in Hessen brodelt es

Zutaten: etwas angebranntes vom Meisterkoch, dazu einen kräftigen Schuß Beck und Ypsilanti, um den Geschmack zu retten, dazu noch ein wenig Grün zum abrunden, nicht zu vergessen ein wenig Gelb für die Optik, denn der Gaudi darf auch beim Essen nicht zu kurz kommen und last not least den langjährigen Sternekoch, der den Leuten bisher selbst angebranntes noch als Sternemenu verkaufen konnte. So sah es bisher aus und wie gesagt es brodelt gewaltig. Aus den Reihen der Union ist jetzt auch der Vorschlag zu vernehmen die recht erfolgreiche Frankfurter Oberbürgermeisterin Petra Roth in die Pflicht zu nehmen und diese zur Ministerpräsidentin zu küren. Ganz so dumm ist man also bei der Union nicht, zwar ist man sich im klaren darüber, daß die Genossen sich mit mehreren Eigentoren quasi selbst versenkten, aber mit Koch an der Spitze ist irgendeine Regierung ebenso fraglich. Dem Mann haftet zuviel an, er ist Dreh– u. Angelpunkt bei den Gesprächen. Ob Jamaika oder sonst irgendetwas, Hessen mag ein schönes Land sein — leben möchte ich dort dennoch nicht im Moment.

Und ach, da existieren noch die Linken, eine Zutat die so gar nicht paßt. Das ganze wäre irgendwie zu stark gewürzt und würde wohl für reichlich Unbehagen führen bei diesem Menu. Drum sollte man auch den äußerst geschickten Vorschlag von Roman Herzog, Bundespräsident a.D., berücksichtigen: ein neues Wahlrecht das aufräumt mit diesen Minderheitenregierungen, also weg mit dem unbekömmlichen roten Zeugs :) Last not least gibts natürlich immer wieder Leute die einem auch wirklich alles versalzen können, Peter «Unsere Sicherheit wird nicht nur, aber auch am Hindukusch verteidigt.» Struck ist derjenige der heftigst aus der Ferne in die hessische Suppe spuckt und so dem sinkenden Schiff der Genossen noch Ballast mit auf den Weg gibt. Nun dürfen wir also gespannt sein was man dem hessischen Wähler vorsetzen wird, schmecken wirds wohl keinem 😉

17 Antworten zu “in Hessen brodelt es”

  1. Chris sagt:

    In Hessen sind die Vollpfosten der Nation in Reinkultur zu beobachten — die Farben dabei sind egal. Und zum Staatsstreichler Herzog sage ich lieber nichts weiter als das bereits Geschriebene, sonst bekommt nicht er den Ärger mit dem Verfassungsschutz, sondern ich…

    Ich habe heute auf der Arbeit irgendwo mitbekommen, dass die deutsche Freiheitsstatue Guido Westerwelle nun keine Ampel für den Bund mehr ausschließt…

    Wenn ich noch einmal jung wäre und die Chance bekommen würde — ich wäre weg aus diesem Land…

  2. Chris sagt:

    Das glaubt kein Mensch: der dpa-Ticker vermeldet gerade, dass die gute Frau Metzger aus der SPD, die die Träume der guten Frau Ypsilanti zum Einsturz gebracht hat, nun zurückzieht — entweder will sie sich dem Mehrheitswillen beugen oder das Mandat zurückgeben. Damit ist Rot-Rot-Grün wieder möglich…

    Herr schmeiß Hirn vom Himmel. Besonders in Hessen…

  3. Oliver sagt:

    Ja ich habs vorhin schon gehört, sogar vom Parteiausschußverfahren redet man. Insbesondere dort zeigt man das man keineswegs fähig ist zu regieren.

  4. Grainger sagt:

    Ist schon ein ziemliches Trauerspiel, was die SPD hier in Hessen momentan abzieht.

    Da ist mir der Koch ja schon fast lieber, da weiß ich wenigstens von vornherein das ich nichts zu erwarten habe und das ich als Wähler nach allen Regeln der Kunst belogen, betrogen und verarscht werde.

  5. WarMac sagt:

    Jaja die Hessen, des sind schon welche.. Und eigentlich sind ja die Wähler schuld, weil die sich ja nicht richtig geäußert haben, oder so :) Ich bin ja dafür, dass wir die ganzen kleinen Parteien verbieten und am besten ein Wahlrecht wie in Russland einrichten. Dann wissen wir wenigstens vorher, wer gewinnt. 😀

  6. Robert B. sagt:

    In Hessen brodelt es“, ohja. Die sollen ruhig neu wählen lassen, das gibt ein bitterböses Erwachen. Eigentlich fiele die Regierungsbildung wohl der Linken zu, die im Wahlkampf keinerlei Koalitionsaussage getroffen hat 😉

  7. Marc sagt:

    Das ganze Theater um die Linkspartei ist reine Zeitverschwendung, wie damals bei den Grünen. Unglaublich dass die etablierten Partein so lange mit dieser Ausgrenzungsnummer davon kommen.

    Gewöhnt Euch mal dran, dass neue Parteien im Bundestag und in den Landtagen landen, das ist woanders schon lange normal.

  8. Robert B. sagt:

    Richtig, eine gewisse Frau Metzger z.B. wurde durch die Stimmen einer linken Punkpartei in die Darmstädter Politik gehievt.

  9. WarMac sagt:

    Oooh man… die können sich ja auch nicht einigen bei der SPD. Das ändert sich ja minütlich wer wen mag und wer nicht und ob kandidiert wird oder net oder nicht gewählt oder was… Die vergraulen sich doch die Wähler wirklich vollends.

  10. Chris sagt:

    Es tickert wieder…

    Die hessische Spitzenkandidatin Andrea Ypsilanti wird sich vorerst nicht der Wahl zur hessischen Ministerpräsidentin stellen. Das erklärte SPD-Generalsekretär Hubertus Heil in Berlin unmittelbar vor einem Spitzentreffen der SPD. „Jetzt, nachdem wir keine Basis haben, wird Herr Koch bis auf weiteres als geschäftsführender Ministerpräsident im Amt bleiben. Aber die SPD wird ihre Inhalte einbringen“, sagte Heil.

    Na dann… 😀

  11. Oliver sagt:

    Falls die SPD dort überhaupt noch eine Chance haben möchte, sollte man sich Gedanken über Yps mit Gimmick ahm Ypsilanti machen 😀

  12. Robert B. sagt:

    Frei nach meinem Kommentar drüben bei der FR: Genau dafür haben wir Hessen doch die SPD gewählt, dass sie Roland Koch mit ihrer, äh linken?, Mehrheit „vor sich hertreiben“ kann, oder? Echte Regierungsverantwortung, das wollte doch gar keiner und das TV-Duell waren ja die Oppositionsführer.

    Meine Meinung frei nach Peter Struck: Die hesessische SPD kann mich mal!

  13. Robert B. sagt:

    Hm, schade, da ist was Durchgestrichenes verloren gegangen.

  14. Chris sagt:

    Soll ich etwas Durchgestrichenes einfügen?

  15. Robert B. sagt:

    Das wäre nett :-) Kannst dir vielleicht schon denken, dass „häsessische“ eigentlich hessisch heißen sollte (mit kleinem Zusatz).

  16. Chris sagt:

    Du musst mir schon sagen, wie und was… 😉

    Ich denke [durch]nicht[/durch] in dieser Art. Dann weiß nich bescheide… 😀

  17. Robert B. sagt:

    Naja, hessisch und hässl… reimen sich ja …

RSS-Feed abonnieren