Herdentrieb und Insellösung

Ich weiß wirklich nicht wo das Problem liegt, auf der einen Webseite kritisiert/denkt man, auf der anderen gibt man sich Privatem hin, wieder andere tun dieses und jenes und last not least gibts noch die Kategorie, die vermeint der Herdentrieb, der wäre was ganz tolles. Überall das gemeinsame määh, das gemeinsame Trampeln durch die Auen — man ist glücklich, man frißt was man vorfindet, man sondert Methan ab, düngt die Auen für nachfolgende Herden.

Sicherlich mag das befriedigend wirken, denn was kann man dabei schon falsch machen, wenns die Herde doch vormacht? So gesehen nichts, man paßt sich halt ins Kollektiv ein und ist instinktivem Verhalten irgendeines ominösen zentralen Gedankens hilflos ausgeliefert … denn dort wo das Gras grüner ist, da lockt die Freßsucht. Daneben existieren jedoch auch Insellösungen. Insellösungen die fernab der Herde residieren, allein ob des heftigen Lärms, wenn diese gewaltige Herde durch die Auen trampelt. Diese Insellösungen haben nicht unbedingt die Weisheit gepachtet, man wirft von dort aus nur einen Blick in die Welt, sieht Dinge die im Staub der trampelnden Herde verborgen bleiben. Man beschäftigt sich fernab des überlauten määhs mit ganz persönlichen Dingen oder sinniert auch mal über die eine oder andere Richtung, welche die Herde wohl als nächstes instinktiv einschlagen wird. Man denkt, alleine für sich, äußert eine eigene Meinung.

Natürlich kann man auch da desöfteren mal übers Ziel hinaus schießen, passierte auf dieser Insel wohl schon desöften mal. Und last not least kann man die berühmte Sau durchs Dorf treiben, wirklich nicht schön — aber letztendlich richtet diese nur einen verhältnismäßig geringen Flurschaden an, im Gegensatz zur instinktiv handelnden Herde. Und mal ehrlich, so eine Herde, die macht glücklich. Aber auf so einer Insel, da weiß man wenigstens das die getroffenen Entscheidungen, die geäußerten Meinungen die eigenen sind und das macht wirklich glücklich. Wenn man da auf so einer Insel shayze baut, dann ist es wenigstens die eigene und man kann sich selbst ohrfeigen :)

Bild: WikiCommons

, ,

5 Antworten zu “Herdentrieb und Insellösung”

  1. ph sagt:

    Und wenn die Pest auf eurer Insel ausbricht, habt nur ihr was davon — und wir sind sicher. 😛 Oder umgekehrt…

    Hach, ich liebe diese verschwurbelten Analogien.

  2. Oliver sagt:

    Wenn die Pest ausbricht, gehen erst einmal wir drauf und wer den Hafen anläuft trägts in die Welt heraus — ebenso ein Merkmal des Herdentriebs 😀

  3. Euro sagt:

    äh..mir ist jetzt das Fazit nicht ganz klar, wenn ich der Symbolik der metaphorischen Allegorie auch noch folgen konnte. Aber ist wohl auch egal, in welche Richtung ich das jetzt missverstehe — hm.

  4. Oliver sagt:

    >äh..mir ist jetzt das Fazit nicht ganz klar

    Nicht schlimm, wir schreiben auch keine BILD & Co, sprich es gibt bei uns keine Garantie, das der dargereichte Text von jedem zu verstehen ist oder gar von jedem verstanden werden soll. So ist das nun einmal mit einer privaten Webseite.

  5. ph sagt:

    och mönsch. nen bissl erklären dürft ihr aber, wenn man schon fragt. meinjanur

RSS-Feed abonnieren