefahr

Das Internet unterstütze Terroristen und Kriminelle, die es zur Propaganda oder zur Beschaffung von Spreng– und Giftstoffen benutzen.

heise

So sprach Wladimir Bulavin, der Leiter des Nationalen Antiterrorausschusses in Russland. Nur müssen wir uns auch vor Augen halt, das ein Terrorist in Rußland auch jedermann ist, der gegen KGB-Strukturen antritt und für Freiheit kämpft, selbst auf verbale Art und Weise. Das Internet ist also für diese Staaten, die das Volk nicht für mündig ansehen, eine fortwährende Gefahr die es zu kontrollieren gilt. Hier, ebenso wie in Rußland, als auch erst recht in der Volksrepublik.

2 Antworten zu “Internet == Terror-Gefahr”

  1. derfreak00 sagt:

    Die ultimatie Anti-Terror-Mordraubkopier-Lösung ist doch ganz einfach:

    - Internet verbieten (Raubkopierer! Mörder! Terroristen!!1elf)
    – Post verbieten (StaSi 2.0 könnte ja mal einen Terrorbrief übersehen)
    – Telefon verbieten (auch darüber können sich Mordraubkopierterroristen verständigen)
    – verbale Kommunikation verbieten (Darüber können sich ja Terroristen verständigen, außerdem könnte man Lieder Raubkopiernachsingen)
    – Gebärdensprache u.ä. verbieten (siehe oben)
    – Menschen verbieten.

  2. XYZ sagt:

    Censorship 2.0 überall.

    Ich frage mich, wann das den Menschen zuviel wird:
    UK Copyright Extension in Exchange for Censorship?

RSS-Feed abonnieren