Hommage an meine Freundin

Amiga500 | wikipedia.de | creative commons 2.5

Auf LowEndMac, ein Name der viele Interpretationen zuläßt ;), gibts eine Hommage an den Amiga. Best of the best, da hilft kein 64er, keine Atari-Krücke, whatever 😀

, ,

10 Antworten zu “Hommage an meine Freundin”

  1. Chris sagt:

    Pah, die, die sich damals nen Amiga leisten konnten, waren die Kids reicher Eltern. 😀 Wir waren auch nicht neidisch. 😮 Wir waren glylich mit unserem C64 — der war Kult, und nicht dieses Monstrum da oben. 😀

  2. Oli sagt:

    Sparen, sparen. Statt in den Ferien abhängen, arbeiten gehen 😛

  3. Hansi Schnier sagt:

    Die Amiga war mein dritter Rechner nach dem C-128 und dem C-Plus4. Bei mir landete er damals jedoch nur, weil mein Vater ihn vor dem Kauf mit einem PC verwechselte. Ach, das waren noch Zeiten: Wings of Fury, Moonstone, Ports of Call, Zack Mc Kracken, Test Drive, Kaiser, Oil Imperium, Sim City, um nur die zu nennen, die mir spontan einfallen. Die Kiste steht noch im Keller, vorletztes Jahr habe ich ihn wieder ausgepackt, jedoch haben leider die meisten Disketten die Polarisation verloren. Nunja, manche spiele ich ab und zu noch mit dem Emulator, aber es ist irgendwie nicht das selbe…

  4. Missi sagt:

    Ach, das waren noch Zeiten: Wings of Fury, Moonstone, Ports of Call, Zack Mc Kracken, Test Drive, Kaiser, Oil Imperium, Sim City, um nur die zu nennen, die mir spontan einfallen.

    *schmacht*

  5. Oli sagt:

    Das waren wenigstens noch Spiele 😀

  6. Grainger sagt:

    Wenn ich daran denke was ich alles in meinen 2000er rein gesteckt habe:

    ? 68040er Karte mit 4 MB FastRAM
    ? SCSI-Controller mit einer 105 MB Quantum-Platte (damals dachte ich allen ernstes das man eine sooo große Platte nie vollkriegt ;))
    ? Flickerfixer
    ? Picasso (oder so ähnlich) GraKa

    Für das Geld bekäme ich heute einen High-End-PC mit allen Schikanen (zugegeben, mein jetziges System ist auch nicht schlecht :D).

    Eines meiner Lieblingsspiele auf dem Amiga war damals (neben vielen weiteren)
    Lords of the Rising Sun
    und natürlich
    Ambermoon.

  7. maloXP sagt:

    Rick Dangerous.

  8. Hansi Schnier sagt:

    Ambermoon! Daran saß ich so lange wie später an FF7 an der PS. Ich mußte dieses Spiel mit zwei Diskettenlaufwerken spielen. Wem das Spiel nichts sagt: Es hatte von Haus aus neun Disketten, mit einem Megabyte Ram brauchte es noch eine zusätzliche Diskette zum Auslagern. In fünf Minuten mußte ich im Durchschnitt jedes Diskettenlaufwerk zweimal neu bepflastern. Und es war das geilste Rollenspiel, dass ich je gespielt habe, die EoB-Teile, Tentakel, Final Fantasy und all die anderen kamen nie an dieses Spiel heran. Leider ist es nie auf dem PC erschienen. :(

  9. Simbarto sagt:

    Also auf dem Amiga haben wir die meisten Nächte mit Battle Isle ausgefüllt.
    Und dann Bundesliga Manager Professional Nächte, das waren die Vorgänger unserer gefürchteten Lan Partys.

  10. Greg sagt:

    Norht and South, Dogs of War, Prince of Persia, Turbo, Lotus III, Arkonoid, Monkey Island, Hunter, … da lief schon noch einiges auf meinem Amiga 500.

    Ich glaube, ich muss den demnächst nochmal aufbauen und ne Runde Rick Dangerous zocken. Mal gucken, ob ich noch einen funktionierenden Joystick habe 😀

RSS-Feed abonnieren