hmm

Zum allgemeinen Flaggen– und Patriotismuswahn, gesellt sich nun auch die Forderung nach Deutschlandflaggen für Moscheen ob der besseren Integration. Schon in anderen Zeiten verordnete man von oben herab Flagge zu zeigen. Bei soviel Dummheit auf einem Haufen kann man sich ja auch mal einen Ausflug, a la Schockwellenreiter, gen Brasilien des Jahres 1822 gönnen. Der Mensch braucht auch Abwechslung, zuviel der Debilität in deutschen Landen, schlägt auf Dauer aufs Gemüt.

Beck, neuer/alter Mann der SPD, verknüpfte sein politisches Schicksal mit dem Erfolg der Gesundheitsreform. Denn umstritten ist dieser bullshit nicht nur bei der Bevölkerung, sondern auch bei den Genossen. Heul nicht, geh endlich! Btw. kann den Berliner Vollposten mal einer stecken, das eine Reform etwas anderes ist als Kahlschlag und Umschichtung?

Was fürs Auge und zudem noch gratis gibts bei Wikipedia, in Form eines Bilderwettbewerbs. Im Sparrausch der Republik, ist so etwas doch immer eine Wohltat, oder? Und noch mal gratis, eine Bauanleitung für Studis mit einem eMac. Wie tauschen wir einen Röhrenmonitor gegen einen TFT, das ist Modding in Reinkultur.

Ach ja, beinahe vergessen, die oben erwähnten Vollposten aus Berlin, werden die Verfügungen in puncto Terrorbekämpfung beibehalten und noch massiv verschärfen, sprich DDR und drittes Reich lassen grüßen. Um mal eines klarzustellen, ich bin ein mündiger Bürger und habe nichts zu verbergen, korrespondiert nicht. Möchte man nicht zu der breiten, debilen, obrigkeitshörigen Masse gehören, meckert man nicht nur, sondern tut auch etwas dagegen. TOR, PGP etc. sind z.B. probate Mittel dafür …

Was im Moment all dies so immens leicht macht ist der WM-Rausch, dem so mancher Bundesbürger anheim gefallen ist. Und da ich eher für fairplay einstehe und auch früher mal selbst spielte … möge der bessere heut Abend gewinnen :)

2 Antworten zu “hmm”

  1. siggi sagt:

    Ich hab ne ganze weile YaCy über Nacht laufen lassen, um den Datenmüll,für die Datensammler, so groß wie möglich werden zu lassen.. wllt geben die irgendwann auf

  2. Grainger sagt:

    Sich einerseits seit Jahrzehnten mit Händen und Füßen gegen den «Gläsernen Abgeordneten» wehren, aber der «gemeine Steuerbürger» soll bitteschön öffentlich die Hosen runter lassen.

    Sollen die Damen und Herren Parlamentarier doch mal mit gutem Beispiel vorangehen und selbst erst mal alle Daten offenlegen, von besonderem staatsbürgerlichen Interesse wären hier sicherlich die diversen Nebeneinkünfte.

    Da wüßte man dann auch gleich woher der Wind weht und müßte keine Mutmaßungen anstellen, Walter von der Vogelweide war da zumindest ehrlich:

    «Wess Brot ich ess dess Lied ich sing!

    Parlamentarische Immunität gehört ohnehin abgeschafft, es gibt keinen Grund warum unsere Abgeordneten straf– und zivilrechtlich einer eingeschränkten Haftung unterliegen sollten.

RSS-Feed abonnieren