Hexenjagd, Denunziantentum … Demokratie?

Besonders an den Universitäten sei hohe Aufmerksamkeit erforderlich. Man müsse auf «Studenten und Mitarbeiter» achten, «die sich durch besondere Verhaltensweisen wie einen Bruch im Lebenswandel, Gewaltbereitschaft, radikal-verbale Äußerungen oder Beschäftigung mit einschlägiger Literatur auffällig in Richtung islamistischer Fundamentalismus verändern. Diese Aufmerksamkeit ist notwendig, um Radikalisierungstendenzen frühzeitig zu erkennen.»

tp

Drüben auf .get privacy schrieben wir schon eingehender was dazu, aber man kanns nicht oft genug wiederholen. Hier wird zu etwas ausgerufen, dessen Auswüchse man zuletzt in den 70ern erlebte, dort nannte man dies Radikalenerlaß.

Bayern stellte diesen Radikalenerlaß, in dessen Rahmen ca. 1.4Mio Menschen überprüft wurden die in den öffentlichen Dienst wollten, erst 1991 als letztes Bundesland ein! Wenn man nun sieht woher eben nun dieser Aufruf kommt … Bayern.
Wäre ich Ausländer würde ich Deutschland meiden wie die Pest und wären wir hier flüssiger würden Chris und ich irgendwoher aus Kanada bloggen, Hauptsache weit weg.

3 Antworten zu “Hexenjagd, Denunziantentum … Demokratie?”

  1. Chris sagt:

    … ganz weit weg.

  2. Bernd sagt:

    Mist! Ich gelte bestimmt schon als verdächtig, da ich Virologie und Mikrobiologie als Fächerkombination gewählt habe. Oooh und in einem MiBi-Seminar hatte ich das Thema §Biolog. Kriegsführung / Kampfstoffe».
    Was habe ich nur angestellt?! Ich hätte besser auf meine Mutter hören sollen, die wollte das ich Versicherungsvertreter werde!

  3. Chris sagt:

    Wie, Deine Mutter wollte, dass Du Schreibtischterrorist wirst? 😀

RSS-Feed abonnieren