In zwei Worte gefasst, bin ich ein enttäuschter Weltverbesserer

  • Tiefensee ließ kritische Studie verschwinden
    Ja, der Herr Tiefensee. Der bleibt nicht mehr lange Minister…
  • Sie werden sich wünschen, wir wären politikverdrossen
    Sehr schön…
  • Bewegung aus dem Netz
    Mama, ich bin im Fernsehen. Ich sage Euch, aber nicht, wo…
  • Sagenhaft
    Ja, der Herr Steinmeier ist schon sagenhaft
  • Mein politisches Erwachen
    Ich war mal ein sehr politisch interessierter und engagierter Mensch. […] Gestern bin ich dann plötzlich wieder erwacht. Ich dachte mir, ich Depp, ich hab mich tatsächlich von denen einlullen lassen. Sie haben es bei mir geschafft mich zur absoluten Interessenlosigkeit zu erziehen. Ich rege mich auf über die Unterhaltungsindustrie, über Werbung, bleibe aber gefangen in meiner Ablehnung dagegen
  • Der Tag, an dem das Fernsehen dabei war, als Michael Jackson starb
    Es ist erstaunlich, in welchem Ausmaß Jacksons Tod seit der Nacht von Donnerstag auf Freitag weltweit die Medien durcheinander wirbelt. […] Das hat auch im deutschen Fernsehen zu einigen Situationen geführt, an die man sich noch eine Zeitlang erinnern wird
  • Merkels Märchenbuch
    Im Wahlprogramm der Union klaffen große Lücken. Die Krise und ihre Bewältigung verkommen darin zu einem Nebenaspekt. Das aber ist eine Form von Volksverdummung
  • Eine verrückte Demokratie
    Die Wirtschaftskrise und der Bundestag: Er sagt nichts, er will nichts sagen, er hat nichts zu sagen. Seine Mitglieder gelten bei den Wählern als Deppen, die nicht viel können, von Wirtschaft nichts verstehen — aber zu allem fähig sind
  • Danke, Günther Oettinger!
    Auf die Präsentation ihres Wahlprogramms kann die CDU/CSU jetzt verzichten. Der Glaubwürdigkeitsfaktor ist noch geringer als bei früheren Wahlen
  • Delikatessen aus dem Call Center, Du bist der Nächste!
    Lesebefehl…

Weitere Linktipps finden sich hier.

Zitat: Stanis?aw Lem


4 Antworten zu “In zwei Worte gefasst, bin ich ein enttäuschter Weltverbesserer”

  1. Stefan sagt:

    Zu dem Heute-Link zu Tiefensee: Dort wird das Berlin Institut für Bevölkerung und Entwicklung als renommiert bezeichnet: Es ist eher das Gegenteil der Fall. Die machen methodisch sehr fragwürdige Studien und fallen auch sonst nicht durch viel Kompetenz auf: Siehe z.B. diese (alte) «Würdigung» auf den Nachdenkseiten.

  2. Das trifft auch auf mich zu. Doch nach jeder Enttäuschung schaffe ich es erneut, mich wieder zu täuschen. Was würde wohl sonst aus der Welt werden? 😉

  3. […] Vogel Strauß der Strukturpolitik nur ein Platzhalter für mögliche Kompetenz bin. [via, Lokale Kopie des Gutachtens] […]

  4. phoibos sagt:

    interessanter artikel zum kritischen journalismus: Die Krise der publizistischen Repräsentation

RSS-Feed abonnieren