in den Bau mit dem Gesindel

Ja wir reden von den Filesharern, völlig wertfrei betrachtet. Betrachtet man diese auf ein jedes Land verteilt, so kommt man wohl nicht umhin inzwischen in Prozenten beim Anteil dieser an der Gesamtbevölkerung und somit auch des Wahlviehs zu reden. Aber dennoch bleibt es eine Randgruppe, wenn auch eine größere, Tendenz rapide steigend. Und Randgruppen, ja die Randgruppen gehören schon seit Alters her zu den Geprügelten einer jeden Nation, ob nun in einer Diktatur oder in jenen honorigen Demokratien. Sie dienen somit ebenso einer Politik, nämlich jener die Fehlungen dieser als Sündenbock zu begegnen.

So auch in Europa, dort redet man von Mafia-ähnlichen Kriminellen, hat auch entsprechende drakonische Maßnahmen in petto, die zudem zügig umgesetzt werden sollen. Gut bei der Sache, man meint explizit nicht jene Kinder und Privatgenossen, die da mal etwas herunterladen, nein eben nur diese Kriminellen. Wo ist als das Problem? Nun in der Formulierung dieser Eingaben kann man aber jeden beliebigen Filesharer mit hineinwerfen und kann somit lockerleicht einen Bau alleine mit Filesharern füllen. Und wenn man sieht wie dort gearbeitet wird, sprich Lobbyismus in Reinkultur für die Industrie, dann kommt man auch nicht umhin von einer beabsichtigten Doppelzüngigkeit zu reden, wie sie auch die Bürgerrechtsgruppe Foundation for a Free Information Infrastructure [FFII] moniert. Schöne neue Welt …

futurezone.orf

RSS-Feed abonnieren