Hier gibt es ein Problem

Unzählige Leute unterschiedlicher IP’s wollen Zugriff auf diesen Artikel. Da hat der Server aufgegeben.

Args…

Per Telefonkonferenz sind wir dabei, das Problem einzugrenzen, wühlen uns durch Logfiles und sehen uns folgendem Phänomen gegenübergestellt: Alle Zugriffe über Mama Google (Referer), sind evtl. Angriffe, da nur Zugriff auf diese eine Seite, Grafiken werden nicht geladen. Schau m’er mal…

,

3 Antworten zu “Hier gibt es ein Problem”

  1. WarMac sagt:

    Mmh haben da die Fanboy-HaXX0rs zugeschlagen, oder was? Schon seltsam. Lasst mal hören, wenn sich was ergibt.

  2. Chris sagt:

    Nachdem unsere IP eine knappe Stunde offline geschaltet wurde, hat es sich im normalen Bereich wieder eingependelt.

    Wir stehen da vor einem Rätsel. Unterschiedliche IP’s, teilweise keine Proxies. 46 Bytes Traffic pro Aufruf, also geschieht es automatisiert. Referer grundsätzlich die Google-Suche. Sowas habe ich mein Lebtag noch nie gesehen. Der Artikel ist der mit weitem Abstand weit verbreiteste, meistgelesene (Tag für Tag, die Blogosphäre kann brennen, egal, unzählige Leute lesen diesen Artikel) — Bots zum Spammen, sprich Kommentarspam? Es ist auch nicht nur eine IP-Range und da der Artikel auch sonst der meistgelesene ist, wird es schwer, zu unterscheiden, zwischen normalem Besucher und «Angreifer». Und bei mehreren Tausen Aufrufen jeden einzelnen zu überprüfen, ob Bilder mit abgerufen wurden, ob normaler Leser oder nicht, ist dann schon fast ein Ding der Unmöglichkeit.

    Mein Hoster hat das im Blick — wir müssen schauen, was wir da tun. Das war heute innerhalb weniger Tage das zweite Mal, dass wir deswegen für kurze Zeit offline gehen mussten.

  3. Chris sagt:

    Hm, statt der normalen 9.000 bis 10.000 PI’s waren es dann heute knapp 19.000 — die über dem Durchschnitt wohl innerhalb kürzester Zeit… Das ist nicht wirklich wenig…

RSS-Feed abonnieren