hurra hurra es gibt ein BSD Magazin

Nun normalerweise würde man wohl von mir erwarten, daß ich es dem Jubelperser gleich tue, jedenfalls aufs profane Jubeln bezogen, und dieses Magazin über den grünen Klee lobe. Mache ich aber nicht, weils schlichtweg nonsense ist. Zwar existieren Magazine wie freeX oder auch Hakin9, die u.a. auch $BSD im Huckepack mit sich führen, aber die Betonung liegt eben auf Huckepack. Hier in Europa, insbesondere in Deutschland, wäre ein derartiges Magazin wohl völlig sinnfrei, in den Staaten kann dies möglicherweise anders sein — jedenfalls könnte es sich wohl 1–2 Jahre halten. In Asien wäre es vielleicht sogar der Renner, aber letztendlich ist der Verbreitungsgrad der $BSD-User halt ziemlich gering, insbesondere jener der Einsteiger die solch ein Magazin letztendlich erst lohnenswert für den Herausgeber macht.

Dem Inhalt nach zu urteilen findet man teils die creme de la creme von $BSD mit Artikeln vertreten. Dauergäste? Wohl kaum, eher wohl der übliche Einstand um die Leute zum Kauf zu bewegen. Bleibt wohl noch abzuwarten ob man diese Kunden auf Dauer ködern kann und ob man für jede Ausgabe genügend schreibwillige $BSD-Experten findet. Warten wir mal ab … höre ich schon einige, aber mal ehrlich, hat sich da jemand schon einmal darüber Gedanken gemacht wie es auf dem Markt mit totem Holz so ausschaut? Ich denke nicht …

BSD Mag is Out!

,

RSS-Feed abonnieren